Suchergebnis

Ulrich Geßler

Ulrich Geßler, Jahrgang 1954, ist seit mittlerweile 30 Jahren auf der Ostalb journalistisch aktiv und seit 2003 bei den Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagst-Zeitung.
 Ulrich Geßler (rechts), langjähriger Redaktionsleiter der „Ipf- und Jagst-Zeitung“ und der „Aalener Nachrichten“, geht in den R

Redaktionsleitung: Thorsten Vaas folgt auf Ulrich Geßler

Aalen (ij) - Thorsten Vaas ist neuer Redaktionsleiter der „Aalener Nachrichten“ und der „Ipf- und Jagst-Zeitung“. Er folgt auf Ulrich Geßler, der nach vielen Jahren an der Spitze beider Redaktionen in den Ruhestand geht. Ein Rück- und Ausblick.

Man kann die Zahl nur schätzen, aber es müssen um die 10 200 Ausgaben der Tageszeitung gewesen sein, an denen Ulrich Geßler mitgewirkt hat. Mehr als drei Jahrzehnte hat er als Redakteur das gesellschaftliche und politische Geschehen auf der Ostalb begleitet: das Auf und Ab der Ostalb, den ...

Der Andrang am Freitag bei der Podiumsdiskussion der Ipf-und-Jagstzeitung war gewaltig.Weit über 500 Ellwanger waren gekommen, u

OB-Kandidaten stehen Rede und Antwort

Mehr als zwei Stunden haben die OB-Kandidaten den Fragen von Ulrich Geßler, Regionalleiter der „Ipf- und Jagst-Zeitung / Aalener Nachrichten“, und seines Nachfolgers Thorsten Vaas am Freitagabend Rede und Antwort gestanden.

Neben Konversion, Landesgartenschau und Finanzen waren Verkehr, Tempolimit und die Ampeln an der Haller Straße Themen des Abends. Raum gab es auch für Fragen aus dem Publikum. Das Interesse an der Veranstaltung war so gewaltig, dass die Stadthalle wegen Überfüllung geschlossen werden musste.

Proppenvoll ist die Stadthalle bei der Podiumsdiskussion der Ipf- und Jagst-Zeitung mit den drei OB-Kandidaten gewesen.

OB-Kandidaten stellen sich vor: Die Stadthalle platzt aus allen Nähten

Rund 600 interessierte Bürgerinnen und Bürger haben die Podiumsdiskussion der OB-Kandidaten in der Stadthalle verfolgt. Da die 470 verfügbaren Sitzplätze nicht ausreichten, haben viele Bürger der Diskussion stehend im Foyer zugehört.

Die Veranstaltung begann ein paar Minuten eher als geplant, denn „es geht niemand mehr rein“, sagte Ulrich Geßler, Redaktionsleiter der „Ipf- und Jagst-Zeitung/Aalener Nachrichten“ zur Begrüßung. Den drei Kandidaten legte er ans Herz, angesichts des großen Bürgerinteresses auch an eine neue Stadthalle ...

Beim Thema „Seewald“ schlagen auch im jüngsten „Salon Rouge“, zu dem der SPD-Ortsverein ins Café Gessler eingeladen hatte, die W

Heftige Kritik an Stadt und Gemeinderat

So vollbesetzt und so diskussionsfreudig ist der „Salon Rouge“, zu dem der SPD-Ortsverein regelmäßig ins Café Gessler einlädt, nicht immer gewesen. Das mag zum einem am brisanten Thema „Seewald – Sein oder Nichtsein?“ gelegen haben, zum anderen womöglich auch an der näher rückenden Kommunalwahl.

Jedenfalls waren diesmal nicht nur Genossen auszumachen, sondern auch zahlreiche Gemeinderatskandidaten unterschiedlicher Listen und viele andere interessierte Bürger.

Zur Diskussion über das Thema „Gefühlte Sicherheit“ lädt der SPD-Orstverein zum „Salon Rouge“ ins Café Gessler ein. Ansprechpart

Zahl der Körperverletzungen am Stadtbahnhof steigt

Wie sieht es eigentlich mit der „gefühlten Sicherheit“ in unserer Stadt aus? Diese Frage stand bei der jüngsten Auflage des „Salon Rouge“ im Mittelpunkt, zu dem der SPD-Ortsverein ins Café Gessler eingeladen hat. Polizeidirektor Uwe Janitschek, der Leiter der örtlichen Polizei, war als Gesprächspartner dabei. „Eigentlich dachte ich, da kommen die Leute zuhauf“, zeigte sich Ulrich Bernhard in seiner Begrüßung angesichts des doch recht überschaubaren Teilnehmerkreises sichtlich enttäuscht.

 Der „Zeitungstreff 2019“ ist mit einer Eröffnungsveranstaltung bei der EnBW ODR in Ellwangen in seine 18. Auflage gegangen. Uns

„Zeitungstreff 2019“: Erfolgsgeschichte für alle Teilnehmer

Der „Zeitungstreff“ der „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“ bleibt eine Erfolgsgeschichte. Nun ist das Schulprojekt in den Räumen der EnBW ODR in Ellwangen in seine 18. Auflage gestartet. Gut 30 Schulen und fast 550 Schüler werden sich in den kommenden Wochen mit der Zeitung beschäftigen. Und nicht nur das: In digitalen Zeiten will der „Zeitungstreff“ vor allem die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler fördern.

„Ein wichtiges Thema“, wie Ulrich Geßler, Redaktionsleiter der „Aalener Nachrichten / Ipf- und ...

 Die Chefs der VR-Bank Ostalb, Hans-Peter Weber (rechts) und Kurt Abele (links), haben Redaktionsleiter Ulrich Geßler einen Spen

VR-Bank Ostalb hilft Helfen bringt Freude

Riesig gefreut hat sich Redaktionsleiter Ulrich Geßler über den Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro der VR-Bank Ostalb. Den Scheck hat Vorstandsvorsitzender Hans-Peter Weber zusammen mit seinem Nachfolger im Amt des Chefs der Genossenschaftsbank, Kurt Abele, Geßler am Donnerstag überreicht. Mit dem Geld unterstützt die Bank die Adventsaktion der „Aalener Nachrichten / Ipf-und-Jagst-Zeitung“ Helfen bringt Freude. Ziel der Aktion ist es, Menschen zu helfen, die unter Krieg, Gewalt, Hunger, Verfolgung und Misshandlung leiden.

 Ellwangens Oberbürgermeister Karl Hilsenbek (stehend, rechts) gratulierte Redaktionsleiter Ulrich Geßler (stehend, links) zum

Die „Ipf“ feiert ihren 200. Geburtstag

Die „Ipf- und Jagst-Zeitung“ hat im Rechenberger Landhotel Rössle ihr 200. Jubiläum groß gefeiert. Geladen waren Gäste aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und den Medien. Darunter der Geschäftsführer von Schwäbisch Media, Kurt Sabathil, und der Chefredakteur der „Schwäbischen Zeitung“, Hendrik Groth sowie die Bundestagsabgeordneten Margit Stumpp (Grüne) und Roderich Kiesewetter (CDU).

Geschäftsführung und Chefredaktion betonten an dem Abend die Wichtigkeit der freien Presse und der lokalen Berichterstattung.


Jens-Peter Schuller, Stefan Gall (FSV Zöbingen), TSV Adelmannsfelden, SV Waldhausen, Helmut Vogel, Sportredakteur Benjamin Post

Das Novum Zöbingen

Wie es unfair zugehen kann, hat spätestens ein gewisser Neymar bei der Fußball-Weltmeisterschaft gezeigt. Wer zu Schwalbenkünsten neigt, wie bei dem Turnier in Russland der Brasilianer, verhält sich nicht fair, wenn derjenige Pech hat, kassiert er sogar noch eine Gelbe Karte für sein Schauspiel. Mit Schwalbenkünsten oder noch schlimmer mit Fouls haben sie beim FSV Zöbingen nicht viel am Hut. Im Zöbinger Fußball spielt man fair – und deshalb erhielt die erste Mannschaft des FSV, die ihren fairen Fußballkünsten in der Kreisliga B4 nachgeht, am ...


Der erweiterte Vorstand des neuen Partnerschaftsvereins mit dem ersten Vorsitzenden, Dirk Riegger, rechts, und seine Stellvertr

Dirk Riegger führt den neuen Partnerschaftsverein

Um die langjährigen Verbindungen zwischen der Gemeinde Himmelberg in Kärnten und Bad Saulgau zu erhalten, haben die Bürgerwache, die Stadtgarde zu Pferd, der Heimat- und Trachtenverein und die Freiwillige Feuerwehr gemeinsam einen Partnerschaftsverein gegründet. Erster Vorsitzender wurde Dirk Riegger

Die Beziehungen zwischen Bürgern und Vereinen aus Bad Saulgau und der Himmelberg gehen bis ins Jahr 1960 zurück. 46 Jahre später haben die beiden Kommunen ihre Freundschaft vertraglich besiegelt.