Suchergebnis

Telefonbetrüger können die Rufnummernanzeige manipulieren, sodass diese bei Anruf 110 anzeigt.

Mehr als 50 falsche Polizisten versuchen den Betrug

Die Masche ist altbekannt, doch eine solche Welle von Betrugsversuchen hat es in der Region vermutlich noch nicht gegeben: Falsche Polizisten haben am Montag in den Landkreisen Neu-Ulm und Günzburg mehr als 50 Bürger mit Anrufen heimgesucht. Allein in Weißenhorn gab es 38 Fälle, aber auch in Neu-Ulm und Illertissen schlugen die Täter zu.

Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West lobte das Verhalten der Bürger: Alle Angerufenen hätten sich richtig verhalten, das Gespräch beendet und die richtige Polizei informiert.

Ulm verpasst bessere Ausgangslage im Basketball-Eurocup

ratiopharm Ulm muss im Basketball-Eurocup um die Qualifikation für die zweite Gruppenphase bangen. Durch das 69:77 (27:34) am Mittwoch beim türkischen Top-Club Galatasaray Istanbul haben es die Ulmer verpasst, in der Gruppe A den vierten Platz, der als letzter Rang zur Teilnahme am Top16 berechtigt, zu festigen. Mit drei Erfolgen und vier Niederlagen ist der Bundesligist drei Partien vor dem Ende gleichauf mit dem Fünften Galatasaray, hat aber immerhin den direkten Vergleich (103:92 im Hinspiel) gewonnen.

Polizeieinsatz in Rockerszene: Ziel war ein Motorrad

Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Mittwochnachmittag mit einem Dutzend Beamten eine Shisha-Kneipe in der Ulmer Innenstadt durchsucht und ein hochwertiges Motorrad beschlagnahmt. Hintergrund dieses Einsatzes sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft Ulm Ermittlungen in wenigstens 30 Betrugsfällen im Ulmer und Neu-Ulmer Rotlichtmilieu, bei dem drei Männer seit Anfang 2015 mehr als 30 Gäste ihrer Etablissements in Ulm um mehr als 62000 Euro betrogen haben sollen.

Brief von Albert Einstein

Einstein-Brief für knapp 28.400 Euro versteigert

Ein Brief des Physikers Albert Einstein (1879-1955) an seine Schwester Maja ist in Jerusalem versteigert worden. Bei der Auktion am Dienstag kam das Schreiben für umgerechnet knapp 28.400 Euro unter den Hammer, wie das Auktionshaus Kedem mitteilte.

Über den Käufer wurde zunächst nichts bekannt. Auch der Verkäufer wurde nicht genannt. Einstein habe in dem Brief bereits 1922 auf die Schwierigkeiten für Juden in Deutschland verwiesen. Einstein wurde in Ulm geboren, musste aber als Jude vor den Nazis in die USA fliehen.

 Ohne Deutschkenntnisse haben Geflüchtete keine Chance auf einen Ausbildungsplatz. Voraussetzung ist mindestens Sprachniveau B1.

Der weite Weg zu Lohn und Brot

Ein kleines Klassenzimmer, an den Wänden ein paar Landkarten, eine Tafel - und keinerlei Firlefanz. In so schlichen Räumen wird in der Müllerstraße 22 in Friedrichshafen der Integration von Flüchtlingen der Weg bereitet. Hier sitzt nun Cornelia Hager und spricht über die Zusammensetzung des letzten Deutschkurses, den sie gegeben hat. Iraker und Iraner waren dabei, auch Eritreer und Afghanen, vor allem aber Syrer. Der Unterricht findet immer mehr in Kleingruppen statt, um sich besser um die Teilnehmer kümmern zu können.

  Diskutierten über Wertewandel und Werteverfall: (v. l.) Manuel Hagel, Pfarrer Gerhard Neudecker, Peter Bausenhart, Jan Stefan

Wo Wandel überfordert, staut sich Wut auf

Zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Werteverfall hat die Frauenunion im Kreis Biberach am Dienstag nach Laupheim in den Gasthof „Schützen“ eingeladen. Manuel Hagel, Generalsekretär der CDU und Landtagsabgeordneter, Pfarrer Gerhard Neudecker, Leiter des Katholischen Büros Stuttgart, und Jan Stefan Roell, Vorstandsvorsitzender der Zwick Roell AG und Präsident der IHK Ulm, sprachen unter der Moderation von Peter Bausenhart über die Bedeutung der Werte im Allgemeinen und eines möglichen Wertewandels für Deutschland.

Für Erbach steht ein wichtiges Spiel an.

Erbach beim Tabellenführer

Die Herren I des TSV Erbach haben am Sonntag eine schwere Aufgabe vor sich. Auch Auf-steiger Ehingen spielt gegen eine Spitzenmannschaft der Bezirksliga. Dagegen sollten die Öpfinger Herren I als Favorit gelten.

Herren Landesklasse 7. Der FC Strass hat die bisherigen Spiele schadlos überstanden und erst einmal unentschieden gespielt. Es wird am Sonntag für den TSV Erbach schwer, dort etwas zu erreichen.

Herren Bezirksliga. Die SG Öpfingen kann in Obenhausen als Favorit gelten.

 Oberdischingens stellvertretender Bürgermeister Josef Rapp nach der Testfahrt mit dem E-Auto.

Oberdischinger können bald E-Auto mieten

Oberdischingen wagt den ersten Schritt in die Elektro-Mobilität: Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) werden zusammen mit der Gemeinde voraussichtlich ab Mitte des kommenden Jahres ein Elektrofahrzeug mit Säule anbieten. Verfügbar soll das Auto für alle Bürger sein, erklärte Thorsten Stumpf, SWU-Gruppenleiter im Bereich Kraftfahrzeuge und Fuhrparkmanagement, in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend. Das vorgestellte Carsharing-Angebot begeisterte die Räte, geschlossen stimmten sie für eine Umsetzung.

Pflege zu Hause ist möglich – aber wie?

Die meisten älteren Menschen möchten bis zu ihrem Lebensende daheim leben. Dies ist in vielen Fällen möglich, aber oft fallen Entscheidungen nach Krankheitseinbrüchen unter Zeitdruck. Damit Angehörige und ältere Menschen sich vorher ohne Stress informieren können, bietet die Gemeinde Ochsenhausen gemeinsam mit der AOK Ulm-Biberach, der ökumenischen Sozialstation Rottum-Rot-Iller und der Pflegebrücke von Diakonie und Caritas einen Orientierungsabend am Freitag, 16.

Ulmer Nato-Kommando in drei Jahren einsatzfähig

Neues Nato-Kommando in drei Jahren einsatzfähig

Seit Juni steht fest, dass die Nato in Ulm ein neues Kommandozentrum aufbauen will. Schon in drei Jahren soll das sogenannte Joint Force Command operationsfähig sein. Von Ulm aus sollen dann Truppen und Materialtransporte in Europa koordiniert werden können. Generalleutnant Jürgen Knappe hat sich am Mittwoch zum aktuellen Stand der Vorbereitungen geäußert.