Suchergebnis

Den Respekt vor den winzigen Bewohnern von Tümpeln und Fließgewässern vermittelte Diplombiologin Sybille Regina Braun den Teilne

Respekt vor den winzigen Bewohnern von Tümpeln vermitteln

Fische oder Frösche fallen einem zum Stichwort „Leben im Wasser“ gewöhnlich unmittelbar ein. Dass es aber noch um ein Vielfaches kleiner geht, erfuhren am Mittwoch neun Kinder, die unter der Anleitung von Diplombiologin Sybille Regina Braun in den Erbacher Brühlwiesen das Leben im Wasser erkundeten.

Mit guter Ausstattung an den TümpelGummistiefel, Schraubgläser, Küchensiebe, Becherlupe und Kescher hatten die kleinen Teilnehmer der Veranstaltung des diesjährigen Erbacher Ferienprogramms dabei, als sie sich am Mittwochvormittag auf ...

 Die Besetzung des Polizeipostens in Laichingen ist immer wieder Thema – in der Bevölkerung und auch im Gemeinderat.

Sicherheit ist Wille von Bürgern und Polizei

Schreie sind in der Nacht zu hören. Nachbarn schrecken im Bett hoch. Anderes Szenario: An einer Bushaltestelle feiern Jugendliche ausgelassen – bis spät in die Nacht. Weiteres Szenario: Reifen quietschen, ein dumpfer Knall ist zu hören. Es gibt viele Situationen, die den Einsatz der Polizei nötig machen können – am Tag sowie in der Nacht.

In Laichingen ist die Besetzung des Polizeipostens immer wieder Thema. Dabei geht es häufig darum, sich in seiner Stadt sicher fühlen zu wollen.

Oliver Adolph ist einer von zwei neuen Geschäftsführern der OSK. Der andere wird gerade gesucht.

Stärkere Kooperation der Klinikverbünde? Was der neue Chef der Oberschwabenklinik vorhat

Die Rahmenbedingungen für kommunale Krankenhäuser sind in den vergangenen Jahren immer schwieriger geworden. Auf der einen Seite haben sie einen Versorgungsauftrag für die Bevölkerung, auf der anderen Seite werden viele Leistungen im Fallpauschalensystem nicht ausreichend vergütet.

Der Kostendruck ist hoch, die Personalnot groß. Nach Jahren eines harten Konkurrenzkampfes wollen die beiden Krankenhausverbünde Oberschwabenklinik (OSK) und Medizin-Campus Bodensee (MCB) jetzt stärker kooperieren.

Hechingens Stadtarchivar Thomas Jauch, Feuerwehrhistoriker Thomas Westhauser und der Boller Abteilungskommandant Christian Stein

Rätsel um Sigmaringer Spritze gelöst

Was die alte Boller Feuerspritze zu erzählen weiß und wieso sie jetzt, nach 175 Jahren, noch viel mehr erzählen kann, das ist eine spannende und dazuhin gesamthohenzollerische Geschichte. Stolz ist die Abteilung Boll der Feuerwehr Hechingen auf die Spritze zurecht, denn sie wurde von der Abteilung 1999 auf das Feinste restauriert und ist seit dem Umbau des Feuerwehrhauses auch jederzeit hinter großen Scheiben zu bewundern. Besonderer Wert wurde bei der Restaurierung auf den Erhalt der Schriftzüge gelegt.

 Hanadin Slatina hat für seine Unterstützung kleine Aufmerksamkeiten erhalten.

Dolmetscher, Nachhilfelehrer und Helfer für alle Lagen

Hanadin Slatina engagiert sich überall da, wo er gebraucht wird. Er betätigt sich als Dolmetscher, was nahe liegt, denn er spricht viele Sprachen. Kroatisch, Serbisch, Bosnisch, Russisch, Bulgarisch, Slowakisch – und bei den Sprachen, in denen er sich nicht so sehr auskennt, versucht er trotzdem auszuhelfen. Als er im Elternbeirat war, hat ihn eine Lehrerin der Längenfeldschule angesprochen, ob er nicht aushelfen möchte. Seitdem hat sich der Kontakt zur Lokalen Agenda und dem Netzwerk Ehrenamt ausgeweitet und Hanadin Slatina hilft auch über ...

So erlebt ein Ulmer Arzt die Situation in Beirut nach der Explosion

Die Zerstörung bleibt ihm wohl noch lange im Gedächtnis. „Verbogene Stahlträger, Seecontainer, die sicherlich mehrere Meter durch die Luft geflogen sind. Autos, Lkws, Kräne, die irgendwo verstreut liegen. Die Gewalt der Explosion war unvorstellbar groß“. So schildert der 50-jährige Arzt Dr. Björn Hossfeld aus Ulm seine Eindrücke, die er in Beirut gemeinsam mit Kollegen sammelte. In einem Erkundungstrupp im Auftrag des Auswärtigen Amtes schaute er nach Deutschen und anderen Europäern, die durch das verheerenden Explosionsunglück verletzt worden ...

Schwaben: Durchsuchungen wegen Kinder- und Jugendpornografie

Fünf Durchsuchungen wegen des Besitzes kinder- und jugendpornografischer Dateien hat es in Schwaben gegeben. Beschlagnahmt worden seien fünf Handys, ein Tablet, ein Computer und diverse andere Datenträger, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Einen Zusammenhang zwischen den Durchsuchungen vom Mittwochmorgen in den Landkreisen Neu-Ulm, Günzburg, und Biberach gibt es nicht. Teilweise hätten die insgesamt fünf Verdächtigen die Dateien zwar nur über soziale Netzwerke empfangen, sagte die Polizei.

Der Sänger Xavier Naidoo

Stadt Hof sagt Konzert von Xavier Naidoo ab

Der umstrittene Sänger Xavier Naidoo darf nicht in Hof auftreten. Es werde keinen Ausweichtermin für das wegen der Corona-Krise abgesagte Konzert am Freitag geben, teilte die Stadt am Mittwoch mit. „Die Aussagen des Künstlers auch außerhalb seines künstlerischen Engagements sind umstritten und haben aus meiner Sicht an Deutlichkeit gewonnen“, erklärte Oberbürgermeisterin Eva Döhla.

Grundsätzlich seien andere Meinungen zu akzeptieren, meinte die SPD-Politikern.

 Der Musikverein Rindelbach hält seine Musikproben donnerstagabends auf dem Parkplatz der Kübelesbuckhalle ab.

Musikverein Rindelbach probt donnerstags unter freiem Himmel

Die Corona-Pandemie zwingt die Vereine, neue Wege zu beschreiten und Neues auszuprobieren. Der Musikverein Rindelbach hat sich deshalb entschlossen, seine Musikproben bis auf Weiteres auf freiwilliger Basis und mit zwei Meter Abstand auf dem Parkplatz der Kübelesbuckhalle zu veranstalten.

Mit diesen knapp zweistündigen Proben donnerstagabends unter freiem Himmel möchten die Musikerinnen und Musiker gleichzeitig die Rindelbacher Bevölkerung ein klein wenig für das wegen Corona ausgefallene, dreitägige Zeltfest des Musikvereins ...

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten

Schlägerei in Asylbewerberunterkunft

Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft in Neu-Ulm ist gegen einen 24-Jährigen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen worden. Nach Polizeiangaben vom Mittwoch ist der Tatverdächtige nun in Untersuchungshaft. Er soll am Montagabend im Hof der Unterkunft einen Streit mit einem 21-Jährigen gehabt haben. Als dieser zu Boden ging, soll er nach dessen Kopf getreten und ihn anschließend mit einer zerbrochenen Glasflaschen am Oberkörper verletzt haben.