Suchergebnis


Georg Brunnhuber

Brunnhuber zieht sich aus Bahnprojekt-Verein zurück

Georg Brunnhuber, langjähriger direkt gewählter Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Heidenheim und Ehrenvorsitzender der Kreis-CDU, gibt zum Jahresende vorzeitig das Amt des Vorsitzenden des Vereins Bahnprojekt Stuttgart Ulm auf.

Dies hat der 70-Jährige in der jüngsten Mitgliederversammlung mitgeteilt. Brunnhuber war im Februar 2015 für fünf Jahre an die Spitze des Stuttgart 21-Vereins gewählt worden. Sein Rückzug geht einher mit weiteren gravierenden Veränderungen für den Verein.

Mit dem Pokalsieg endete eine Saison für die Spatzen, in der es in der Regionalliga-Vorrunde nicht rundgelaufen war. Großen Ante

Ulmer Spatzen: Nasses Ende einer turbulenten Saison

Für besondere Gefühlsausbrüche ist der noch amtierende Spatzen-Trainer Tobias Flitsch nicht unbedingt bekannt. Im persönlichen Gespräch oder auf Pressekonferenzen ist er ruhig, antwortet überlegt und gibt nur ungern Dinge preis, die neben dem Fußballfeld passieren. Die emotionalen Ausbrüche während der Spiele überlässt er dem scheidenden Sportlichen Leiter Lutz Siebrecht. So war es auch beim WFV-Pokalsieg der Ulmer gegen den TSV Ilshofen im Stuttgarter Gazi-Stadion.

Günther Bayerl erklärt seine Fotografien von Welterbestätten.

Fotoausstellung in Schelklingen setzt Welterbestätten in Szene

42 Bauten, Artefakte und Naturlandschaften hat die Unesco in Deutschland mit dem Prädikat „Welterbe“ geadelt. Der Neu-Ulmer Günther Bayerl hat sie alle fotografiert und zusammen mit Florian Heine in einem Bildband „Welterbe“ kürzlich herausgebracht. Die Bilder aus diesem Bildband hat Ute Krey in ihrem Hotel HGS3 in Schelklingen ausgestellt.

Bayerl hat bei der Ausstellungseröffnung erklärt, wie und wann und unter welchen Umständen er die Aufnahmen gemacht hat.


Im Ulmer Zelt in der Friedrichsau startet am Mittwoch das lang ersehnte Festival.

Ulmer Zelt: Die Gäste können kommen

Wenn Kulturmanager Jan Ilg jetzt, kurz vor dem Start der Zelt-Saison 2018 über das Gelände geht, sieht er, dass er sich keine Sorgen machen muss. Die Zelte, Wagen und Hütten auf dem Gelände stehen, die Lautsprecher und Scheinwerfer sind installiert. Ilg, seit 2013 künstlerischer Leiter, kann sich ganz seiner eigenen Arbeit widmen – denn das Zelt funktioniert wie eine gut geölte Maschine. Und fast alle, die da im Hintergrund tüfteln und werkeln, tun dies ohne Bezahlung, aber mit Begeisterung.


Anja Traub und Nadine Langer (unten) belegen am zweiten Tag Platz fünf.

Voltigiererinnen gleich zum Auftakt gut in Form

Die Voltigierer der Reitergruppe Neuravensburg vom Reiterhof Strodel in Baind sind nach Ulm-Wiblingen zum ersten Turnier der Saison gefahren. Gemeinsam mit Longenführerin Roswitha Ehrle/Lindau und Pferd Quintus starteten dort Anja Traub/Tettnang, Melanie Elbs/Achberg und Jenny Woller/Achberg in Einzel- sowie Doppelprüfungen. Unterstützt wurden sie von der Pferdebetreuerin Inga Harscher/Hergensweiler und Anjas Doppel-Partnerin Nadine Langer vom VRC Zöbingen.


Peter Mörth verabschiedete Robert Henning, der in der kommenden Saison beim FV Neufra spielen wird.

Betreuer hinterlassen große Lücke

Letzte Heimspiele einer Saison sind immer auch dazu da, Spieler zu verabschieden, die den Verein verlassen. Das wurde auch beim FV Ravensburg am Samstag gemacht. Robert Henning absolvierte sein letztes Heimspiel für den Fußball-Oberligisten. Deutlich emotionaler wurde es allerdings, als zwei langjährige Betreuer des FV verabschiedet wurden.

Kornelia und Uli Hehle sind in den vergangenen Jahren Woche für Woche von Weiler nach Ravensburg gefahren, um „ihren“ FV zu unterstützen.


In Hotels und Gaststätten muss die Rechnung stimmen. Doch für einen Teil der Beschäftigten geht sie beim eigenen Lohn nach wie

72 Verstöße gegen Mindestlohnregelung

Im Ostalbkreis gibt es weiterhin Unternehmen, die ihren Beschäftigten weniger als die gesetzlich vorgeschriebenen 8,84 Euro pro Stunde zahlen. Davon geht die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten aus. Die NGG Ulm-Aalen-Göppingen verweist dabei auf eine Bilanz der Finanzkontrolle Schwarzarbeit beim zuständigen Hauptzollamt Ulm. In dessen Bereich leiteten die Beamten im vergangenen Jahr insgesamt 72 Ermittlungsverfahren gegen Arbeitgeber ein, die gegen das Mindestlohngesetz verstoßen haben.

Klage gegen autobahnähnliche Bundesstraße gescheitert

Der Bund Naturschutz in Bayern (BN) ist mit einer Klage gegen den autobahnähnlichen Ausbau der Bundesstraße 10 bei Neu-Ulm gescheitert. Zusammen mit einem Landwirt hatte der Umweltverband dagegen geklagt, dass die Straße auf 31 Meter Breite vergrößert werden soll. Beide Klagen seien abgewiesen worden, teilte am Dienstag eine Sprecherin des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in München mit.

Die B10 soll zwischen der Autobahn 7 und dem Ortseingang von Neu-Ulm auf vier Fahrbahnen verbreitert werden.


Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeugs leuchtet.

Betrunkener Vater gefährdet vier Jahre alten Sohn

Ein betrunkener Mann ist mit seinem Sohn am Montag vor der Polizei geflüchtet. Gegen 18.30 Uhr beobachtete eine Polizeistreife, wie ein Roller in der Edelbeurer Straße in Gutenzell unterwegs war. Der Fahrer hatte ein Kind mitgenommen, das im Fußraum stand. Als die Polizei den Fahrer stoppen wollte, gab der Mann Gas.

Gleich darauf sah die Streife Mann und Kind zu Fuß wieder – und zwar im Schlossbezirk. Als der Mann die Beamten bemerkte, schnappte er seinen vier Jahre alten Jungen und wollte wegrennen.


Auf dem Display eines Smartphones wird die Internetseite der Agentur für Arbeit angezeigt.

Im Kreis herrscht quasi Vollbeschäftigung – und 2214 Stellen sind noch offen

Die Agentur für Arbeit Ulm ist für den Landkreis Biberach, den Alb-Donau-Kreis und die Stadt Ulm zuständig. Es ist ein großes Gebiet, das die 350 Mitarbeiter betreuen. In Biberach gibt es zudem die Besonderheit, dass das Jobcenter Biberach in alleiniger Verantwortung des Landkreises betrieben wird. Redakteurin Tanja Bosch hat mit Mathias Auch, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung aus Ulm, und Peter Kaltenmark, dem Biberacher Geschäftsstellenleiter, über die Situation in Biberach, offene Stellen und den Fachkräftemangel gesprochen.