Suchergebnis

 Markierungen der Spurensicherung am Tatort. Zwei Mädchen wurden auf ihrem Schulweg angegriffen, eines starb.

Tod auf dem Schulweg

Ein 14-jähriges Mädchen verabschiedet sich Montagfrüh von seinen Eltern, es ist noch dunkel im 4700-Seelen-Dorf Illerkirchberg im Alb-Donau-Kreis. Das Ziel des Mädchens: eine weiterführende Schule in einer Nachbargemeinde.

Am Tatort wiederbelebt Zu Fuß macht sich die Schülerin zu einer Bushaltestelle auf. Doch dort kommt sie nicht an. Wenige Meter vor der Bushaltestelle werden sie und ihre Begleiterin, eine 13-Jährige, plötzlich von einem Mann attackiert.

 Zahlreiche Helfer haben beim Verladen der Hilfsgüter mitangepackt.

Hilfsgüter im Wert von 30 000 Euro gehen aus der Region in die Ukraine

Die Initiative „Ukraine – Ehingen hilft“ hat zusammen mit den Maltesern Ehingen Hilfsgüter im Wert von 30 000 Euro in die Ukraine geschickt. Die Ukraine-Hilfe hat dabei die Spendensammlung übernommen. Für die Aktion ist es bereits der siebte Transport, den sie in das Kriegsgebiet schicken. Den langwierigen und komplizierten Transport nach Lemberg, wo die Hilfsgüter verteilt werden sollen, organisierten die Malteser über ihre Kontakte vor Ort.

„Katastrophale Lage“„Die Lage ist ganz katastrophal, es gibt ständig Stromausfälle“, sagt ...

Das Opernensemble aus Charkiw war zu Gast in Biberach.

Ukrainisches Opernensemble startet Europa-Tournee in Biberach

Das rund 150-köpfige Ensemble des nationalen Opern- und Balletttheaters aus der ukrainischen Millionenmetropole Charkiw hat am Wochenende Station in Biberach gemacht. Für die Künstlerinnen und Künstler kein Auftritt wie jeder andere: Es war der erste nach neun Monaten Zwangspause. Anfang März hatten russische Raketen das Opernhaus beschädigt. Seither probt das Ensemble im Ausland. Am Rande der umjubelten Aufführungen erzählten einige, wie es ihnen im Moment geht.

 Gemeinsame Schneeschuhtouren sind nur eines von vielen Angeboten des Arbeitskreises Spurwechsel für Seniorinnen und Senioren.

Spurwechsel legt Jahresprogramm für 2023 vor

Seniorinnen und Senioren als immer größer werdende Bevölkerungsgruppe sind keinesfalls passiv, sondern möchten ihre Lebenszeit selbstbestimmt gestalten. Der Arbeitskreises Spurwechsel bietet diesen Menschen ein breitgefächertes Angebot zur Betätigung. Sein Jahresprogramm beginnt Spurwechsel am Sonntag, 1. Januar, um 18 Uhr in der Herz-Jesu-Kapelle mit einem Friedensgebet für die Menschen in der Ukraine und anderen Konfliktherden in der Welt.

Neue Aspekte zu E-Mobilität, Bio-Gas-Anlagen und Wasserstoff-Haus werden je in einem Vortrag ...

Warnsystem beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz

Vorbereitungen für bundesweiten Warntag

Mit einem Appell zum Mitmachen hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) die Menschen in Deutschland auf den bundesweiten Warntag am 8. Dezember eingestimmt. BBK-Präsident Ralph Tiesler bat am Montag alle Handynutzer, bis Donnerstag die für den Empfang von Warnnachrichten über das neue Cell-Broadcast-System notwendigen Updates durchzuführen. Um Warnnachrichten zu erhalten, müssten Handys zudem eingeschaltet sein und dürften sich nicht im Flugmodus befinden.

 Bürgermeister Thomas Häfele (links) und Bäckermeister Marco Wörle(rechts) schneiden die über 16 Meter Weihnachtsstollen an.

Weihnachtsmarkt in Neresheim: 16 Meter Stollen angeschnitten

Der 37. Weihnachtsmarkt des Handels- und Gewerbevereins „Härtsfeld aktiv“ Neresheim (HGV), in Kooperation mit der Stadt, hat nach zweijähriger Pause, viele Besucher angelockt. Der Marienplatz im Zentrum von Neresheim hatte sich in ein Weihnachtsdorf verwandet. Feine Düfte nach gebrannten Mandeln, Glühwein, Punsch, Pfannkuchen, Würstchen und allerlei andere Leckereien lag in der Luft. Die ukrainische Initiative „Pease for Charkiw“ bot am Stand der Stadtverwaltung verschiedene Köstlichkeiten aus der Heimat an.

„Menschenfreund und Mystiker – Pater Philipp Jeningen – ein Seliger für heute“, heißt ein neues Buch über den Ellwanger Volksmis

„Menschenfreund und Mystiker“: Neues Buch über Pater Philipp Jeningen vorgestellt

„Menschenfreund und Mystiker – Pater Philipp Jeningen – ein Seliger für heute.“ Das ist der Titel eines 150-seitigen Buchs, das zu den Feierlichkeiten der am 16. Juli in Ellwangen erfolgten Seligsprechung des „guten Pater Philipp“ erschienen ist. Am Donnerstagabend wurde das von Bischof Gebhard Fürst (Rottenburg-Stuttgart) herausgegebene und im Schwabenverlag erschienene Werk im Jeningenheim vorgestellt.

Der Ellwanger Stadtpfarrer Sven van Meegen blickte in seiner Begrüßung auf die dreitägigen Feierlichkeiten zur Seligsprechung ...

Unions-Länder wollen Vermittlungsausschuss

Die unionsgeführten Länder Bayern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Hessen wollen bei der Frage der sogenannten Übergewinnsteuer und weiteren Einzelheiten des Jahressteuergesetzes den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat anrufen. Das teilten die Finanzministerien der fünf Bundesländer am Montag mit.

Der als Übergewinnsteuer bekannt gewordene EU-Energiekrisenbeitrag werfe in seiner jetzt geplanten deutschen Umsetzung finanzverfassungsrechtliche Bedenken auf.

Kabelbaum für BMW

Mittelstand steuert bei Lieferketten um

Viele mittelständische Unternehmen wollen Vorprodukte verstärkt wieder innerhalb Europas einkaufen, um sich vor Materialengpässen zu schützen. Angesichts von Knappheiten und politischer Spannungen seien sichere Häfen gefragt, heißt es in einer Umfrage der DZ Bank unter 1000 Inhabern und Geschäftsführern mittelständischer Firmen.

Demnach will sich jeder dritte Mittelständler in Deutschland zur Stabilisierung der Lieferketten in den nächsten fünf Jahren stärker auf das Geschäft mit Westeuropa fokussieren.

 Pastoralreferent Matthias Kopp (l.) freute sich über die Spende, die ihm von den für das Schulfest Verantwortlichen übergeben w

Spende an die örtliche Ukrainehilfe

Jedes Jahr zum Schuljahresende findet am Gymnasium Gammertingen die GymiSession statt. So heißt das von Lehrern und Schülern gemeinsam organisierte Schulfest, bei dem die neuen Fünftklässler begrüßt werden und sich aktuelle sowie ehemalige Schüler und Eltern zum Austausch treffen können. Traditionell wird dann Kaffee und Kuchen kredenzt und rote Wurst verkauft. Und alle zwei Jahre werden die Ergebnisse der Projekttage präsentiert. Klar, dass damit auch Geld verdient wird, das in jedem Jahr zu einem großen Teil einem guten Zweck zugeführt wird.