Suchergebnis

 Der Überlinger Dominik Mattes bewirbt sich für die Nominierung als CDU-Kandidat für die Landtagswahl 2021 im Wahlkreis 67.

Dominik Mattes will zur Landtagswahl antreten

Bei der CDU im Bodenseekreis (Wahlkreis 67) wagt sich der erste Kandidat für die Nominierung für die Landtagswahl 2021 aus der Deckung. Dominik Mattes, reichte seine Bewerbung am Freitag beim Kreisvorsitzenden Volker Mayer-Lay ein. Mattes ist 29 Jahre alt, wohnt in Überlingen und leitet das Kinderhaus Sonnenschein in Uhldingen-Mühlhofen.

Ursprünglich stammt er aus Böttingen im Landkreis Tuttlingen, wo er schon für die Junge Union und die CDU aktiv war.

 Südlich von Hirschlatt möchte der Regionalverband eine Optionsfläche für ein neues Gewerbegebiet ausweisen.

Gewerbeflächen im Bodenseekreis: Gutachter prüft Standorte in Oberteuringen

Mit der Fortschreibung des Regionalplans werden auch für den Bodenseekreis wichtige Weichen für die nächsten Jahrzehnte gestellt. Wo kann künftig Wohnbebauung stattfinden? Wo soll ein sogenannter Grünzug Flächen schützen? Im Bodenseekreis ist das Hauptproblem, dass geeignete Standorte für Gewerbegebiete fehlen. Laut Regionalverbandsdirektor Wilfried Franke vor allem im wirtschaftlichen Zentrum Friedrichshafen, wo im Gemeinderat eine Potenzialfläche südlich von Hirschlatt abgelehnt wurde (die SZ berichtete).

 Jasmina Brancazio aus Friedrichshafen will die SPD-Kandidatin für die Landtagswahl im März 2021 werden.

Jasmina Brancazio will für Bodensee-SPD in den Landtag

Die Friedrichshafenerin Jasmina Brancazio möchte für die SPD im Bodenseekreis in den Landtag einziehen. Die 35-Jährige hat die Unterstützung des SPD-Kreisvorstands. Die Genossen nominieren ihren Kandidaten für die Landtagswahl, die voraussichtlich am 14. März 2021 stattfindet, am 3. Juli in der Ludwig-Roos-Halle in Ettenkirch. Als Zweitkandidat bewirbt sich der Meersburger Rechtsanwalt, Gemeinde- und Kreisrat, Boris Mattes (41).

„Ich trete an für soziale Familienpolitik, als Mutter und junge Frau ist mir das unglaublich wichtig“, ...

Der Bison war im Februar seinem Besitzer entwischt. Die Polizei vermutet, dass das Tier längst über alle Berge ist.

Entlaufener Bison weiter vermisst

Was ist eigentlich aus dem zweiten entlaufenen Bison geworden? Das mag sich so mancher in den vergangenen Wochen gefragt haben. Gemeinsam mit einem Artgenossen war es Anfang Februar auf einem Hof in Uhldingen-Mühlhofen entwischt. Eines derTiere war kurze Zeit später von einem Jäger erschossen worden, nachdem alle Versuche, es einzufangen, gescheitert waren.

Vom zweiten Bison fehlt weiter jede Spur, wie Marco Paglia, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Ravensburg, mitteilt.