Suchergebnis

Der Geschäftsführer des Freundeskreis Uganda Aalen-Ortenberg-Stuttgart Stefan Heusel überreichte Dr. Stefanie Scheuermann eine D

Patienten spenden Zahngold für Waisenkinder in Uganda

Genau 6870,02 Euro sind in Form von Zahngoldspenden im Jahr 2021 in der Praxis Dr. Scheuermann & Kollegen gesammelt worden. Der Geschäftsführer des Freundeskreis Uganda Aalen-Ortenberg-Stuttgart Stefan Heusel überreichte Dr. Stefanie Scheuermann eine Dankesurkunde für diesen tollen Einsatz. Mit dieser Spende werden die über 300 Waisenkinder in drei Waisenhäuser im Distrikt Masaka/Uganda durch die Finanzierung von Kindergarten, Schule, Ausbildung und Studium als auch mit Lebensmitteleinkäufen zur Überwindung der Coronapandemie unterstützt.

 Schutzausrüstungsgegenstände wie etwa Masken oder Desinfektionsmittel sind in Uganda teuer und schwer zu bekommen.

Impfbereitschaft wäre da – nur kein Impfstoff: Wie Corona die Ärmsten getroffen hat

„Wie gut geht es uns eigentlich? Wir haben so viele Möglichkeiten der medizinischen Versorgung, gute Kliniken, ausreichend Impfstoff. Und hier werden diese Möglichkeiten zum Teil gar nicht wahrgenommen“. Gedanken wie diese hat Florian Heusel, der sich seit vielen Jahren in der Hilfe für Uganda einsetzt, wenn er Bilder aus dem afrikanischen Land sieht, die Corona-Kranke zeigen. „Die Impfbereitschaft in Uganda wäre hoch, allerdings gibt es dort keinen Impfstoff, andersrum als bei uns“, sagt Heusel.

Hier müssen die Kinder – vor der Zeit der Schulschließung – das Wasser selbst holen, weil das Stromnetz mal wieder versagt hat.

Kein Unterricht wegen Corona: Die Emmaus-Schule in Uganda leidet unter strikten Vorgaben

Die Emmaus-Schule in Uganda bietet 550 Kindern und Jugendlichen die Chance auf eine bessere Zukunft durch Bildung. Unterstützt wird sie von der katholischen Immanuel-Gemeinschaft in Ravensburg, die Spende sammelt, um auch Kindern aus armen Familien den Schulbesuch zu ermöglichen.

Ein Teil der Einnahmen der SZ-Weihnachtsspendenaktion fließt auch dieses Mal wieder nach Uganda. Dort herrscht wegen der Corona-Pandemie Ausnahmezustand. Seit Juni sind die Schulen im Land komplett geschlossen.

 Seit Jahren unterstützt der Trossinger Verein „Ich helfe dir“ Menschen in Uganda - etwa mit der Verteilung von Decken.

Trossinger Verein braucht Spenden für Hilfsprojekte in Uganda

Claudia Mauch vom Vorstandsteam des Trossinger Vereins „Ich helfe dir“ hat schwer an den derzeitigen Umständen in Uganda zu knabbern. Seit zehn Jahren engagiert sich der kleine, aber rührige Verein in der Region Kanyamukare. Doch seit Beginn der Corona-Pandemie bleibt Pfarrer Silvanus Barikurungi, der vor Ort immer neue Projekte auf den Weg bringt, nur der Kampf gegen den Hunger – und der wird immer schwieriger.

„Die Situation in Uganda ist um ein Vielfaches schwieriger als in Deutschland.