Suchergebnis

 Die Schulspeisung organisiert der Verein seit einigen Jahren. Wegen der Kindergarten- und Schulschließungen fällt sie nun aus.

„Er ist vollkommen verzweifelt“

„Es ist furchbar“, ringt Claudia Mauch vom Vorstandsteam des Trossinger Vereins „Ich helfe dir“ nach Worten. Die Nachrichten, die Pfarrer Silvanus Barikurungiaus Uganda schickt, seien alarmierend. Denn die dortige, vom Verein betriebene Krankenstation habe dem Corona-Virus nichts entgegenzusetzen. Durch die Schließung des vereinseigenen Kindergartens und der dazugehörigen Schule bedroht außerdem Hunger etliche Familien.

Die Mails und Telefonate mit Pfarrer Silvanus Barikurungi, der das Hilfsprojekt in Kanyamukare in Uganda ...

 Edwin Lerch ist am Sonntag aus Uganda wiedergekommen. Dort hat er die Berufsschule in Katende besucht, die der Weltkreis aus Me

Kambodscha und Ruanda werden von der Reiseliste gestrichen

Wie viele andere Deutsche auch, hat Edwin Lerch aus Mengen, seine Auslandsreise aufgrund der aktuellen Situation und der Ausbreitung des Coronavirus’ frühzeitig beendet. Nachdem sein Besuch in Uganda, wo der der Weltkreis der Liebfrauengemeinde Mengen in Katende eine Berufschule unterstützt, noch wie geplant stattfinden konnte, musste er Kambodscha und Uganda von seiner Reiseliste streichen. Am Sonntag ist er wieder in Mengen angekommen – eine Quarantäne stand für ihn zu keinem Zeitpunkt zur Debatte.

  Freuen sich, dass die Leser der „Schwäbischen Zeitung“ das Projekt des Weltkreises in Uganda unterstützen (von links): Elke Re

SZ-Leser verbessern Unterrichtsbedingungen in Uganda

Die gute Nachricht von der Spendenbereitschaft der Leser der „Schwäbischen Zeitung“ hat der Mengener Edwin Lerch mit nach Uganda genommen. Der Weltkreis der katholischen Liebfrauengemeinde unterstützt in Katende das St. Anthony Technical and Business Institute, an der aktuell 125 junge Menschen einen Ausbildungsberuf erlernen. Bei der SZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ sind so viele Spenden zusammengekommen, dass der Weltkreis diesmal 3600 Euro erhält, die er für Investitionen in Katende verwenden kann.

Osterkerze ab sofort im Eine-Welt-Laden

Unter dem Motto „Licht der Hoffnung für Uganda“ steht die diesjährige Osterkerzenaktion der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) der Diözese Rottenburg-Stuttgart für die Menschen in Uganda/Ostafrika.

Wie die Veranstalter mitteilen, werden mit dem Erlös aus dem Verkauf der Osterkerze 2020 unter anderem Aidswaisenprojekten finanziert. In einigen Regionen werden zudem an Schulen Projekte zur Finanzierung von Lernmitteln oder den Bau weiterer Klassenzimmer beziehungsweise Toiletten unterstützt.

Earth Hour

Earth Hour 2020: Trotz Corona-Krise ein Zeichen setzen

Mit dem Ausschalten von Lichtern setzen Millionen Menschen in aller Welt jeweils am 31. März ein Zeichen für mehr Klima- und Umweltschutz. Die Dunkelheit soll auf Ressourcenverschwendung hinweisen und die Menschen zum Nachdenken bringen.

Auch in der dunklen Stunde der Corona-Krise will die Umweltstiftung WWF nicht auf das Innehalten für Natur und Umwelt verzichten. Sie empfiehlt virtuelle Teilnahme, um Ausgehbeschränkungen angesichts der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 zu respektieren.

Sie vertreten die Anliegen der KAB beim Diözesanverbandstag in Rißegg: (v. l.) Ernst Bodenmüller, Peter Niedergesäss, Matthias S

Das Wohl des Menschen im Mittelpunkt

Ihren Anliegen zu den Themen Digitalisierung, fairer Handel sowie Pflege will die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Rottenburg-Stuttgart bei ihrem Diözesanverbandstag an diesem Samstag in der neuen Aula des Bischof-Sproll-Bildungszentrums (BSBZ) Gehör verschaffen. Rund 100 Delegierte haben sich dazu angesagt. Die Versammlung findet nur alle vier Jahre statt. In einem öffentlichen Vortrag spricht um 13.30 Uhr Wolfgang Kessler (ehemaliger Chefredakteur „Publik Forum“) zum Thema „Digitalisierung und Kapitalismus – was machen wir nur damit?

Manfred Manne Lucha

Corona-Newsblog: Die Ereignisse von Dienstag, 10. März, im Überblick

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und Region:

Infizierte insgesamt: 1139 (RKI), 1437 (WHO) Geheilte insgesamt: 18 (WHO) Kritische Fälle insgesamt: 9 (WHO) Todesfälle: 2 (WHO) Baden-Württemberg: 277 (Ministerium) Das Wichtigste im Überblick:

Großveranstaltungen in Baden-Württemberg, Bayern und NRW verboten Ganz Italien als ...

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF

Kein Präzedenzurteil für lesbische Frauen aus Uganda

Das von Interessenvertretern erhoffte Präzedenzurteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs zum Schicksal lesbischer Frauen aus Uganda wird es vorerst nicht geben. Das Verfahren wurde am Montag in München für erledigt erklärt, weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die Klägerin als Flüchtling anerkennen will. Diese Entscheidung sei aber nur ein Einzelfall, sagte BAMF-Vertreter Karl Andreas Dihlmann. In gut 30 Ländern Afrikas sind gleichgeschlechtliche sexuelle Handlungen verboten, darunter auch in Uganda.

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof

„Ein Präzendenzfall“: Asyl für lesbische Frauen aus Uganda?

Dürfen lesbische Frauen nach Uganda abgeschoben werden - auch wenn ihnen dort Gewalt droht? Darüber verhandelt heute der Bayerische Verwaltungsgerichtshof. Die Richter müssen über den Asylantrag einer 1979 geborenen, lesbischen Frau entscheiden, die angibt, in ihrer Heimat Gewalt und Bedrohung fürchten zu müssen.

Die lesbische Beratungsstelle Letra in München spricht von einem Präzedenzfall: „Der Ausgang des Prozesses wird entscheidend sein, nicht nur für die in dem Prozess im Mittelpunkt stehende Person, sondern auch die unzähligen ...

Glückliche Spender und Empfänger.

Kolpingvorstand spendet 1980 Euro in Burgrieden

Solche Termine nimmt der Vorstand der Kolpingsfamilie Laupheim gerne wahr: Die Spendenübergabe aus den Einnahmen der der Kolping-Aktionen 2019 an die Begünstigten.

Das Geld stammt vom Oster- und Weihnachtsstehempfang, vn Nikolaus-Aktion sowie separat eingegangene Spenden. Einen Teil des Geldes erhält der Verein Lebensqualität Burgrieden.

Als die Empfänger den großen Scheck von Lucia Schwarz überreicht bekamen, trauten sie ihren Augen nicht ob dem letztjährig zusammengekommenen Topergebnisses von 1980 Euro.