Suchergebnis

Ein offenes Netzwerk und schon ist der Hacker-Angriff erfolgreich. Firmen sollten sich mehr Gedanken über ihre IT-Sicherheit mac

Experte warnt: Sicherheitskonzepte vieler Firmen oft noch analog

Die Digitalisierung bestimmt die Zukunft. Kaum ein Bereich des menschlichen Lebens wird nicht durch neue Technologien verändert. Moritz Huber beobachtet die Entwicklung genau. Der Inhaber des Start-Ups smartSEC warnt: Im Zuge der Digitalisierung müsse vor allem auf die Sicherheit der IT-Systeme geachtet werden.

„Das wird das wichtigste Querschnittsthema sein“, meint der 33-Jährige, der seinen Dienst als Kriminalhauptkommissar quittierte und sich vor vier Wochen mit dem Sicherheitsdienstleister im virtuellen Raum selbstständig ...

Proben für Corona-Tests werden untersucht

Corona-Newsblog: Hunderte Betroffene nach Geburtstagsparty im Landkreis Reutlingen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 3.664 (46.935 Gesamt - ca. 41.400 Genesene - 1.871 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.871 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 21.330 (271.415 Gesamt - ca. 240.700 Genesene - 9.388 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

 Das Tuttlinger Unternehmen Binder stellt Kühlschränke für einen möglichen Corona-Impfstoff her.

Möglicher Corona-Impfstoff könnte mit Kühlschränken aus Tuttlingen transportfähig gemacht werden

Ein Impfstoff gegen das Coronavirus wird in Deutschland voraussichtlich im kommenden Jahr verfügbar sein. Zeitgleich mit der Entwicklung eines Mittels gegen die Lungenkrankheit bereitet sich die Transportbranche darauf vor, das Serum schnellstmöglich zu den Menschen zu bringen. Dabei könnte das Tuttlinger Unternehmen Binder mitwirken.

Wie stabil oder empfindlich die Impfstoffdosen sein werden, können die Experten bisher nicht abschätzen.

Grenke

Grenke will Viceroy-Vorwürfe mit Sondergutachten ausräumen

Mit einem Sondergutachten will der Leasingkonzern Grenke die Vorwürfe eines durch die Wirecard-Insolvenz bekannten Investors aus der Welt räumen.

„Aufgrund der Schwere der Anschuldigungen hat der Vorstand dem Aufsichtsrat vorgeschlagen, ein Sondergutachten erstellen zu lassen“, teilte das Unternehmen in Baden-Baden mit. „Um zügig Ergebnisse zu erzielen, hat der Aufsichtsrat den bestehenden Abschlussprüfer KPMG mit einer Prüfung beauftragt.

 Zahlreiche Postfahrzeuge haben am Freitagvormittag den Leutkircher Zustellstützpunkt wegen des Streiks erst gar nicht verlassen

Poststreik: In Leutkirch bleiben am Freitag rund 1200 Pakete liegen

Diesen Freitag und Samstag werden in Leutkirch und den Ortschaften zahlreiche Briefkästen leer bleiben. Grund sind Warnstreiks der Mitarbeiter der Deutschen Post, zu denen die Gewerkschaft Verdi bundesweit aufgerufen hat. In Leutkirch und den Ortschaften seien am Freitag deswegen unter anderem rund 1200 Pakete nicht zugestellt worden.

Verdi und die Deutsche Post AG befinden sich aktuell in Tarifverhandlungen, zwei Verhandlungsrunden sind bereits vorüber.

 Hauptsitz von Grenke in Baden-Baden: Die Vorwürfe der Investorengruppe Viceroy Research haben den Aktienkurs des Finanzdienstle

Vorwürfe über Bilanzmanipulationen erschüttern Firma von BWIHK-Präsident Grenke

Es ist ein Dokument voller Vorwürfe, 64 eng beschriebene Seiten, für Nicht-Insider kaum zu verstehen. Was dran ist? Unmöglich zu sagen. Aber es reicht, um eine Firma international ins Rampenlicht zu bringen, die außerhalb von Fachkreisen sonst weitgehend unter dem Radar bleibt. Die Grenke AG aus Baden-Baden, ein Leasing-Spezialist vor allem für Büroausstattungen und Software, agiert zwar mit Milliardensummen, ist aber eher unauffällig und von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt geblieben – bis jetzt.

Grenke-Aktien brechen weiter ein

Investoren-Vorwürfe erschüttern Grenke

Es ist ein Dokument voller Vorwürfe, 64 eng beschriebene Seiten, für Nicht-Insider kaum zu verstehen. Was dran ist? Unmöglich zu sagen.

Aber es reicht, um eine Firma international ins Rampenlicht zu bringen, die außerhalb von Fachkreisen sonst weitgehend unter dem Radar bleibt. Die Grenke AG aus Baden-Baden, ein Leasing-Spezialist vor allem für Büroausstattungen und Software, agiert zwar mit Milliardensummen, ist aber eher unauffällig und von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt geblieben - bis jetzt.

Andre Schürrle macht Podcast für «GQ»

André Schürrle macht Podcast für „GQ“

Der frühere Fußballnationalspieler ​André Schürrle (29) geht unter die Podcaster. Zusammen mit einem Redakteur der Männer-Style-Magazinmarke „GQ“ und jeweiligen Experten will er in einer Podcast-Reihe Themen der Business-Welt wie sogenanntes New Leadership diskutieren.

„Zum Einen höre ich gern privat Podcasts und finde das Medium an sich sehr spannend“, sagte Schürrle laut Mitteilung. Zum Anderen investiere er in Start-ups und lasse sich gern von anderen Unternehmern inspirieren, meinte der Sportler.

Früherer Fußballnationalspieler ​André Schürrle

André Schürrle macht Podcast für „GQ“

Der frühere Fußballnationalspieler ​André Schürrle (29) geht unter die Podcaster. Zusammen mit einem Redakteur der Männer-Style-Magazinmarke „GQ“ und jeweiligen Experten will er in einer Podcast-Reihe Themen der Business-Welt wie sogenanntes New Leadership diskutieren. „Zum Einen höre ich gern privat Podcasts und finde das Medium an sich sehr spannend“, sagte Schürrle laut Mitteilung. Zum Anderen investiere er in Start-ups und lasse sich gern von anderen Unternehmern inspirieren, meinte der Sportler.

Damit Menschen im Südwesten besser vorankommen, will das Land Verkehrsdaten auf einer zentralen Plattform veröffentlichen.

Das Land verschenkt Verkehrsdaten

Wie komme ich in Baden-Württemberg am schnellsten von A nach B? Und welche Verkehrsmittel nutze ich dafür? Um diese Fragen zu beantworten, braucht es verlässliche und aktuelle Daten. Die sammelt das Verkehrsministerium zentral und stellt sie auf einer neuen Internetplattform jedem zur Verfügung. „Digitale Mobilität erfordert auch vom Land neue Wege“, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) der „Schwäbischen Zeitung“ zum Start der neuen Mobilitätsdatenplattform, kurz: MobiData BW.