Suchergebnis

Coronavirus - Indien

WHO: Indische Corona-Variante in mehr als 40 Ländern erfasst

Die zunächst in Indien entdeckte Corona-Variante B.1.617 ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) inzwischen in mehr als 40 Ländern nachgewiesen worden.

Mehr als 4500 analysierte Gensequenzen aus 44 Ländern seien B.1.617 zugeordnet worden, zudem lägen Meldungen über Nachweise aus fünf weiteren Ländern vor, teilte die Behörde in Genf am Dienstag mit. Am Montag hatte die UN-Behörde die Variante als «besorgniserregend» eingestuft.

Konflikt in Nahost

Raketen Richtung Israel abgefeuert - Über 50 Tote in Gaza

Militante Palästinenser im Gazastreifen haben nach Angaben der israelischen Armee seit Montagabend schon mehr als 1050 Raketen auf Israel abgefeuert. Vor allem die Küstenmetropole Tel Aviv erlebte in der Nacht zum Mittwoch die bisher schwersten Raketenangriffe.

Im Gegenzug griff die israelische Luftwaffe wieder massiv Ziele in dem Palästinensergebiet an, wo inzwischen mehr als 50 Menschen getötet wurden. Dabei sei auch das Haus eines ranghohen Mitglieds der islamistischen Hamas zerstört worden, teilte die Armee mit.

 Wieland-Chef Erwin Mayr in einer Ausstellung zu 200 Jahre Wieland.

Stromverbrauch wie eine Großstadt: Wie Wieland CO2-neutral werden will

Die Wieland-Gruppe als weltweit operierendes Unternehmen in der Kupfer-Halbzeugindustrie setzt sich ambitionierte Klimaziele. Der Vorstandsvorsitzende Erwin Mayr verkündete diese im Rahmen des Beitritts bei der Science Based Targets Initiative (SBTi).

Dabei handelt es sich um eine Partnerschaft aus World Wide Fund For Nature (WWF), Carbon Disclosure Project (CDP) und UN Global Compact, welche sich zum Ziel gesetzt hat, Unternehmen ein Rahmenwerk zu geben, um das ambitionierte 1,5-Grad-Ziel aus dem Pariser Klimaabkommen zu erreichen.

Protest in Myanmar

Proteste gegen Militärs in Myanmar reißen nicht ab

Mehr als drei Monate nach dem Putsch in Myanmar haben Tausende Menschen ihre Proteste gegen die Militärregierung fortgesetzt.

«Heute sind es 100 Tage seit dem Putsch, und das Land stirbt unter der Kontrolle von (Junta-Chef) Min Aung Hlaing, der nie an unsere Bevölkerung denkt», sagte Demonstrant Kyaw Theht am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur bei Protesten in der Großstadt Yangon. Auch in anderen Städten wie Mandalay oder Dawei gingen wieder Menschen für Freiheit und Demokratie auf die Straßen.

Lampedusa

2000 Migranten auf Lampedusa: Verdrängte Fragen in Europa

Sie kommen mit einem Rucksack oder einer Plastiktüte in der Hand in Lampedusa an. Sie klettern aus überfüllten Schlauchbooten und Holzbarken, sie werden auf See von italienischen Patrouillenschiffen an Bord geholt.

Mehrere hundert Bootsmigranten mussten Anfang dieser Woche ihre erste Nacht in Europa im Freien auf der Hafenmole der kleinen Insel schlafen. Über 2100 Männer, Frauen und Kinder waren in nur 24 Stunden eingetroffen. Aufnahme der Daten, Corona-Tests, Transport in ein Auffanglager, auf Quarantäneschiffe oder nach Sizilien: ...

Raketen-Beschuss

Schwere Raketenangriffe auf Tel Aviv

Es war der bisher schwerste Raketenangriff auf Israels Küstenmetropole Tel Aviv: Mindestens eine Frau wurde bei den Explosionen am Dienstagabend getötet. Nach Angaben der Rettungsorganisation Zaka starb sie in der Stadt Rischon Lezion bei einem direkten Einschlag.

Mehrere Menschen wurden nach Angaben von Sanitätern bei den massiven Raketenangriffen von Militanten aus dem Gazastreifen verletzt. In Tel Aviv waren am Abend immer wieder schwere Explosionen zu hören.

Dem Gemeinderat wird Friedrich Rockhoff mindestens bis zum Ende der Legislaturperiode erhalten bleiben.

Rockhoffs Rückzug in den (Un-)Ruhestand

Friedrich Rockhoff hat zum 1. April den Fraktionsvorsitz der CDU im Kißlegger Gemeinderat abgegeben. Er will nach eigenen Angaben den Weg für die nächste Generation von Kommunalpolitikern frei machen. Zur Ruhe setzen wird sich der 76-Jährige damit aber noch nicht. Er bleibt sowohl der Partei, als auch dem Rat weiter erhalten.

Wenn man Friedrich Rockhoff bei seinem Wirken im Kißlegger Gemeinderat beobachtet, wirkt er wie ein Politiker „alter Schule“.

Bootsmigranten

Über 2000 Bootsmigranten erreichen Lampedusa

Auf der kleinen italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa sind innerhalb kurzer Zeit mehr als 2000 Bootsmigranten angekommen - und weitere Boote wurden am Montag erwartet. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

In Italien mehrten sich die Alarmrufe, nachdem sich die Zahl der Ankünfte im Vergleich zu Vorjahr insgesamt verdreifacht hat.

In der Nacht zu Montag hatten Patrouillenschiffe vor Lampedusa mehrere hundert Menschen aus kleinen Booten aufgenommen und an Land gebracht.

Proteste in Kolumbien

Kolumbiens Präsident setzt bei Protesten zunehmend auf Härte

Der kolumbianische Präsident Iván Duque hat nach tagelangen Protesten den Einsatzbefehl für die Sicherheitskräfte verschärft.

«Ich habe dem Verteidigungsminister, dem Innenminister und dem Regierungsteam, das in Cali ist, Anweisungen gegeben, den größtmöglichen Aufmarsch der Sicherheitskräfte zu gewährleisten und den Bürgern Sicherheit zu geben», schrieb Duque auf Twitter am Sonntagabend (Ortszeit).

Am Montagmorgen reiste der Staatschef, der in einem Video auf Twitter eine Jacke der Luftwaffe trug, entgegen zunächst ...

Raketenbeschuss

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern ist am Montag gefährlich eskaliert. Nach massiven Raketenangriffen aus dem Gazastreifen auf Israel bombardierte die israelische Luftwaffe Ziele in dem Küstenstreifen.

Wie die Armee mitteilte, wurden dabei drei Aktivisten der dort herrschenden islamistischen Hamas gezielt getötet. Das Militär veröffentlichte bei Twitter ein Video des Vorfalls im Norden des Küstengebiets.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza wurden im Gazastreifen insgesamt 20 Palästinenser ...