Suchergebnis

Edouard Philippe

Justiz ermittelt gegen Ex-Premier Philippe in Corona-Krise

Nach dem Rücktritt der französischen Regierung hat die Justiz wegen Vorwürfen im Umgang mit der Corona-Krise gegen den bisherigen Premier Édouard Philippe und zwei Ex-Minister Untersuchungen eingeleitet.

Ihnen wird fehlende Bekämpfung einer Katastrophe vorgeworfen, wie mehrere französische Medien übereinstimmend berichteten. Die Untersuchungen richten sich neben Philippe gegen die ehemalige Gesundheitsministerin Agnes Buzyn und ihren Nachfolger Olivier Véran.

Klimaschutz

Ruf nach Klimaschutz trotz Corona

Die Forderung nach mehr Klimaschutz auch in der Corona-Krise wird lauter. Vor internationalen Klimagesprächen, zu denen die Bundesregierung eingeladen hat, verlangen mehr als 60 Unternehmen gemeinsam, Konjunktur- und Investitionsprogramme „systematisch klimafreundlich auszurichten“.

Darunter sind Konzerne wie Thyssenkrupp und Bayer, der Stahlhersteller Salzgitter und Wacker Chemie. Zuerst hatte das „Handelsblatt“ über den Aufruf berichtet.

Einschränkungen

Beschränkungen gegen die Corona-Pandemie infrage gestellt

Opfert die Bundesregierung mit ihren Kontaktbeschränkungen und anderen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie die Freiheit der Gesellschaft? Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat dem deutlich widersprochen.

„Erstens mal opfern wir keine Freiheitsrechte, weil die Freiheitsrechte sind nur zeitweise eingeschränkt“, sagte der Grünen-Politiker in der ARD. Zweitens gehe es darum, in „einer Katastrophensituation“ Leben zu retten.

Glasgow

UN-Klimakonferenz in Glasgow wegen Corona verschoben

Die nächste UN-Klimakonferenz wird wegen der Coronavirus-Pandemie in das kommende Jahr verschoben. Das teilte die britische Regierung mit. Die Konferenz sollte eigentlich im November im schottischen Glasgow stattfinden.

Nun soll sie 2021 dort abgehalten werden - das genaue Datum stehe aber noch nicht fest. Bei den jährlichen Spitzentreffen der Klimadiplomatie beraten die Staaten über den Weg, um den Ausstoß von Treibhausgasen und damit die Erderwärmung einzudämmen.

Svenja Schulze

Corona bremst Klimadiplomatie - Schulze will gegenhalten

Die Corona-Krise bringt auch den Zeitplan der weltweiten Klimaverhandlungen durcheinander.

Einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum nächsten Klimagipfel will die Bundesregierung dennoch nicht absagen - und verlegt den Petersberger Klimadialog, ein jährliches internationales Treffen in Berlin, ins Netz. Umweltministerin Svenja Schulze hofft sogar, dass die Menschen in der Krise etwas für den Kampf gegen die Erderhitzung lernen.

„Der Klimawandel existiert weiter, auch wenn er gerade weniger Aufmerksamkeit bekommt“, sagte ...

Hartmut Graßl

Promi-Geburtstag vom 18. März 2020: Hartmut Graßl

Hartmut Graßl war schon vor rund 60 Jahren vom heraufziehenden menschengemachten Klimawandel überzeugt. „Im 1. Semester habe ich das im November 1960 in München gelernt. Da das simple Physik ist, gab es für mich keinen Zweifel“, sagt Graßl, der später einer der bedeutendsten Klimaforscher Deutschlands und weltweit wird.

Heute wird der Mann mit dem weißen Haarschopf und dem charakteristischen Wirbel am linken Hinterkopf 80 Jahre alt. Er hat noch ein Büro im Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg, an dem er einer der ...

Überschwemmungen

Hochwasser-Risiko in Großbritannien: Regierung in der Kritik

Das Hochwasser-Risiko in Großbritannien wird nach Experten-Ansicht noch Tage bestehen bleiben. Mehr als 1000 Menschen mussten bereits ihre Häuser verlassen, viele Straßen und Bahnstrecken waren gesperrt.

Die Polizei entdeckte die Leiche einer 55-Jährigen, die am Vortag mit dem Auto nahe Tenbury Wells in der Grafschaft Worcestershire in die Wassermassen geraten war.

Besonders betroffen von Sturm „Dennis“ war der Süden von Wales, wo viele Menschen mit Booten in Sicherheit gebracht wurden.

Kampf um intakte Ozeane

UN-Beauftragter: Entscheidendes Jahr für Schutz der Meere

Beim Kampf um intakte Ozeane ist das Jahr 2020 nach Ansicht des UN-Ozeanbeauftragten Peter Thomson entscheidend. „Wenn das Jahr endet, und wir keine Ergebnisse haben, sind wir in großen Schwierigkeiten“, sagte Thomson der Deutschen Presse-Agentur.

„Wir brauchen viel mehr Aufmerksamkeit für die Meere. Es hängt alles miteinander zusammen: Ozeane, Biodiversität, Klima - das ist eine Sache“, betonte Thomson. „Bisher haben Regierungen und Menschen immer die Meere und die Umwelt ans Ende der Prioritätenliste gesetzt.

 Präsentieren das neue Programmheft für das erste Halbjahr 2020: Oberbürgermeister Gerold Rechle und VHS-Chefin Sabine Zolper.

Zwischen digitalem Wandel und nachhaltigem Konsum - Das ist das neue Programm der VHS Laupheim

Klima und nachhaltiger Konsum, Digitalisierung und Baukultur: Das sind nur einige der Themen, auf die im neuen Programm der Volkshochschule Laupheim Wert gelegt wird. Am Montag hat Sabine Zolper, Leiterin der VHS Laupheim, die Angebote für das erste Halbjahr 2020 im Rathaus vorgestellt.

„Die Digitalisierung ist die Herausforderung unserer Zeit“, sagt Zolper und schlägt das neue Programmheft der VHS auf. Das zeige sich zum Beispiel in der Rubrik Gesellschaft beim Themenschwerpunkt „Visionen von Morgen“, der sich damit beschäftigt, ...