Suchergebnis

Fahrerfeld

Trost für Lippert - Deutsche Rad-Frauen ohne WM-Erfolg

Vize-Europameisterin Liane Lippert wirkte völlig ausgelaugt. Geschwächt und kränklich war die 23 Jahre alte Radsportlerin beim Straßenrennen in Flandern vorzeitig ausstiegen, mit dem Traum von einer WM-Medaille klappte es nicht.

«Es war überraschend, dass es Liane nicht gut ging. Sie hatte eigentlich eine super Form, ist eine ganz starke Fahrerin», sagte Mixed-Weltmeisterin Lisa Brennauer, die beim überraschenden Gold-Coup von Elisa Balsamo aus Italien als beste Deutsche Neunte wurde.

Dritte

Dritte deutsche Medaille in Flandern: Riedmann holt Bronze

Juniorin Linda Riedmann hat dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) die dritte Medaille bei der Straßenrad-WM in Flandern beschert.

Die 18-Jährige holte am Samstagvormittag im Straßenrennen der Juniorinnen Bronze und musste sich nach 75 Kilometern mit Start und Ziel im belgischen Löwen nur Zoe Backstedt aus Großbritannien sowie der Amerikanerin Kaia Schmid geschlagen geben.

«Ich habe leider den Moment verpasst, mit dem Spitzenduo zu gehen.

Legende vs. Supertalent: Verbales Duell in Belgiens Radsport

Unmittelbar vor dem heißersehnten WM-Heimrennen ist in Belgiens Radsport eine Diskussion zwischen Legende Eddy Merckx und Supertalent Remco Evenepoel entbrannt.

Der 76 Jahre alte Merckx hatte der Zeitung «Het Nieuwsblad» vor dem Straßenrennen am Sonntag (ab 10.20 Uhr/Eurosport) in Flandern gesagt, Evenepoel solle nicht zum belgischen WM-Aufgebot gehören. «Wenn es nur einen Teamkapitän gibt, sollte man Evenepoel nicht nominieren. Er fährt hauptsächlich für sich selbst, das haben wir bei Olympia gesehen», sagte der fünfmalige ...

Liane Lippert

Rad-Frauen peilen WM-Überraschung in Flandern an

Die Bilder aus Tokio sind hängengeblieben: Annemiek van Vleuten fuhr über die Ziellinie und freute sich über den vermeintlich errungenen Olympiasieg für die dominanten Niederländerinnen.

Doch die 38-Jährige jubelte zu früh, denn sie hatte vor lauter Überlegenheit nicht mitbekommen, dass über eine Minute vorher schon Österreichs Ausreißerin Anna Kiesenhofer über die Ziellinie gefahren war und einen famosen Coup mit einer sensationellen Goldmedaille gekrönt hatte.

Per Strand Hagenes

Norweger Hagenes Rad-Weltmeister der Junioren

Der norwegische Radsportler Per Strand Hagenes hat das WM-Straßenrennen der Junioren in Flandern gewonnen. Nach 121,4 Kilometern mit Start und Ziel in Löwen setzte sich der 18-Jährige nach einer Soloattacke in der finalen Phase des Rennens mit einem Vorsprung von 19 Sekunden durch.

Silber holte sich der Franzose Romain Gregoire, Bronze ging an den Esten Madis Mihkels. Die Athleten des Bund Deutscher Radfahrers mussten sich geschlagen geben.

UCI-Präsident Lappartient

Weltverband bestätigt erste Straßenrad-WM in Afrika

Die Straßenrad-Weltmeisterschaften 2025 werden in Ruandas Hauptstadt Kigali stattfinden. Dies bestätigte der Weltverband UCI nach dem Kongress im belgischen Löwen via Twitter.

Zuvor hatte bereits der nationale Landesverband Ruandas ein Foto veröffentlicht, auf dem die Delegation Ruandas ein eingerahmtes Regenbogentrikot erhält. Es wird das erste Mal sein, dass die Straßenrad-WM in Afrika ausgetragen wird.

«Der Radsport beschreitet mit der Ankündigung von Kigali als Gastgeber unserer Straßen-Weltmeisterschaften 2025 neue ...

David Lappartient

Weltverband wählt Präsident Lappartient für zweite Amtszeit

Der Radsport-Weltverband UCI hat David Lappartient als Präsident für vier weitere Jahre bestätigt. Der Amtsinhaber wurde auf dem UCI-Kongress im WM-Ort Löwen in Belgien wiedergewählt.

Seit September 2017 ist der 48 Jahre alte Franzose im Amt, zuvor führte er den europäischen Radsport-Verband UEC. «Radsport ist unsere Leidenschaft. Das ist die Einheit zwischen uns, und es ist der Schlüssel. Ich möchte weiterhin zur Entwicklung des Radsports beitragen», sagte Lappartient zu seiner Wiederwahl.

Radsport-Stars

WM-Straßenrennen mit vielen Stars - Pogacar und Roglic dabei

Das WM-Straßenrennen der Radprofis findet am Sonntag (ab 10.20 Uhr/Eurosport) in Flandern mit dem slowenischen Spitzenduo Tadej Pogacar und Primoz Roglic statt.

Tour-de-France-Sieger Pogacar und Zeitfahr-Olympiasieger Roglic, der auf das WM-Zeitfahren in Belgien noch verzichtet hatte, stehen im Aufgebot des slowenischen Teams, wie aus der Startliste des Weltverbandes UCI hervorgeht. Neben den beiden Slowenen gelten Titelverteidiger Julian Alaphilippe aus Frankreich, der Niederländer Mathieu van der Poel und Lokalmatador Wout van ...

Nils Politt

Politt heiß auf WM-Rennen - „Corona einen Tag vergessen“

Deutschlands Radprofi Nils Politt kann das WM-Straßenrennen am Sonntag (ab 10.20 Uhr/Eurosport) kaum mehr erwarten. «Ich freue mich schon auf das Spektakel. Was in Deutschland der Fußball ist, ist in Belgien der Radsport», sagte der Kölner bei einer Pressekonferenz im WM-Ort Löwen.

Der Profi von Bora-hansgrohe ist als deutscher Kapitän im Straßenrennen eingeplant und gilt als Hoffnungsträger für eine Medaille.

Politt erwartet ausgelassene Stimmung an den Straßen im radsportverrückten Flandern.

Maximilian Schachmann

WM-Straßenrennen mit Degenkolb und Schachmann

Routinier John Degenkolb und Klassikerspezialist Maximilian Schachmann werden beim WM-Straßenrennen am Sonntag (ab 10.20 Uhr/Eurosport) für Deutschland an den Start gehen. Dies verkündete der Sportliche Leiter Jens Zemke bei einer Pressekonferenz im WM-Ort Löwen.

Neben Degenkolb und Schachmann sind auch der gesetzte Kapitän Nils Politt, Sprinter Pascal Ackermann sowie die als Helfer vorgesehenen Nikias Arndt und Georg Zimmermann dabei. Jonas Koch wurde nicht berücksichtigt.