Suchergebnis

Evander Holyfield

Evander Holyfield: Fury ist bester Schwergewichtsboxer

Für den früheren Weltmeister Evander Holyfield ist Tyson Fury der beste aktive Schwergewichtsboxer der Welt.

„Die Sache ist die, dass er derjenige ist, der noch nicht geschlagen wurde“, begründete der US-Amerikaner seine Wahl in einem Interview des Internet-Anbieters „Boxing News 24“. Der einzige viermalige Schwergewichtschampion der Welt (1990, 1993, 1996, 2000) sieht WBC-Weltmeister Fury noch vor dessen britischem Landsmann und dreifachem Titelträger Anthony Joshua (WBO, WBA-Super, IBF).

Tyson Fury

Joshua und Fury wollen 2021 zweimal gegeneinander boxen

Die beiden britischen Box-Weltmeister Anthony Joshua und Tyson Fury streben für das kommende Jahr zwei Duelle miteinander an, wie Fury in einer auf Twitter verbreiteten Videobotschaft bestätigte.

„Der größte Kampf in der Geschichte des britischen Boxens wurde soeben vereinbart“, sagte der 31 Jahre alte Titelträger des Weltverbandes WBC. Dies hatte auch Joshuas Promoter Eddie Hearn zuvor bereits dem Sender Sky gesagt. „Im Prinzip haben beide dem Kampf zugestimmt.

Titelkampf 1995

Axel Schulz 25 Jahre nach Titelkampf gegen George Foreman

Langeweile kommt bei Axel Schulz auch in der Corona-Krise nicht auf. „Warte, ick jeh' kurz ins Schlafzimmer, da könn' wa quatschen“, sagt der Box-Liebling und ist kurz darauf in deutlich ruhigerer Umgebung.

Es ist viel los im Hause Schulz. Drei Handwerker sind da, die wegen der Kontaktbeschränkungen in zwei Autos anreisen müssen. Die Töchter Paulina und Amelina werden daheim unterrichtet. Und ganz nebenbei brachte Schulz gerade sein eigenes Bier auf den Markt.

Action

WM-Boxkampf zwischen Fury und Wilder angeblich am 3. Oktober

Der WM-Boxkampf zwischen den Schwergewichtlern Tyson Fury und Deontay Wilder soll nach Informationen des Sportportals „The Athletic“ am 3. Oktober stattfinden.

Das Medium beruft sich dabei auf anonyme Quellen, eine Bestätigung bei einem der übertragenden TV-Sender ESPN und Fox gab es zunächst nicht. Laut Informationen von „The Athletic“ wird der Kampf aber nicht wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben, sondern sei ohnehin nie sicher für den 18.

Tyson Fury

Neues Doping-Verfahren gegen Fury möglich

Die britische Doping-Agentur UKAD wird sich mit den neuen Vorwürfen gegen Box-Weltmeister Tyson Fury befassen.

„Wir setzen uns immer mit potenziellen Beweisen in Bezug auf Dopingvergehen auseinander und werden eine Untersuchung beginnen, wenn das notwendig ist“, teilte UKAD mit. Die Organisation rief zudem dazu auf, sich mit Informationen an sie zu wenden.

Die „Mail on Sunday“ hatte berichtet, dass Fury und sein Cousin Hughie im Jahr 2015 einem Bauern Geld für eine entlastende Aussage geboten haben sollen.

Anthony Joshua

Termin fix: Joshua boxt am 20. Juni gegen Bulgaren Pulew

London(dpa) - Dreifach-Weltmeister Anthony Joshua steigt im Fußballstadion von Tottenham Hotspur in den Ring. Der Schwergewichts-Champion verteidigt seine Titel der Verbände WBA, WBO und IBF am 20. Juni gegen den Bulgaren Kubrat Pulew.

Der Gegner stand schon länger fest, das Datum des Kampfes gab Joshua via Twitter bekannt. Pulew hat in 29 Profi-Kämpfen eine Niederlage hinnehmen müssen. Der 38-Jährige war im November 2015 gegen Wladimir Klitschko in der fünften Runde k.

Tyson Fury

Fury-Promoter: Wilder zieht Klausel für Rückkampf

Ein drittes Duell zwischen Schwergewichtsweltmeister Tyson Fury und Deontay Wilder soll noch vor den Olympischen Spielen im Juli stattfinden. Der Ende Februar in Las Vegas unterlegene Ex-Champion Wilder hat dafür die nötige Klausel im Vertrag der beiden Boxer ausgelöst.

„Wilder und seine Vertreter haben uns formell informiert, dass sie den Rückkampf akzeptieren“, sagte Furys US-Promoter Bob Arum gegenüber „Ringside Reporter“. Wilder hatte vor einer Woche durch technischen K.

Tyson Fury

Für Joshua-Kampf: Fury-Promoter will Wilder auszahlen

Für einen Vereinigungskampf mit Anthony Joshua würde Schwergewichtsweltmeister Tyson Fury zur Not tief in die Tasche greifen. Das bestätigte sein Promoter Frank Warren.

Demnach würde Fury den von ihm entthronten Ex-Champion Deontay Wilder auszahlen, damit dieser auf seine Rückkampf-Option verzichtet und den Weg für ein Duell mit Joshua freimachen würde. „Wir könnten ihn bezahlen, um den Weg freizumachen. Aber die Entscheidung liegt bei ihm“, sagte Warren BBC Radio 5 live.

Champion

„Der König ist zurück“: Fury verprügelt Wilder

Tyson Fury stimmte nach seiner beeindruckenden Machtdemonstration den Klassiker „American Pie“ an und über 15.000 elektrisierte Fans grölten im Box-Tempel MGM Grand Garden Arena in Las Vegas mit.

Der Gänsehautmoment war das bewegende Ende eines hochklassigen Schwergewichtskampfs, in dem Fury den WBC-Weltmeister Deontay Wilder regelrecht verprügelte. In der siebten Runde warf die Wilder-Ecke das Handtuch, schützte den aus dem Ohr blutenden und hilflosen Ex-Champion vor größeren gesundheitlichen Schäden.

Wilder und Fury

Wilder-Kampf ist Furys letzte große Chance

Vor dem wohl größten Schwergewichtsspektakel des Jahres ließ sich Tyson Fury standesgemäß im offenen Ferrari durch das Box-Mekka Las Vegas kutschieren.

Nachdem sich er sich von Hunderten Fans hatte feiern lassen, folgte die nächste Ansage an seinen Gegner Deontay Wilder. „Das wird ein kurzer Abend. Ich bin gekommen, um ihn auszuknocken“, sagte Fury vor dem Kampf gegen den amerkanischen WBC-Weltmeister am Sonntag (ab 03.00 Uhr/DAZN) in der MGM Grand Arena.