Suchergebnis

Gosheims Bürgermeister André Kielack steht am Bauzaun des früheren Areals der Firma Xaver Weiss, wo jetzt Büroräume und sechs Wo

So sagt die Gemeinde Gosheim dem Wohnungmangel den Kampf an

„Im Grunde fehlt es an allem“, so fasst es zum Beispiel Spaichingens Bürgermeister Markus Hugger zusammen, wenn er die Nachfrage nach Wohnraum mit dem Wohnungsangebot in der Stadt vergleicht – egal ob nun Eigenheim, Eigentumswohnungen, Mietwohnungen oder Sozialwohnungen. Auch in anderen Gemeinden im Landkreis sind Wohnungen aller Art knapp. Gosheim geht das Problem mit einem ehrgeizigen Gesamtkonzept an.

Die Gemeinde Gosheim ist in einer sonderbaren Situation: Einerseits ist sie als ein „Weltzentrum der Drehteile“ wirtschaftlich ...

Weitere Geschädigte können sich bei der Tuttlinger Polizei melden.

Mann beschädigt mehrere Fahrzeuge

Am Donnerstagabend hat ein 34-Jähriger im Wohngebiet zwischen der Semmelweisstraße und der Robert-Koch-Straße die Heckscheiben von fünf Autos mit einer Eisenstange zerstört und die Reklame einer Arztpraxis beschädigt.

Gegen 21.30 Uhr alarmierte eine Zeugin die Polizei, nachdem sie den Mann beobachtet hatte. Die Polizisten trafen den mit rund 1,3 Promille alkoholisierten Täter vor Ort an und nahmen ihn nach einem Fluchtversuch vorläufig fest.

Hinweis zu «Coronaschwerpunktpraxis» in Tuttlingen

Drastische Maßnahmen für Corona-Hotspots

Wegen ausufernder Infektionszahlen gelten in Corona-Hotspots bald schärfere Kontaktbeschränkungen und nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Das Land schickte am Freitag einen entsprechenden Erlass an die Kommunen, der harte Maßnahmen anordnet für alle besonders von der Pandemie betroffenen Kreise. Derzeit sind den Infektionszahlen zufolge Mannheim, Pforzheim und Calw betroffen. Das Land geht davon aus, dass die neuen Regeln innerhalb der nächsten Woche umgesetzt werden.

Deutlich luftiger als bisher sind die Stände des Wochenmarkts nun angeordnet.

Neues Wochenmarktkonzept punktet, Umsatzverluste sind noch nicht verdaut

Stände, die in die Nebenstraßen hineinragen, Händler auch in der Rathaus- und Oberen Hauptstraße: Weitläufiger als bisher hat der Wochenmarkt am Freitag wieder stattgefunden. Das neue Konzept wurde von den meisten Marktbeschickern überwiegend für gut befunden. Doch die spontane Absage der vergangenen Woche beschäftigt immer noch viele von ihnen.

Rund 150 Adventskränze hatte Wolfgang Fischer in der vergangenen Woche für den Markt vorbereitet – und erfuhr am Abend zuvor, dass er nicht stattfinden würde.

Im Ulmer Messezentrum wurde eine Corona-Impfung bereits simuliert.

Landesregierung erklärt Vorgehen, wie die Corona-Impfungen ablaufen sollen

Wer wird geimpft? Kostet das was? Muss man sich anmelden? Claudia Krüger, Pressesprecherin des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg, gibt die Antworten auf die Fragen, die ihr Redakteurin Ingeborg Wagner gestellt hat.

Kann jeder ins Impfzentrum kommen? Oder wird zunächst priorisiert nach Risiko- und Berufsgruppen, beispielsweise Lehrer und Erzieher)?

Eine endgültige Empfehlung wird erst kurzfristig nach Zulassung des konkreten Impfstoffs vorliegen.

Die Elektro-Akustische Anlage hätte in der Realschule in den Winterferien installiert werden sollen.

Gefahr im Verzug: Alarmanlage für Realschule ist dringend, Entscheidung trotzdem vertagt

Mit Stimmen der Freien Wähler, der CDU und von Pro Spaichingen hat am Montag der Gemeinderat mit zehn zu sieben Stimmen einen Beschluss vertagt. Das hat jetzt für erhebliche Unruhe gesorgt. Denn: Die Elektro-Akustische Anlage, deren Einbau in die Realschule für die Winterferien geplant war, ist dringend nötig. Denn es ist Gefahr im Verzug. Außerdem scheint – so stellte es sich in mehreren Gesprächen dieser Zeitung mit Ratsmitgliedern heraus - fragwürdig, auf welcher Grundlage der Antrag zur Verschiebung durch den FW-Fraktionsvorsitzenden ...

Seit ein paar Wochen sind einige Pflegeheime im Kreis Tuttlingen von einer Häufung an Corona-Fällen betroffen. Nun gibt es regel

Landrat kritisiert Sozialministerium für fehlende Klarheit bei Corona-Maßnahmen

Die Fallzahlen werden nicht weniger: Ab Samstag gilt deshalb eine neue Corona-Verordnung im Landkreis Tuttlingen, die unter anderem weitere Kontaktbeschränkungen und eine erweiterte Maskenpflicht vorschreibt. Ein nächtliche Ausgangssperre wird es vorerst allerdings nicht geben – auch weil bislang ein offizieller Erlass dazu aus dem Sozialministerium fehle, kritisierte Landrat Stefan Bär am Freitag in einer Pressekonferenz.

Das Land hatte nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Corona-Hotspots angekündigt, also für Landkreise mit ...

Eine Laborantin in einem Corona-Testzentrum

Scharfe Maßnahmen für Hotspot-Kreise: Landesregel steht aus

Angesichts hoher Corona-Infektionszahlen schränken einzelne Landkreise im Südwesten das öffentliche Leben drastisch ein. Öffentlich und privat darf sich im Kreis Tuttlingen und im Schwarzwald-Baar-Kreis ab Samstag nur noch ein Haushalt mit einer weiteren Person treffen, maximal fünf Personen. So steht es in Allgemeinverfügungen der beiden Kreise, die am Freitag veröffentlicht wurden. Veranstaltungen sind mit wenigen Ausnahmen untersagt. An Beerdigungen dürfen nur noch 50 Personen teilnehmen.

Gemeindetagspräsident Roger Kehle

Gemeindetag verteidigt Ausgangsbeschränkungen

Der Präsident des Gemeindetags, Roger Kehle, hat die drastischen Einschränkungen in den Corona-Hotspots im Land verteidigt. Ihm sei bewusst, dass Ausgangsbeschränkungen ein heftiges Mittel seien, sagte Kehle der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Nach schmerzlichem Überlegungen sei man im Corona-Lenkungskreis der Landesregierung aber zu dem Schluss gekommen, dass es keine andere Möglichkeit gebe. Er selbst habe sogar die Idee eines ganz harten Lockdowns zwischen Weihnachten und Heilig-Drei-Könige ins Spiel gebracht.