Suchergebnis

Gruppenbild der Politker

Aalener Außenpolitiker Kiesewetter: „Ich hoffe, Russland wird ein echter Partner der Nato“

70 Jahre wird die Nato in diesem Jahr – und kerngesund ist das Verteidigungsbündnis zum Geburtstag nicht. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat der Allianz vor ein paar Wochen sogar den „Hirntod“ diagnostiziert.

Wie steht es um das Bündnis? Können die zerstrittenen Partner wieder zusammenfinden – oder hat sich diese Organisation nicht einfach überlebt? Sebastian Heinrich hat darüber mit dem Aalener Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter gesprochen, Obmann für die CDU/CSU-Fraktion im Auswärtigen Ausschuss.

Mann mit Brille schaut in die Kamera

Die Nato braucht neue Wertebasis

Mit seinem Weckruf, die Nato sei hirntot, hat der französische Präsident Émmanuel Macron vielleicht in Ton und Sache überzogen, gleichzeitig aber den Nerv getroffen: Das Bündnis kann zwar stolz auf 70 Jahre Friedenssicherung in Mitteleuropa zurückblicken, hat aber derzeit keine Perspektive, keine Idee und vor allem keine gemeinsame Wertebasis mehr.

Denn: Wenn US-Präsident Donald Trump seine Truppen ohne Absprache aus Nordsyrien abzieht, brüskiert er seine Partner.

Händedruck

Nato-Streit vertagt - Macron lässt nicht locker

Die Nato hat ihren Grundsatzstreit vertagt und ihren 70. Geburtstag einigermaßen harmonisch über die Bühne gebracht. Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump zogen am Mittwoch eine demonstrativ positive Bilanz des Jubiläumsgipfels.

Doch lässt der französische Präsident Emmanuel Macron nicht locker: Nach seiner Fundamentalkritik an der Allianz fordert er Antworten auf „existenzielle Fragen“. Auf deutsche Initiative hin wird nun immerhin ein „Reflexionsprozess“ angestoßen.

Vor dem Nato-Gipfel zum 70-jährigen Bestehen

Der transatlantische Patient - Wie krank ist die Nato?

Ist die Nato krank? Und wenn ja, wie krank? Die „Hirntod“-Äußerungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron führen seit Wochen innerhalb und außerhalb des Militärbündnisses zu hitzigen Debatten.

Nun steht der Jubiläumsgipfel zum 70-jährigen Bestehen der Allianz an. Wird es bei der Arbeitssitzung an diesem Mittwoch einen neuen Eklat geben? Zeit für einen Gesundheitscheck:

Beunruhigende Symptome

Macron kritisiert, dass Bündnispartner wie die USA und die Türkei in sicherheitspolitisch relevanten Fragen ...

Nato-Gipfel in London

Trump maßregelt Macron für Kritik an der Nato

Der Nato-Jubiläumsgipfel hat mit einem heftigen Schlagabtausch zwischen US-Präsident Donald Trump und dem französischen Staatschef Emmanuel Macron begonnen.

Trump ging Macron wegen dessen „Hirntod“-Diagnose am Dienstag scharf an - doch der französische Präsident gab Kontra. Trotz des Streits äußerte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel „relativ optimistisch“. Denn immerhin einigten sich 29 Bündnispartner vorab auf eine „Londoner Erklärung“.

Comedian bei einem Auftritt

Bülent Ceylan macht sich wirklich über alles lustig

Star-Comedian Bülent Ceylan hat bei seiner Tour durch kleine Hallen am Samstagabend Halt in Bad Saulgau gemacht. Knapp 1000 Besucher erlebten im großen Saal des Stadtforums eine fast dreistündige Show, die neben purem Klamauk und Heavy-Metal-Sangeskünsten auch parodistische Glanzstücke bereit hielt. Dabei machte Ceylan selbst vor Adolf Hitler nicht Halt.

Kaum steht der 43-jährige Mannheimer mit deutsch-türkischen Wurzeln auf der Bühne, geht es los mit kräftigem Applaus im Stehen.

 Jens Neutag will laut Ankündigung zum ultimativen Gegenschlag ausholen, „wenn Trump, Erdogan und all die unzähligen hirnlosen R

„Mit Volldampf“ geht Jens Neutag in die Politik

Jens Neutag ist am Samstag, 23. November, um 20 Uhr mit dem politischen Kabarett „Mit Volldampf“ in der Häge-Schmiede in Wangen zu Gast. Er will laut Ankündigung zum ultimativen Gegenschlag ausholen, „wenn Trump, Erdogan und all die unzähligen hirnlosen Rechtspopulisten in Europa mit Realsatire dem Kabarett das Wasser abgraben“. Er geht als Kabarettist in die Politik. Und wenn er schon einmal das Sagen hat, „dann wird alles anders, jetzt, sofort und mit Volldampf“.

 Minister Guido Wolf besuchte das Ernst-Abbe-Gymnasium. Hier stellten ihm viele Schüler hochaktuelle und interessante Fragen.

Minister trifft auf interessante Fragen von Schülern

Auch ein Politiker hat nicht auf alles eine Antwort parat. Und ja – seine beiden Töchter bestellen auch Klamotten im Internet. Das räumte der Minister für Justiz und Europaangelegenheiten, Guido Wolf (CDU) im Kabinett Kretschmann dann auch gern ein. Bei seiner Tour durch den Ostalbkreis besucht er in Oberkochen die Firma Zeiss und das Ernst-Abbe-Gymnasium. Die Schüler der Oberstufe 11/12 hatten eine Menge Fragen an ihn.

Wolfs Einführung ist kurz und knackig.

Erdogan führte Senatoren im Weißen Haus Anti-YPG-Video vor

Mit einem Video hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bei seinem Besuch im Weißen Haus versucht, einen Spalt in das Bündnis der USA mit der Kurdenmiliz YPG in Syrien zu treiben. Erdogans Kommunikationsdirektor Fahrettin Altun veröffentlichte den viereinhalbminütigen Film, der US-Präsident Donald Trump und fünf Erdogan-kritischen Senatoren vorgeführt wurde, auf Twitter. Darin wird der Kommandeur der von der YPG dominierten Syrischen Demokratischen Kräfte, Maslum Abdi, für schwere Terroranschläge in der Türkei verantwortlich gebracht.

Trump in der Defensive

Trump rügt Impeachment und weist Zeugenaussage zurück

US-Präsident Donald Trump hat die erste öffentliche Kongressanhörung seit Beginn der Impeachment-Ermittlungen gegen ihn scharf kritisiert.

Dies sei nichts als eine „Hexenjagd“ und ein „Scherz“, sagte Trump bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Washington. Die Zeugen präsentierten nur Informationen aus dritter Hand. „Ich habe es nicht angeschaut.“ Er habe den Tag stattdessen mit Erdogan verbracht, betonte er.