Suchergebnis

John Bolton

Bolton: Trump hat „keine triftigen Gründe“ für Truppenabzug

Der ehemalige Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, hat den geplanten Abzug von US-Truppen aus Deutschland kritisiert.

Trump habe keine „triftigen Gründe“ angeführt, warum er fast 12.000 Soldaten abziehen wolle, sagte Bolton der Deutschen Presse-Agentur anlässlich des Erscheinens seines Buchs „Der Raum, in dem alles geschah“ in Deutschland am 14. August. Trump wolle die Soldaten wegen der geringen Verteidigungsausgaben Deutschlands und des Handelsdefizits verlegen, daran habe er aufgrund seiner ...

Die Hagia Sophia

Erdogans Spiel mit der Hagia Sophia

Eine würdige Ruhe umgibt die Hagia Sophia in diesen Tagen, da der Trubel für einen Moment ausgesetzt hat. Wo sonst Reiseführer, Andenkenhändler und Imbissverkäufer herumwuseln und Tausende Touristen aus aller Welt anstehen, um Eintritt zu bezahlen, watscheln ein paar Möwen herum. Unter den Kastanienbäumen vor dem byzantinischen Kirchenbau mit Minaretten sind zwei Wochen nach Wiederaufnahme der Auslandsflüge in die Türkei die meisten Sitzbänke leer.

 John Bolton

Das steht im neuen Trump-Enthüllungsbuch

Ein Abendessen in Osaka, wo Japan im Juni vor einem Jahr einen Gipfel der G20-Nationen ausrichtet. Es ist die Gelegenheit für Donald Trump und Xi Jinping, vertraulich zu reden, ohne Begleittross, nur mit Dolmetschern an ihrer Seite. John Bolton, damals Nationaler Sicherheitsberater, hat hinterher, offenbar vom amerikanischen Übersetzer, erfahren, worum es bei dem Gespräch ging. Nun ist es die Schlüsselepisode eines Memoirenbands, der so viel Brisantes aus erster Hand enthält wie kein anderes Buch über Trumps Wirken im Oval Office.

Tripolis

Libyen: Keine Anzeichen für rasches Ende der Gefechte

In Libyen gibt es auch nach dem Teilrückzug der Truppen von General Chalifa Haftar und seiner Zusage für eine Waffenruhe keine Anzeichen für ein rasches Ende der Gefechte.

Dem Vorschlag Ägyptens, nach dem für das Bürgerkriegsland ab Montagmorgen eine Waffenruhe gelten sollte, erteilte Libyens Regierung indirekt eine Absage. Die mit ihr verbündeten Milizen rückten weiter in Richtung der strategisch wichtigen Küstenstadt Sirte vor, die Haftars Truppen bei ihrer Offensive im Januar eingenommen hatten.

 Massenlager mit Betten

Essay: Aus der Geschichte lernen? Von wegen!

Prognosen sind unsicher, vor allem, wenn sie sich mit der Zukunft befassen. Ein dummer Spruch vielleicht, aber er ist so aktuell wie selten. Wer fühlt sich derzeit nicht berufen zu spekulieren, wie lange wohl das Corona-virus die Welt in Atem hält (und das im Wortsinn)? Vermutungen, wann wir wieder ins Fußballstadion oder in die Kneipe dürfen, gibt es en masse. Auch herrscht kein Mangel an Zahlen, was die zu erwartenden Infektionen und Todesfälle angeht.

Frankreich

Corona global: Wie ein Virus die Welt verändert

Österreich schreitet bei den Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen voran. Andere Nachbarn Deutschlands sind noch lange nicht so weit - vor allem Frankreich. Dort schaut man neidisch darauf, wie vergleichsweise glimpflich die Pandemie in Deutschland verläuft.

In den USA befürchtet man indes einen drastischen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Ein Blick um die Welt in Zeiten von Corona.

ÖSTERREICH - Im Mai wird fast alles wieder hochgefahren

Österreich macht mit dem Ende der Ausgangsbeschränkungen ab 1.

Herfried Münkler

Herfried Münkler zu Corona-Krise

„Es ist gewissermaßen die Stunde der Exekutive.“ Wer es an den steigenden Umfragewerten für die Große Koalition und am jeweiligen Gesichtsausdruck von Armin Laschet, Markus Söder und Jens Spahn noch nicht gemerkt hatte, dem erklärte es jetzt der Berliner Politikwissenschaftler Herfried Münkler in einem gestern veröffentlichten Interview im „Spiegel“: „Wer in einer ernsten Situation nur reden, aber nichts anordnen kann, ist klar im Nachteil,“ sagte Münkler.

 Mit Perücke als „Mutti“ Merkel: Reiner Kröhnert.

Trump, Merkel und die üblichen Verdächtigen

Politparodie ist schwer. Das muss sitzen, um zu wirken. Und zwar in jeder Augenfalte, jeder Betonung und jedem Körperteil. Einer, der das seit Jahrzehnten perfekt beherrscht, ist am Samstag zu Gast in Dietmanns im Adler gewesen. „Zum Glück ist es nicht abgesagt worden“, sagte Veranstalter und Adlerwirt Dieter Hierlemann im Vorfeld.

Wahre Worte. Denn tatsächlich macht Reiner Kröhnert, genau wie es im Programm versprochen war, einen Heidenspaß.

Konflikt in Syrien

Nato berät nach Angriff auf türkische Soldaten in Idlib

Nach dem Tod von mindestens 33 türkischen Soldaten bei einem Luftangriff in Nordsyrien wächst die Sorge vor einem Krieg des Nato-Mitglieds Türkei mit Syrien und dessen Schutzmacht Russland.

Die EU forderte ein sofortiges Ende der Eskalation in Syrien. Es gebe das Risiko einer „größeren, offenen internationalen militärischen Konfrontation“, schrieb der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Freitag auf Twitter.

Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilte in einem Telefonat mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ...

 Sie waren die Akteure des von rund 70 Personen besuchten Politischen Aschermittwochs der GOL und des Kreisverbandes der Grünen/

Politischer Aschermittwoch der Grünen in Wangen: Was Petra Krebs und Agnieszka Brugger zu aktuellen Themen zu sagen hatten

Politische Gegner, Hass-Mails, Rechtsextremismus, das Volksbegehren Artenschutz, das Klima, insbesondere aber das feste Bekenntnis zur Demokratie – die verbale Reise beim Politischen Aschermittwoch der Grün-Offenen Liste (GOL) und des Kreisverbands der Grünen/ Bündnis 90 reichte weit.

Ein Rückblick auf 30 Jahre GOL-Stammtisch und ein Ausblick zweier junger GOL-Stadträte ergänzten die beiden Hauptrednerinnen, Landtagsabgeordnete Petra Krebs und Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger.