Suchergebnis

TRODUO kommt am Donnerstag in die Geschäfte.

Werbegemeinschaft entwickelt Trossinger Memospiel

Die Trossinger können ihr Gedächtnis jetzt mit TRODUO auf die Probe stellen und sich dabei gleichzeitig noch mit ein bisschen Heimatkunde beschäftigen: Mit dem neuen Memospiel der Werbegemeinschaft lässt sich Trossingen spielend kennenlernen. Die nötigen Sammelkarten und Aufkleber kommen am 23. Juli im Laufe des Nachmittags in die Geschäfte.

Auf die Idee zu dem Spiel brachte die Werbegemeinschaft Trossingenactiv um Vorsitzenden Alexander Keller die Corona-Krise: Da viele Leute inzwischen Freizeit und Urlaub zuhause verbringen und ...

 Eineim Buch abgedruckte alte Postkarte mit einem Foto des vor 150 Jahren fertiggestellten Bahnhofs in Tuttlingen.

Jahrbuch der Heimatblätter 2019 ab sofort erhältlich

Elf Beiträge zur Geschichte und Landschaft der Region sind in den jetzt erschienenen Tuttlinger Heimatblättern des Jahres 2019 zu finden. Auf 224 Seiten gibt es reich bebilderte Aufsätze zu den Schwerpunktthemen „Vom Verschönerungsverein zum Heimat-Forum“, „Straßen“ und „Biografisches“.

Im ersten Beitrag berichtet die Historikerin Corinna Schweininger über die 150-jährige Geschichte des Heimat-Forums, das als Verschönerungsverein seinen Anfang nahm.

Gruppenbild von Schülern

Mit Susi fit für den Schulstart

Fit und gut vorbereitet ins neue Schuljahr starten: Damit den Trossinger Gymnasiasten das gelingt, haben sie in den letzten beiden Sommerferienwochen beim Förderprojekt Susi Wissenslücken in verschiedenen Fächern aufgeholt.

50 Kurse bieten die 17 Susi-Lehrer in diesem Jahr für 35 Schüler an - deutlich mehr als im vergangenen Jahr. Der Name Susi steht für Schüler-unterrichten-Schüler-Initiative. Sie wurde 2008 von der ehemaligen Lehrerin Claudia Schädler ins Leben gerufen und hat sich in den vergangenen Jahren zu einer richtigen ...

 Das Nest auf dem Kirchtrum in Schura gehört einem Storchenpaar. Doch die haben vor den Nilgänsen Reißaus genommen.

Nilgänse kapern Storchennest in Schura bei Trossingen und vertreiben Störche

Tierische Aufregung in Schura: Nilgänse belagern dort zeitweise das Storchennest und vertreiben die Störche. Die Gänse gelten als gebietsfremde Art und breiten sich immer weiter aus. Weil sie ihr Revier vehement verteidigen und sich besonders gerne in Parkanlagen und Freibädern niederlassen, gelten sie in Teilen Deutschlands bereits als Plage.

„Die Nilgänse haben bereits mehrfach die Störche aus ihrem Nest oben auf dem Kirchturm vertrieben“, berichtet SZ-Fotograf Ralf Pfründer.

Stellungnahme zur Klinik-Schließung: Der frühere Chefarzt Dr. Albrecht Dapp kritisiert Pläne scharf

Stellungnahme zur Klinik-Schließung: Der frühere Chefarzt Dr. Albrecht Dapp kritisiert Pläne scharf

Chefarzt a.D. Dr. Albrecht Dapp, Mitinitiator der Initiative aus Ärzten und Bürgern gegen die Schließung des Spaichinger Krankenhauses, nimmt Stellung zum Artikel „Standort Spaichingen soll Nordkreis ambulant versorgen“ in der Mittwochsausgabe.

Zur angekündigten Zusage, sich als Landkreis für die ambulante Versorgung am Standort Spaichingen einzusetzen, meint Dapp: „Wie soll eine Verpflichtung gegenüber den Bürgermeistern aussehen? Bisher hieß es stets, die Assistenzärzte weigerten sich, sich versetzen zu lassen und drohten mit ...

Einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich würde Angela Nisch aus der Hauptstraße machen - damit diese besser als Einkaufsbouleva

Tempo 20 in der Hauptstraße?

Wie kann sich Trossingen als Stadt besser vermarkten? Angela Nisch, studierte Stadtplanerin mit jahrelanger Erfahrung als Citymanagerin, hat sich die Musikstadt aus der Perspektive einer Außenstehenden angeschaut. Welche ungenutzten Potenziale sie sieht, hat sie unserer Redakteurin Larissa Schütz erzählt.

Die IHK hatte Sie kürzlich gebeten, einen Blick auf Trossingen zu werfen und herauszulesen, woran es in der Stadt möglicherweise fehlt und welche Potenziale es gibt.

 Matthias  Sacher.

„Großes persönliches Engagement der Händler“

Im Frühjahr wurde ein Einzelhandelskonzet für Trossingen erstellt. Wirtschaftsförderer Matthias Sacher hat es auf den Weg gebracht. Unsere Redakteurin Sabine Felker hat sich mit ihm über die Werbegemeinschaft und die Herausforderungen des Einzelhandels unterhalten.

Wie schätzen Sie die Aktionen der Werbegemeinschaft Trossingenactiv mit Blick eines Wirtschaftsförderers ein?

Die stets wechselnden Aktionen der Werbegemeinschaft sind ein sehr wichtiges Alleinstellungsmerkmal für den Trossinger Handel.

Thomas Albiez

Mehr als 20 Bewerber wollen Rektor werden

Mehr als 20 Bewerbungen für die Stelle eines Rektors oder einer Rektorin der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen sind eingegangen. Dies hat der Vorsitzende des Hochschulrats, Thomas Albiez, in Gespräch mit unserer Zeitung bestätigt. Wenn das nun folgende Verfahren reibungslos verläuft, so könnte Ende 2018 oder Anfang 2019 das Amt neu besetzt sein.

Das Rektorenamt war vakant geworden, nachdem die einstige Trossinger Rektorin Elisabeth Gutjahr – nach einigen Verzögerungen – zur Rektorin des renommierten Mozarteums in ...

Ortsverbands-Vorsitzender Werner Hauser (links) und Petra Hermann von der Trossinger CDU hatten am Mittwochabend den Horber Ober

„Der Bürgermeister muss dafür glühen“

Schon länger wünscht sich die Trossinger CDU unter dem Stichwort „Trossingen 2040“, dass die Stadt gemeinsam mit den Bürgern ein langfristiges Stadtentwicklungskonzept erarbeitet. Horb am Neckar ist über die Theorie schon hinaus: Oberbürgermeister Peter Rosenberger hat auf Einladung der CDU am Mittwochabend erzählt, wie das Konzept funktioniert.

„Wir leben in einer bürgerintensiven Zeit. Es geht nur mit den Bürgern, nicht dagegen“, begann Rosenberger seinen Vortrag in der gut besuchten „Germania“.

Für Leseratten steht der Bücherkoffer mit spannender Ferienlektüre bereit.

„Leseförderung spielt seit vielen Jahren eine große Rolle“

„Heiß auf Lesen“ ist in vollem Gange: Die Leseförderaktion läuft in der Trossinger Stadtbücherei in diesem Sommer zum dritten Mal in Folge. Unsere Redakteurin Larissa Schütz hat sich mit der Leiterin der Stadtbücherei, Ingrid Bauser, über Leserekorde und den veränderten Alltag der Kinder unterhalten.

Bei der Auftaktveranstaltung zu „Heiß auf Lesen“ ist die Stadtbücherei förmlich überrannt worden. Hat der Andrang angehalten?

Ja, wir können mit Fug und Recht sagen, dass unsere Teilnehmer richtig viel lesen.