Suchergebnis

 Narrenbaumparty in Röhlingen.

Wildes Heer feiert 22. Geburtstag

Das Wilde Heer hat vor der Röhlinger Sechtahalle einen Narrenbaum aufgestellt, wie er noch nie dagewesen ist. Zum 22. Geburtstag hatte man sich richtig ins Zeug gelegt und einen 18 Meter hohen Baum in der Erde verankert. Zuvor wurde ein feierlicher Gottesdienst in der Röhlinger Pfarrkirche gefeiert, der von Pater Sony stimmungsvoll zelebriert und vom Musikverein Röhlingen und den Röhling Stones musikalisch umrahmt wurde.

Nach dem Gottesdienst machten sich die Narren mit einem von Fackelschein erleuchteten Umzug von der Kirche zur ...

 Für sein Engagement für die Riedlinger Fasnet wurde Professor Winfried Aßfalg zum Ehrennarren der Narrenzunft Gole 1865 ernannt

Lang gehegten Wunsch erfüllt

Strahlende Gesichter, närrisch buntes Outfit, Huldigungen an den Gole mit Gefolge, Musik, die vom Hocker reißt und sogar in die Hocke gehen lässt, all das kennzeichnete am Donnerstag die Buchübergabe im proppenvollen Foyer der Riedlinger Kreissparkasse. Schließlich ging es um sie: die „Fastnacht in Riedlingen – Gestern und Heute“. Gedankt ist es Professor Winfried Aßfalg als Autor und der Narrenzunft Gole 1865 als Herausgeberin. „Fast erwürgt vor Freude“ habe man ihn, als er den Verantwortlichen das Angebot eines Buches über sie gemacht habe, ...

Karl Geiger

Höhe und Tempo fehlen: Karl Geiger büßt Vorsprung ein

Karl Geiger lächelte etwas gequält, dann grüßte er seine Fans im Publikum.

Den verpatzten Auftakt beim Skisprung-Heimspiel in Titisee-Neustadt wollte der Mann in Gelb partout nicht auf die Reizung und Entzündung schieben, die er sich in der Vorwoche bei seinen zwei Siegen im italienischen Val di Fiemme zugezogen hatte. „Es ist soweit im Griff“, meinte Geiger dazu nur - ohne genau zu sagen, wo es zwickt. Nach Sprüngen auf 132,5 und 135 Meter kam der 26 Jahre alte Allgäuer diesmal nicht über Rang zwölf hinaus.

 Bisher ist das Trommeln beim Rutenfest größtenteils in Männerhand.

Gleichstellungsbeauftragte fordert: Erwachsene müssen Reform des Rutenfests anstoßen

Die Oberchargen des Trommlerkorps sind gewählt, das nächste Rutenfest liegt weniger als 200 Tage voraus – und die öffentlich geführte Gleichberechtigungsdebatte vom vergangenen Jahr ist beinahe verebbt.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ravensburg, Eva-Maria Komprecht, findet, dass die Diskussion, ob Mädchen in Trommlergruppen mitmachen dürfen, längst überfällig war und der Wandel der Tradition weiter vorangetrieben werden sollte.

Lindenberg! Mach dein Ding!

„Lindenberg! Mach dein Ding“: Udos filmische Biografie

Vierundsiebzig Jahre alt wird Udo Lindenberg diesen Mai, der vielleicht bekannteste und sicher einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Rocksänger.

In diesem Film aber geht es um den jungen Udo, der sich früh, noch als kleiner Junge, an einem Kinderschlagzeug versucht, später vor US-Soldaten trommelt und sich in Hamburg erste Meriten als angehender Popstar verdient. Hermine Huntgeburth („Bibi Blocksberg“) erzählt mit großer Liebe zum Detail von der Entstehung eines Rock-Mythos, von der Etablierung eines Gesamtkunstwerks namens ...

Udo Lindenberg

Udo Lindenberg über seine Anfänge

Von Udo Lindenberg gibt es ein Musical, eine Erlebniswelt, eine Ausstellung, unzählige Dokumentationen und nicht zuletzt über 50 veröffentliche Studio- und Livealben. Mit dem Kinofilm „Lindenberg! Mach dein Ding“ hat sich der Panikrocker nun einmal mehr ein Denkmal gesetzt. Im Interview der Deutschen Presse-Agentur erzählt der 73-Jährige, was ihm bei der Umsetzung des Films wichtig war.

Frage: Herr Lindenberg, wenn Sie sich den Film ansehen, ist das dann auch eine Zeitreise, die Sie sentimental macht?

Der Bürgermeister begrüßt mit seiner Frau die Gäste

Der Bürgermeister nutzt den Empfang als Bühne

Am Ende hat er das Protokoll des Neujahrsempfangs um beinahe eine Stunde überzogen: Anderthalb Jahre nach seinem Amtsantritt kommt Marcus Ehm mehr und mehr in seinem Amt als Bürgermeister an. Während er sich im vergangenen Jahr noch in Zurückhaltung übte, nutzt Ehm den Empfang am Sonntagabend in der vollbesetzten Stadthalle als Bühne für seine Politik und seine Stadt.

Das Defilee zu Beginn des Empfangs, bei dem jeder Gast dem Bürgermeister-Ehepaar die Hand schüttelt, hat Marcus Ehm kurzerhand wieder eingeführt, „nachdem ich im ...

Haben den Rhytmus im Blut und freuen sich, in Laupheim zu spielen: die Musiker von der Band „United Swing“.

Publikumskontakt ist den Musikern wichtig

„Der größte Dank gilt Ihnen, liebes Publikum, da Sie so zahlreich erschienen sind!“ – mit diesen Worten hat Thomas Hermann, musikalischer Leiter des Abends, vergangenen Samstag die über 150 Gäste in der Mensa der Friedrich-Uhlmann-Schule zum 34. Dreikönigsjazz begrüßt. Der Erlös des Abends geht zur Hälfte an den Martinusladen in der Ulmer Straße. Die andere Hälfte kommt der Trommelgruppe des Pflegeheims „Zum Heiligen Geist“ für drei dringend benötigte Trommeln zugute.

Die Hexen formieren sich zu einer Pyramide

Fetzige Rhythmen, große Sprünge

„Pflug-Raicher, Pflug-Raicher, Pflug-Raicher“. Dieser Narrenruf, tolle musikalische Stimmungshits, tänzerische und akrobatische Meisterleistungen war allgegenwärtig beim diesjährigen Zunftball der Pflugraicher in der gut besetzten und närrisch geschmückten Sport-und Festhalle in Uttenweiler.

Nach dem obligatorischen Einzug aller Uttenweiler Zünfte unter dem 1. Vorstand Claudia Traub und Zunftmeisterin Katrin Ochs, die auch durchs Programm führten brachte der Fanfarenzug unter der Leitung von Simon Rakel vor neuem Bühnenbild mit ...

Vor dem Maskenrat und Zunftmeister Ralf Müller (Mitte) erbaten die Paten die Aufnahme ihrer Zöglinge in die Narrenzunft Brochenz

30 Narren leisten den Maskeneid

„Jetzt habt ihr es geschafft. Jetzt können wir euch auf die Fasnet 2020 loslassen.“ Mit diesen Worten hat Ralf Müller, Zunftmeister der Narrenzunft Brochenzell, am Montagabend 30 Narren in die Nacht entlassen. Sie alle waren zuvor in einer schaurig-schönen Prozedur in den Kreis der Brochenzeller Narren aufgenommen worden.

Traditionell beginnt die Fasnet in Brochenzell mit der Maskentaufe am Dreikönigstag. Viele Zuschauer, darunter Schussenteufel aus Meckenbeuren, Sumpfbiberhexen aus Bürgermoos, Feuerhexen aus Tettnang und Waldteufel ...