Suchergebnis

„Stille Nacht, scheinheilige Nacht.“ Postkarten diesen Inhalts mit einem hinterlegten Foto aus dem griechischen Flüchtlingslager

Von Straftaten, Mutmaßungen und schlechtem Stil

Die Debatte zur Deklaration Wangens als „Sicherer Hafen“ und der damit verbundenen erklärten Bereitschaft zur zusätzlichen Aufnahme von Flüchtlingen hat im vergangenen Jahr Wellen geschlagen – und tut es weiterhin. Leider allerdings auf einer ganz anderen, inzwischen illegalen Ebene. Denn klar ist: Schmierereien oder Graffiti sind – völlig unabhängig von ihrer möglichen Aussage – schlichtweg Sachbeschädigungen. Und dabei handelt es sich um Straftaten.

Marius Lau

Die verrückte Basketball-Story von Marius Lau

Marius Lau suchte den Augenkontakt zu seinen Eltern und Freunden auf der Tribüne. Sein erster Einsatz in der heimischen Arena als Profi der Artland Dragons stand kurz bevor.

Als „unbeschreiblich“ beschrieb der heute 20-Jährige den Moment, als er vor knapp einem Jahr für die Zweitliga-Basketballer seines Heimatclubs auflief. Sein Kaugummi gab er kurz vor seiner Einwechslung noch bei einer Freundin am Kampfgerichtstisch ab. Dann ging er auf das Feld.

 Dieter Graf (rechts) im Video mit den „Querdenkern“ Bodo Schiffmann und Daniel Langhans: der Beginn des Eklats im Sommer.

Ein Katastrophenjahr für das Ravensburger Rutenfest

Wäre das Rutenfest einfach nur ausgefallen, wie so vieles andere in den vergangenen Monaten, dann wäre das schon schwer genug gewesen. Die Corona-Pandemie entwickelte sich aber schnell auf allen Ebenen zu einem Katastrophenjahr für das große Ravensburger Heimatfest und insbesondere für den Verein, der es ausrichtet: Die RFK schlingerte zuerst in eine Finanz- und dann in eine ausgewachsene Führungskrise, deren Ende noch immer nicht abzusehen ist.

Infektionskrankheit hat schon mal zu Absage geführtEs begann mit einem Eiertanz.

Weihnachts-Lotterie «El Gordo»

Spaniens Weihnachtstombola schüttet Milliarden aus

Vorzeitige Bescherung in Spanien: Die traditionsreiche Weihnachtslotterie des Landes bringt zwei Tage vor Heiligabend gut 2,4 Milliarden Euro unters Volk. Die Ziehung der Glückszahlen begann am Dienstagvormittag im Madrider Opernhaus Teatro Real.

Sie findet wegen der Corona-Pandemie erstmals ohne Publikum im Zuschauersaal statt. Die Zeremonie dauert drei bis vier Stunden, da auch viele kleinere Preise ausgelost werden. Der Hauptgewinn, genannt „El Gordo“ (der Dicke), beträgt vier Millionen Euro für ein ganzes Los.

Mit Stuttgart überraschend gut unterwegs: Max Häfner.

Häfner: „An guten Tagen können wir die Top Drei schlagen“

Kräftig Respekt erarbeitet hat sich der Gmünder Max Häfner mit dem TVB Stuttgart in den vergangenen Wochen. Die „Wild Boys“ sind die größte Überraschung der Saison und zählen als Tabellenfünfter unerwartet zur Spitzengruppe der Handball-Bundesliga. Tatsächlich bekomme er derzeit oft zu hören, „dass es Spaß macht, uns zuzuschauen“, berichtet Häfner nicht ohne Stolz. Nach den Erfolgsgründen, Lobeshymnen von prominenter Seite und internationalen Träumen erkundigte sich Nico Schoch im Interview beim 24-jährigen Lehramtsstudenten.

Jochen Saier

Freiburgs Sportvorstand Saier: Situation „nicht unkritisch“

Sportvorstand Jochen Saier hat die Situation des SC Freiburg als „nicht unkritisch“ eingeordnet. „Wir müssen schon schauen, dass wir bis Weihnachten die Punkte sammeln, um dann nicht ganz in so einen Strudel reinzukommen“, sagte der 42-Jährige im SWR am Sonntagabend. Nach dem 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach ist die Mannschaft von Trainer Christian Streich seit neun Spielen ohne Sieg und liegt in der Tabelle der Fußball-Bundesliga als 14. nur einen Punkt vor dem Abstiegsrelegationsrang.

Zwei Personen vor einer Scheibe

Nach 88 Jahren in Familienhand: Ravensburger Friseursalon Schreiber wechselt den Besitzer

So ganz kann Gabi Schreiber noch nicht aufhören. Wenn etwa Stammkunden aus Lindau in den Friseursalon in der Ravensburger Eichelstraße kommen, steht sie an der Rezeption, um die beiden auf ihre unnachahmlich spritzig-freundliche Art willkommen zu heißen.

So, wie sie das die letzten 46 Jahre getan hat. Gatte Wolfgang Schreiber kümmerte sich derweil – ruhig und konzentriert – ums Haareschneiden. Gemeinsam waren die Schreibers eine Institution in Ravensburg.

 Sind die Kerzenstränge gleichmäßig mit Wachs beschichtet, rollt sie Kerzenherstellerin und Juniorchefin Pia Zengerle gemeinsam

Wie die Zengerles in Grünkraut Licht ins Dunkel bringen

260 Meter duftendes Licht als Rezept gegen sonnenlose graue Tage, für Advent, Weihnachten, Kommunion, Hochzeiten und andere Feste – oder einfach nur so: Mancherorts schlägt das unfreundliche Novemberwetter den Menschen aufs Gemüt. Nicht so in der Wachszieherei Zengerle im oberschwäbischen Grünkraut bei Ravensburg. Dort duftet es wohltuend nach Bienenwachs. Wie in alten Zeiten zieht Omar Bayo, ein großer schlanker Mann mit kurzem Haar, gerade nach überliefertem Rezept Kerzen – die Wachszieherei ist ein Familienbetrieb, den es seit 1673 gibt.

Ein Leiter für das Gesundheitsamt ist nicht in Sicht.

Chef verzweifelt gesucht: Niemand will das Gesundheitsamt leiten

Viel Druck bei verhältnismäßig wenig Gehalt. Das ist einer der Gründe, warum Chefposten von Gesundheitsämtern nicht gerade begehrt sind bei Medizinern. Auch die Spitze des gemeinsamen Gesundheitsamts für die Stadt Ulm und den Alb-Donau-Kreis ist verwaist. Bei der jüngsten Stellenausschreibung ging nicht eine Bewerbung ein.

Abgang nach neun Monaten Es sollen persönliche Gründe gewesen sein, die die bisherige Chefin des Gesundheitsamtes Ulm/Alb-Donau dazu bewogen haben, ihren Arztkittel in der Ulmer Schillerstraße an den Nagel zu ...

18 Punkte, drei Rebounds und drei Assists: Troy Caupain kann stolz sein auf seine individuelle Leistung gegen Bayreuth und er ka

Sieg gegen angeschlagenen Gegner

Man könnte das schwere Los der Bayreuther beklagen, die nach einer zweiwöchigen Corona-Quarantäne und einer ebenso langen Trainingspause drei Spiele innerhalb von vier Tagen rein gedrückt bekamen. Center Andreas Seiferth sagte im Interview mit Magenta-Sport: „Da wollen die Beine nicht mehr so, wie sie sollen.“ Man darf sich aber gerade als Fan von Ratiopharm Ulm auch einfach über die Leistung der eigenen Mannschaft freuen, die den angeschlagenen Gegner im ersten Heimspiel dieser Saison in der Basketball-Bundesliga vor leeren Rängen mit 104:76 ...