Suchergebnis

Tatort: Borowski und der gute Mensch

Vier neue „Tatorte“ im Oktober

Eigentlich war die dreimonatige «Tatort»-Sommerpause schon Ende August vorbei, aber so richtig los mit neuen Filmen geht es jetzt erst nach der Bundestagswahl. Im Oktober stehen sonntags vier neue Krimis im ARD-Programm - die «Tatorte» kommen aus Kiel, Dresden, Mainz und Frankfurt.

Der «Tatort: Borowski und der gute Mensch» am 3. Oktober mit Axel Milberg ist nach 2012 und 2015 der inzwischen dritte Film mit dem vielleicht unheimlichsten Mörder der «Tatort»-Geschichte: Kai Korthals, gespielt von Lars Eidinger.

Tatort: Borowski und der gute Mensch

Vier neue „Tatorte“ im Oktober

Eigentlich war die dreimonatige «Tatort»-Sommerpause schon Ende August vorbei, aber so richtig los mit neuen Filmen geht es jetzt erst nach der Bundestagswahl. Im Oktober stehen sonntags vier neue Krimis im ARD-Programm - die «Tatorte» kommen aus Kiel, Dresden, Mainz und Frankfurt.

Der «Tatort: Borowski und der gute Mensch» am 3. Oktober mit Axel Milberg ist nach 2012 und 2015 der inzwischen dritte Film mit dem vielleicht unheimlichsten Mörder der «Tatort»-Geschichte: Kai Korthals, gespielt von Lars Eidinger.

Kermit der Frosch beim Fototermin im Sony Center. Songs, Alben und Ton-Aufnahmen unter anderem von J. Jackson und Kermit dem Fro

Grüner als Kermit

Boris Johnson zu mögen, kann dem politisch Interessierten oftmals schwer fallen. Doch in puncto Spaß macht dem Mann mit den wirren Haaren so schnell kein Politiker der westlichen Hemisphäre etwas vor. Seine Rede vor der UNO-Vollversammlung war für den hiesigen Triple-Triell-Geschädigten eine kleine Offenbarung. Johnson, der noch vor ein paar Jahren mit der Erderwärmung so viel zu tun haben wollte wie mit der EU, ging angesichts des nahenden Klimagipfels in Glasgow in die Öko-Offensive – mit einem schrägen Vergleich.

Barbock, Scholz

TV-Wahlkampfrunde - Streit über Verteidigung und Finanzen

Drei Tage vor der Bundestagswahl haben sich die Spitzenkandidaten der Parteien einen letzten TV-Schlagabtausch geliefert.

In der Sendung «Schlussrunde» von ARD und ZDF wurden am Donnerstagabend nochmals deutliche Unterschiede unter anderem in der Finanz- und Verteidigungspolitik sichtbar. So bekannte sich beispielsweise SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz dazu, die Ausgaben für die Bundeswehr weiter zu erhöhen. «Ich will gerne zusagen, dass wir im Rahmen der wirtschaftlichen Möglichkeiten auch in den nächsten Jahren weitere Steigerungen ...

Wahl 2021 Schlussrunde

Hass im Netz: Union, SPD und Grüne für schärferes Vorgehen

Nach dem tödlichen Schuss auf einen Tankstellen-Kassierer durch einen Maskenverweigerer haben die Kanzlerkandidaten von SPD, Union und Grünen ein schärferes Vorgehen gegen Hass im Internet verlangt.

«Die Radikalisierung beginnt im Netz, immer aggressiver, immer lauter», sagte der CDU-Vorsitzende Armin Laschet in der Sendung «Schlussrunde» von ARD und ZDF. «Und irgendwann ist einer da und vollendet diese Tat. Deshalb müssen wir dringend diesem Hass uns entgegenstellen und ihn schon im Ansatz ersticken.

 Wohl um sich bessere Chancen auf den Chefposten zu verschaffen, kümmern sich die Männchen besonders um den Nachwuchs.

Triell am Affenberg: Machtkampf bei den Berberaffen in Salem

Gleich drei männliche Berberaffen bemühen sich derzeit um die Chefposition einer Gruppe im Naturpark in Salem am Bodensee. Heißt es in einer Mitteilung der Einrichtung.

In der Gruppe C der Berberaffen stehe möglicherweise ein Wechsel an der Spitze an. Anders als bei uns Menschen, ist bei den Berberaffen der Chef immer ein Männchen, in der Regel zwischen 10 und 15 Jahren alt, also erfahren und gut etabliert.

Wird "Wilhelm" von "Bruno" oder "Barry" abgelöst?

Neue Fördermodelle für Familien plant jede Partei.

Der teure Kampf gegen die Kinderarmut

Zum Ende des Wahlkampfs wird heftig über die finanzielle Absicherung von Familien mit Kindern diskutiert. So warb die Grünen-Spitzenkandidatin Annalena Baerbock beim letzten TV-Triell für eine Kindergrundsicherung. SPD und Linke wollen Ähnliches, die Union verfolgt andere Pläne.

Tobias Hentze vom Institut der deutschen Wirtschaft weist im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung darauf hin“, dass die Einführung einer Kindergrundsicherung den Staat bis zu 35 Milliarden Euro jährlich kosten würde.

Laschet und Lindner

Laschet warnt FDP vor Ampelkoalition

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet hat die FDP vor einer Koalition mit der SPD und den Grünen gewarnt.

«Die FDP wäre in einer Ampel ständig vom Rauswurf bedroht - denn die Linken stünden sofort parat. Und Christian Lindner weiß, dass die Union ein verlässlicher Partner ist», sagte der CDU-Politiker der «Passauer Neuen Presse» und dem «Donaukurier» (Dienstag). Eine Ampel - also ein Bündnis zwischen FDP, Grünen und SPD - hätte aktuellen Umfragen zufolge eine Mehrheit.

Olaf Scholz lächelt

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz wehrt sich gegen Vorwürfe

Die Hauptperson schlich sich durch die Hintertür in den Sitzungssaal E 400 im Bundestag. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) wollte den wartenden Journalisten vor Beginn einer Sondersitzung des Finanzausschusses offenkundig entgehen. Dabei hatten weder Union noch Opposition wohl mit einem persönlichen Auftritt des Ministers gerechnet.

Als Scholz schon da war, drohte die CDU-Abgeordnete Antje Tillmann noch mit einer Zwangsvorführung des Kanzlerkandidaten, in dem Sitzungsinhalte als „geheim“ deklariert werden könnten.

Kanzlerkandidaten

Wahlkampf voller Wendungen - Ausgang offen wie selten zuvor

Ob Armin Laschet manchmal noch an den 16. Januar dieses Jahres zurückdenkt? Damals wurde er CDU-Vorsitzender. Und am Vortag hatte die Forschungsgruppe Wahlen eine Umfrage mit den Zahlen 37, 15, 20 veröffentlicht - 37 Prozent für CDU/CSU, 15 für die SPD, 20 für die Grünen.

Acht Monate später lautet die Zahlenkette 22, 25, 16. Und Laschet muss sich - wie am Sonntag in der «Tachles Arena» des Zentralrats der Juden in Deutschland - fragen lassen: «Was ist da schiefgelaufen?