Suchergebnis

Traueranzeigen, Gedenkseiten, Branchenbuch, Gedenkhalle, Trauer und Trost: Das Trauerportal der Schwäbischen Zeitung. Hier finden Sie alle Traueranzeigen.
Mit dieser Anzeige verabschiedete sich Sigrid Müller.

Sohn verabschiedet Mutter mit fröhlicher Traueranzeige

Fröhlich und dankbar sein statt traurig: Der Sohn einer verstorbenen Frau aus Düsseldorf hat sich entschieden, seine Mutter mit einem Lächeln zu verabschieden.

Sigrid Müller war am 1. August im Alter von 84 Jahren gestorben. Kurz vor ihrem Tod hatte sie sich bei ihrer Familie für ihr buntes und ereignisreiches Leben bedankt.

Das nahm der Sohn zum Anlass und schaltet die ungewöhnliche Anzeige in der „Rheinischen Post“. „Die Anzeige sollte so sein wie meine Mutter es war: lustig und herzlich“, sagte er gegnüber der ...


 Der Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer in Memmingen hat hohe Wellen geschlagen. In Spaichingen stehen die Schulen kritisch zu

Schwänzen vor dem Urlaub: Schulleiter für Kontrollen an Flughäfen

Einfach mal früher den Unterricht verlassen oder gleich ein paar Tage vor Ferienbeginn in den Urlaub starten – das ist weder legal, noch sehen das die Schulen gerne. Caroline Messick hat mit Spaichingens Schulleitern und Konrektoren über das Problem der Ferienverlängerung, Beurlaubungsregeln und die Meinung zu polizeilichen Kontrollen an Flughäfen gesprochen.

Michael Maurer, Schulleiter der Schillerschule, sagt, dass bewusstes Schwänzen in seiner Schule eher selten ist.

Günter Altstetter

Günter Altstetter stirbt mit 74 Jahren

Ulm/Münster (köd) - Das Erscheinen von Kathrin Schulthess’ Buch „Das schiefe Haus von Ulm“ überlebte dessen Auftraggeber und Herausgeber Günter Altstetter nur kurz. Wie erst jetzt bekannt wurde, starb der aus der Ulmer Umgebung stammende Architekt, der in den 90er Jahren das heruntergekommene Schiefe Haus im Ulmer Fischerviertel gekauft und zu einem Juwel der Stadt gemacht hatte, bereits im Januar im Alter von 74 Jahren.

Altstetter wurde am 26.

Frühere ZDF-Moderatorin Ulrike von Möllendorff gestorben

Die frühere Fernsehmoderatorin Ulrike von Möllendorff ist tot. Das bestätigte ihre Familie der Deutschen Presse-Agentur. Die gebürtige Berlinerin wurde Anfang der 70er Jahre in Westdeutschland einem breiten Fernsehpublikum bekannt, als sie beim ZDF die Moderation der Sendung „Drehscheibe“ übernahm. Später präsentierte sie die Hauptausgabe der ZDF-Nachrichten „heute“. Ulrike von Möllendorff starb bereits am 24. September dieses Jahres und wurde 78 Jahre alt.

Ulrike von Möllendorff

Frühere ZDF-Moderatorin Ulrike von Möllendorff gestorben

Die frühere Fernsehmoderatorin Ulrike von Möllendorff ist tot. Das bestätigte ihre Familie am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Die gebürtige Berlinerin wurde Anfang der 70er Jahre in Westdeutschland einem breiten Fernsehpublikum bekannt, als sie beim ZDF die Moderation der Sendung „Drehscheibe“ übernahm. Später präsentierte sie die Hauptausgabe der ZDF-Nachrichten „heute“.

Im Jahr 1991 wechselte Möllendorff für mehrere Jahre zur „Abendschau“ des Senders Freies Berlin, wo sie schon in den 60er Jahren gearbeitet hatte.