Suchergebnis


Das Trauerbäumchen vor dem Gebäude der Geschäftsstelle der Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal in Baltringen.

Bürgerinitiative „Raiba bleibt im Dorf“setzt Trauerbäumchen vor die Bank

„Raiba setzt Akzente in der Dorfmitte“, titelte die Schwäbische Zeitung zur Eröffnung des Neubaus der Raiffeisenbank Baltringen im Jahre 1992. Seit heute ist Schluss damit. Die Geschäftsstelle Baltringen der Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal schließt für immer ihre Türen.

In Baltringen findet man das betrüblich. Um dies zum Ausdruck zu bringen, hat die Bürgerinitiative „Die Raiba bleibt im Dorf“ ein Trauerbäumchen vor dem Bankgebäude aufgestellt.

Im Jahr 2008 überreichten Wolfgang Wild (links) und Hans Schmid (rechts) dem jetzt verstorbenen Fürsten Georg die Ehrenbürgerurk

Georg Fürst von Waldburg-Zeil: Stimmen zum Tod

Gebhard Fürst, Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, wird am Samstag, 12.Dezember, in der Kirche St.Verena in Bad Wurzach das Requiem für den am Mittwoch in Alter von 87 Jahren gestorbenen Fürsten Georg von Waldburg-Zeil halten. Das bestätigte am Donnerstag das Haus Zeil.

Auch am Tag nach der Todesnachricht wurden in Leutkirch und Umgebung von vielen Seiten die Verdienste des Fürsten sowohl für das wirtschaftliche und politische Geschehen in der Region als auch für die Förderung des Gemeinwohls herausgestrichen.

Hannover-Fans geschockt: „Enke war eine Kultfigur“

Hannover (dpa) - Warum ausgerechnet er? Immer wieder stellten sich fassungslose Fans von Fußball-Bundesligist Hannover 96 diese quälende Frage. Eine Antwort fanden sie nicht.

Tief betroffen, schweigend, mit Tränen in den Augen gedachten sie am Dienstagabend vor dem Stadion in der niedersächsischen Landeshauptstadt ihres „Helden“, nahmen Abschied von Robert Enke. Kerzen wurden entzündet, fast schon symbolisch regnete es. „Auch der Himmel weint“, sagte Andre Schneider mit stockender Stimme.