Suchergebnis

 Windpark der EnBW-Tochter Valeco: Die EEG-Umlage finanziert die festen Vergütungen, die Ökostromproduzenten für die Einspeisung

Kunden müssen mit höheren Strompreisen rechnen

Stromkunden in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Preise einstellen. Die Umlage zur Förderung von Ökostrom in Deutschland als ein wesentlicher Bestandteil des Strompreises steigt 2020 um 5,5 Prozent. Das gaben die Betreiber der großen Stromnetze am Dienstag offiziell bekannt. Die sogenannte EEG-Umlage beträgt demnach im kommenden Jahr 6,756 Cent pro Kilowattstunde, für 2019 liegt sie bei 6,405 Cent.

Vergleichsportale gehen insgesamt von steigenden Strompreisen aus.

Strompreise könnten steigen - höhere Ökostrom-Umlage

Stromkunden in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Preise einstellen. Die Umlage zur Förderung von Ökostrom als ein wesentlicher Bestandteil des Strompreises steigt 2020 um mehr als fünf Prozent. Das gaben die Betreiber der großen Stromnetze bekannt. Die sogenannte EEG-Umlage beträgt demnach im kommenden Jahr fast 6,8 Cent pro Kilowattstunde. Die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW nannten als einen Grund für die höhere Umlage die Entwicklung des sogenannten EEG-Kontos.

Strommast

Strom wird im neuen Jahr wohl deutlich teurer

Stromkunden in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Preise einstellen. Die Umlage zur Förderung von Ökostrom in Deutschland als ein wesentlicher Bestandteil des Strompreises steigt 2020 um mehr als fünf Prozent.

Das gaben die Betreiber der großen Stromnetze am Dienstag bekannt. Die sogenannte EEG-Umlage beträgt demnach im kommenden Jahr 6,756 Cent pro Kilowattstunde und ist damit um 5,5 Prozent höher als in diesem Jahr mit 6,405 Cent.

Kabelverlegung

Ausbau der Stromnetze kommt voran - aber nur langsam

Der Ausbau der Stromnetze im Zuge der Energiewende kommt voran - aber nur langsam. Von erforderlichen 7700 Kilometern im deutschen Übertragungsnetz sind aktuell 1100 Kilometer gebaut - vor einem Jahr waren es 950.

Das teilte die Bundesnetzagentur auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Auch die vier Übertragungsnetzbetreiber sehen Fortschritte, mahnen aber schnellere Genehmigungsverfahren an.

Nach Angaben der Bundesnetzagentur sind derzeit 1300 neue Stromleitungskilometer noch nicht im Genehmigungsverfahren.

Stromleitungen

Zeitweise zu wenig Strom im deutschen Netz

Das Stromnetz in Deutschland ist an mehreren Tagen im Juni in eine kritische Situation geraten, weil zeitweise weniger Strom produziert wurde als benötigt.

Ein großflächiger Stromausfall hat nach Einschätzung der Bundesnetzagentur aber nicht gedroht. „Es bestand keine Gefahr für die sichere Stromversorgung in Deutschland“, teilte ein Behördensprecher in Bonn mit.

Die Gründe für das starke Ungleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch seien noch nicht eindeutig geklärt.

Zeitweise zu wenig Strom im deutschen Netz

Das Stromnetz in Deutschland ist an mehreren Tagen im Juni in eine kritische Situation geraten, weil zeitweise weniger Strom produziert wurde als benötigt. Ein Blackout hat nach Einschätzung der Bundesnetzagentur aber nicht gedroht. Die Gründe für das starke Ungleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch seien noch nicht eindeutig geklärt. „Die Lage war sehr angespannt und konnte nur mit Unterstützung der europäischen Partner gemeistert werden“, teilten die Übertragungsnetzbetreiber Amprion, Tennet, 50Herz und TransnetBW mit.

 Die alte gasisolierte Schaltanlage wird in den kommenden Jahren angebaut, das SF6-Gas abgesaugt und wiederverwertet beziehungsw

Klimaschädliches Gas in Umspannwerk Obermooweiler wird ausgetauscht

Die Bedeutung des Fleckens Obermooweiler wird schnell unterschätzt. Ein paar Höfe gibt es, vor allem aber den Wertstoffhof. Und irgendwo hinter den Büschen auch noch ein Umspannwerk. Und genau dort, an diesem Umspannwerk, wurde diese Woche Geschichte geschrieben. Dort wurde der Spatenstich für die weltweit erste mit klimafreundlichem Gas isolierte Schaltanlage (GIS) im Bereich der Höchstspannung von 380 Kilovolt gesetzt.

Das allein hört sich für den Endverbraucher noch nicht spektakulär an, vor allem solange der Strom zuverlässig ...

Tausende Demonstranten gegen Suedlink-Stromtrasse erwartet

Die umstrittene Suedlink-Stromtrasse mobilisiert Menschen in mehreren Bundesländern zu Protesten. Heute werden dazu Tausende aus Thüringen, Hessen und Bayern im thüringischen Lauchröden erwartet. Dort ist eine Kundgebung geplant, außerdem wollen die Teilnehmer eine Menschenkette bilden. Im niedersächsischen Garbsen wollen Trassengegner mit einer Rad-Sternfahrt protestieren. Die Netzbetreiber Tennet und TransnetBW hatten eine veränderte Route vorgestellt: Von Schleswig-Holstein aus an Hannover vorbei über Nordhessen und Südthüringen nach Bayern ...

Demo gegen Suedlink-Stromtrasse

2000 Menschen demonstrieren gegen Suedlink-Stromtrasse

Gegner der Suedlink-Stromtrasse aus vier Bundesländern haben am Ostermontag im thüringischen Lauchröden für ein Aus der umstrittenen Planungen demonstriert. Etwa 2200 Demonstranten aus Thüringen, Hessen, Bayern und Niedersachsen kamen nach Polizeiangaben in den Ort nahe der früheren innerdeutschen Grenze. Die Initiatoren vom Verein „Thüringer gegen Suedlink“ sprachen von bis zu 4000 Teilnehmern. Die Pläne für die sogenannte Stromautobahn, die über 700 Kilometer von Nord- nach Süddeutschland führen soll, sorgen seit vielen Monaten für Proteste ...

 Die Sanierung der Alemannenschule hat den Gemeinderat Hüttlingen einmal mehr beschäftigt.

Sanierung der Alemannschule geht weiter

Der Gemeinderat Hüttlingen hat weitere Arbeiten für die Alemannenschule vergeben. So kostet die die Gestaltung des Innenhofes zwischen dem neuen Nordflügel und dem Hauptgebäude 62 000 Euro.

Darüber hinaus werden die Klassenräume in Nordflügel mit einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage ausgestattet. Neues Mobiliar erhalten auch die Räume im Südtrakt, der Lehrerzimmerbereich für inzwischen 47 Lehrerinnen und Lehrer sowie der Verwaltungstrakt werden vergrößert.