Suchergebnis

 39 Geschäfte und 20 Gastronomiebetriebe müssen mindestens zwei faire Waren anbieten. Das ist eine von fünf Voraussetzungen, mit

Ravensburg wird „Fairtrade-Landkreis”: Doch was bedeutet das genau?

Wer will schon unfair handeln, wenn er Kaffee, Schokolade oder Bananen kauft? Der Landkreis Ravensburg achtet nun mehr darauf, woher die Produkte im Landratsamt, in den Schulen und in der Gastronomie kommen und ist deswegen vom Verein TransFair in der Zehntscheuer des Bauernhausmuseums Wolfegg als „Fairtrade-Landkreis” ausgezeichnet worden. Trotzdem trinken noch lange nicht alle im Landratsamt fair gehandelten Kaffee.

92 Prozent der Deutschen kennen das Fairtrade-Siegel.

 Gruppenbild mit Häfler Fairtrade-Akteuren, von links: Tobias Meyer-Landrut (Zukunftsbüro der Zeppelin Universität), Matthias Ec

Friedrichshafen bleibt „Fairtrade-Town“

Alle zwei Jahre gilt es für die Stadt Friedrichshafen zu beweisen, dass sie weiterhin guten Grund hat, sich als „Fairtrade-Town“ zu bezeichnen. Dies ist ihr auch 2021 wieder gelungen.

Wie die Stadt mitteilt, hat ihr der Verein „TransFair“ erneut die entsprechende Urkunde verliehen. Bei der offiziellen Übergabe Anfang Oktober betonte Erster Bürgermeister Fabian Müller: „Friedrichshafen wurde im September 2015 erstmals als Fairtrade-Stadt zertifiziert.

Auf dem Weg zum Fairtrade Landkreis Ravensburg

Der Landkreis Ravensburg hat sich auf die Fahnen geschrieben „Fairtrade Landkreis“ zu werden. Bereits im März 2019 hatte der Kreistag beschlossen, Teil der Kampagne des gemeinnützigen Vereins TransFair zu werden und den Titel „Fairtrade Landkreis Ravensburg“ anzustreben. Seitdem arbeitet eine eigens eingerichtete Steuerungsgruppe und viele engagierte Personen an der Umsetzung des Vorhabens. Dass Fairtrade im Landkreis Ravensburg schon lange eine Rolle spielt, zeigt sich deutlich an vielen positiven Beispielen von Unternehmen und Schulen.

Leutkirch erhält am Auszeichnung als „Fairtrade-Town“

Produkte aus der Region treffen auf afrikanische Kultur. Durch das Engagement der örtlichen Wirtschaft, der Kirchen, der Schulen, der Vereine, der Bürgerinnen und Bürger, sowie der Stadtverwaltung für den fairen Handel wird die Große Kreisstadt Leutkirch im Allgäu mit dem Titel „Fairtrade-Town“ ausgezeichnet. Aus diesem Anlass findet ein Aktionstag auf dem Bauernmarkt am Samstag, 2. Oktober, von 9 bis 12 Uhr statt, teilt die Stadt mit. Um 9.30 Uhr wird Bürgermeisterin Christina Schnitzler die Aktion offiziell eröffnen und den ...

Mit der Übergabe der Urkunde durch Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz (rechts) an Katrin Westermann (Sprecherin der Steueru

Fairtrade-Stadt: Erstes Ziel ist erreicht

Bundesweit betrachtet ist Mengen die Nummer 757, in Baden-Württemberg Nummer 140. So viele Kommunen sind bereits als Fairtrade-Städte zertifiziert und ausgezeichnet worden. In einer kleinen Feierstunde hat nun am Donnerstag Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz die Urkunde an Bürgermeister Bubeck und Vertreter der Steuerungsgruppe überreicht und damit den Status offiziell gemacht, den die Stadt bereits im vergangenen Jahr erreicht hat. Sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen, das hat aber keiner der Anwesenden vor.

 Edith Jakob, Christine Ostermayer und Gertraud Jakob freuen sich auf die Fair-Trade-Woche.

Fair handeln für die Menschenrechte: Ellwanger Weltladen unterstützt die „Faire Woche“

Am 10. September startet die diesjährige „Faire Woche“ als bundesweit größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland. Unter dem Motto „Zukunft fair gestalten“ geht es bis 24. September um menschenwürdige Arbeitsbedingungen und nachhaltiges Wirtschaften. Der Ellwanger Weltladen ist dabei.

Hauptveranstalter ist das Forum Fairer Handel in Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband und TransFair, dem Verein zur Förderung des fairen Handels in Deutschland.

 Landratsamt Ravensburg Koordinieren als Steuerungsgruppe die Aktivitäten des Fairtrade-Landkreises (von Links): Sarah Schlumpbe

Interaktiv durch die Stadt

In zehn Städten und Gemeinden in der Region Bodensee-Oberschwaben kann ab sofort eine interaktive Stadtrallye zu den Themen nachhaltiger Konsum, klimafreundliche Ernährung und Landwirtschaft, Fairer Handel und Faire Mode durchgeführt werden. Spielinteressierte benötigen dafür lediglich ein Smartphone oder Tablet und die kostenlose App „Actionbound“. Damit werden sie zu Fuß durch die jeweilige Kommune navigiert und beantworten an fünf Stationen Fragen, heißt es in einer Pressemeldung.

 Im Juli vergangenen Jahres bekam die Stadt Wangen erneut die Auszeichnung „Fairtrade-Town“.

Fairtrade-Aktivitäten in der Region Wangen gehen weiter

Der Landkreis Ravensburg will zeitnah „Fairtrade-Landkreis“ werden. Diese Auszeichnung sowie den Titel „Fairtrade-Town“ vergibt die Initiative „Transfair“, die den fairen Handel fördert. Welche Aktivitäten im Fairtrade-Bereich in der Region Wangen geplant sind und welche Pläne Amtzell verfolgt, um wieder Fairtrade-Town zu werden.

Fairtrade-Aktivitäten in Wangen Die Stadt Wangen ist seit 2014 zertifizierte „Fairtrade-Town“. „Der Titel ’Fairtrade-Town’ ist eine Auszeichnung für unsere Bemühungen und zeigt, dass wir uns mit ...

Fairtrade

Corona lässt Umsatz mit „Fairtrade“-Produkten sinken

Die Corona-Pandemie hat auch beim Absatz fair gehandelter Produkte Spuren hinterlassen. Erstmals seit 20 Jahren ging 2020 der Umsatz von Waren mit dem «Fairtrade»-Siegel in Deutschland zurück, wie der Verein Transfair am Mittwoch berichtete.

Für rund 1,95 Milliarden Euro sind demnach im vergangenen Jahr «Fairtrade»-Produkte wie Kaffee, Bananen, Kakao oder Textilien verkauft worden, etwa 5 Prozent weniger als 2019. In den Jahren zuvor hatte Transfair zumeist zweistellige Zuwachsraten gemeldet.

Weitere Fairtrade-Akteure im Landkreis gesucht

Im März 2019 hat der Kreistag beschlossen, dass der Landkreis Ravensburg Teil der Kampagne des gemeinnützigen Vereins TransFair werden und den Titel „Fairtrade-Landkreis" anstreben soll. Die Kreisverwaltung wurde dazu vom Kreistag beauftragt, eine Steuerungsgruppe zu gründen.

„Für eine erfolgreiche Bewerbung jedoch vor allem noch Bestätigungen von Gastronomiebetrieben, die Produkte aus fairem Handel anbieten oder verwenden sowie von Vereinen und Kirchen-/Glaubensgemeinden, die Bildungsaktivitäten zum Thema Fairer Handel umsetzen", ...