Suchergebnis

Weitere Fairtrade-Akteure im Landkreis gesucht

Im März 2019 hat der Kreistag beschlossen, dass der Landkreis Ravensburg Teil der Kampagne des gemeinnützigen Vereins TransFair werden und den Titel „Fairtrade-Landkreis" anstreben soll. Die Kreisverwaltung wurde dazu vom Kreistag beauftragt, eine Steuerungsgruppe zu gründen.

„Für eine erfolgreiche Bewerbung jedoch vor allem noch Bestätigungen von Gastronomiebetrieben, die Produkte aus fairem Handel anbieten oder verwenden sowie von Vereinen und Kirchen-/Glaubensgemeinden, die Bildungsaktivitäten zum Thema Fairer Handel umsetzen", ...

Inzwischen ist die Urkunde eingetroffen und Bad Saulgau darf sich offiziell Fairtrade-Stadt nennen. Bürgermeisterin Doris Schröt

Bad Saulgau ist Fairtrade-Stadt

Bad Saulgau darf sich nun offiziell Fairtrade-Town nennen. Die Urkunde ist vor wenigen Tagen übergeben worden. Damit reiht sich die Stadt in aktuell bundesweit 722 Kommunen ein, die sich mit diesem Siegel das Ziel gesetzt haben, das Bewusstsein für einen nachhaltigen und fairen Konsum zu stärken und entsprechend zu handeln. Bei der virtuellen Auszeichnungsfeier wurde ein weiteres Mal betont, dass diese Auszeichnung lediglich ein Etappenziel im Rahmen eines langfristigen Prozesses darstellt.

Am Samstag gibt es auf dem Mengener Wochenmarkt, passend zur Auszeichnung für die Stadt, auch fairtrade Produkte.

Mengen darf sich Fairtrade-Stadt nennen

Die Stadt Mengen darf sich jetzt offiziell Fairtrade-Stadt nennen. Das bestätigt Pressesprecherin Kerstin Keppler auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“. Mitte November ist das Anwortschreiben des Vereins Transfair Deutschland gekommen, bei dem die Stadt vor knapp einem Jahr den Antrag für die Auszeichnung gestellt hatte. Nun darf sie sich mit dem Titel „Fairtrade-Stadt“ schmücken, der ihr bescheinigt, Wert auf faire Handelsbedingungen und Nachhaltigkeit zu legen.

 Produkte mit dem Fairtrade-Siegel – ein schwarzes Männchen auf grün-blauem Grund – gibt es mittlerweile in vielen Geschäften.

So soll Aulendorf als Fairtrade-Stadt sichtbar werden

Wie schafft man es, auf lokaler Ebene den fairen Handel zu fördern, sodass fair gehandelte Lebensmittel, Kleidung und andere Produkte auch in Aulendorf weiter Fuß fassen? Dieser Frage widmet sich der Steuerungskreis der Aktion Fairtrade-Stadt Aulendorf – und hat bereits einige Ideen.

Ernennungsfeier coronabedingt ausgefallen Aulendorf trägt mittlerweile seit einigen Monaten offiziell den Titel Faitrade-Stadt. Dass das bislang wenig bekannt ist, liegt nicht nur daran, dass die offizielle Ernennungsfeier im März coronabedingt entfiel.

 Seit 2014 darf sich Aalen Fairtrade-Town nennen.

Die Stadt Aalen bleibt auch weiterhin Fairtrade-Stadt

Aalen (an) - Die Stadt Aalen erfüllt alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Herbst 2014 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Stadt ihr Engagement stetig aus.

Oberbürgermeister Thilo Rentschler freut sich über die Titelverlängerung: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein gutes Zeugnis mit der Note eins für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Aalen.

 Freuen sich gemeinsam über die erneute Rezertifizierung Wangens zur Fairtrade Stadt: Susanne Drescher, Harald Drescher, OB Mich

Wangen kann sich weiter „Fairtrade-Stadt“ nennen

Die Stadt Wangen ist zum dritten Mal als „Fairtrade-Stadt“ rezertifiziert worden. Die Organisation, die diese Auszeichnung vornimmt, Transfair, hat der Stadt die Urkunde zugesandt. Die Stadt sei damit eine von insgesamt fast 700 Fairtrade-Kommunen in Deutschland, teilt die Stadt mit.

Oberbürgermeister Michael Lang bedankte sich bei den Mitgliedern der Steuerungsgruppe für ihr Engagement. „Herzlichen Dank für Ihren Einsatz und für Ihr Dranbleiben an diesem Thema“, sagte er beim Fototermin zur Feier der Urkundenübergabe.

Fairtrade

„Fairtrade“-Produkte legen zu

Waren mit dem „Fairtrade“-Siegel liegen weiter im Trend, der Umsatz mit den fair gehandelten Produkten hat 2019 erstmals die 2-Milliarden-Euro-Marke überschritten.

Überschattet wird die Entwicklung allerdings durch die Folgen der Corona-Pandemie. Die Nachfrage nach fairen Lebensmitteln wie Kaffee, Bananen oder Kakao sei zwar bisher stabil geblieben.

Dies teilte der Verein Transfair in Berlin mit, der an Händler und Produzenten gegen Lizenzgebühren das Recht vergibt, das „Fairtrade“-Logo zu nutzen.

Mann im Anzug spricht in ein Mikrofon

Interview mit Entwicklungsminister Müller: „In Kaffee steckt viel zu oft Kinderarbeit“

Vor seiner riesigen Weltkarte im zehnten Stockwerk des Ministeriums steht Gerd Müller gern. Auf Nachfrage zeigt er, wo er schon war. Allein 42 afrikanische Länder hat er bereist, seit er 2013 das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) übernahm. Vor dem Interview mit der „Schwäbischen Zeitung“ sucht der Minister nach Zeitungsausschnitten. Genauer gesagt nach Anzeigen mit „unmoralischen Angeboten“ von Supermarktketten.

 Obwohl Amtzell nicht mehr den Titel „Fairtrade-Town“ trägt, setzt die Gemeinde trotzdem auf fairen Handel.

Amtzell will wieder mehr fairen Handel

Vom Vorreiter zum Stillstand: Amtzell ist vor sieben Jahren das erste Mal ausgezeichnet worden – Fairtrade-Kommune seit Oktober 2012. Damals ist die Gemeinde als 118. in Deutschland zertifiziert worden. Aktuell gibt es 660 in Deutschland und mehr als 2000 zertifizierte Kommunen in 36 Ländern, die fair gehandelte Produkte anbieten. Amtzell wurde im Jahr 2014 rezertifiziert. Warum der Titel seit 2016 nicht erneuert werden konnte, erklärt Bürgermeister Clemens Moll.

Jetzt ist es offiziell: Das Gymnasium Ochsenhausen ist Fair-Trade-Schule. Astrid Saalbach (SEZ Baden-Württemberg; v. l.), Schull

Gymnasium Ochsenhausen ist jetzt Fair-Trade-Schule

Fairness im Umgang miteinander war schon immer eine Leitidee der Schule – nun ist das Gymnasium Ochsenhausen dafür ausgezeichnet worden, dass es darüber hinaus auch einen Fokus auf faire Produktionsbedingungen richtet und wurde offiziell zur „Fair-Trade-Schule“ ernannt.

In der Feierstunde kurz vor den Weihnachtsferien, an der alle Schüler und Lehrer teilnahmen, konnten Vertreter der SMV und des Kollegiums das Siegel in Empfang nehmen, das von der Initiative Transfair durch die Stiftung für Entwicklung und Zusammenarbeit (SEZ) ...