Suchergebnis

 Die Polizei bittet um Hinweise. Die Diebe stahlen 48 Rollen des Baumaterials.

Mehrere Verletzte: Hustenanfall löst Unfall aus

Am Sonntag gegen 16 Uhr ist ein 59 Jahre alter Mann mit seinem Pkw in Neresheim die Hauptstraße entlang gefahren. Als er einen starken Hustenanfall erlitt, kam er nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem Toyota einer 50 Jahre alten Frau zusammen.

Bei dem Unfall wurden beide Autofahrer leicht verletzt. Leicht verletzt wurde zudem noch die 19 Jahre alte Mitfahrerin im Toyota.

Bei der Unfallaufnahme konnte dann noch festgestellt werden, dass der 59-Jährige deutlich zu tief ins Glas geschaut hatte.

In Bayern soll es bald 100 Wasserstoff-Tankstellen geben

Der Freistaat Bayern will bei der Entwicklung von Wasserstoff als Treibstoff für Fahrzeuge Gas geben. In den nächsten Jahren sollen bayernweit 100 Tankstellen für Wasserstoff (H2) entstehen, sagte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Freitag bei der Vorstellung des bayerischen Wasserstoffkonzeptes in Nürnberg. Derzeit sind nur 17 in Betrieb, 4 weitere im Bau.

Die Landesregierung habe dafür ein Förderprogramm im Volumen von 50 Millionen Euro aufgelegt, weitere 65 Millionen flössen in die Förderung der Forschung.

 Mitarbeiter der bewusst regional ausgewählten Filmproduktionsfirma aus der Nähe von Stuttgart und Pfaffenhofen an der Rot haben

Reisemobilhersteller Dethleffs baut Fernsehstudio im Isnyer Ausstellungszentrum

Das Dethleffs-Ausstellungszentrum unweit des Kreisels im Achener Weg, wo Interessierte sonst Caravans oder Reisemobile in Augenschein nehmen können, ist zu einem riesigen Fernsehstudio mutiert: Eine Filmproduktionsgesellschaft bereitet dieser Tage die Technik vor, mit der im Corona-Jahr 2020 ein virtueller Livestream am 22. Juni die traditionelle Händlertagung in Isny ersetzt.

Für dieses zweitägige Treffen kommen normalerweise jedes Jahr rund 800 Geschäfts- und Vertriebspartner aus aller Welt ins Allgäu.

Renault

Kriselnder Autobauer Renault will 15.000 Jobs streichen

Mit dem Abbau von rund 15.000 Stellen und milliardenschweren Kostensenkungen will der französische Autobauer Renault aus der Krise kommen.

Ein kleineres Werk für mechanische Teile in der Nähe von Paris soll bis 2022 dichtgemacht werden, kündigte Renault-Präsident Jean-Dominique Senard in Boulogne-Billancourt bei Paris an. Weitere Schließungen seien nicht geplant, auch nicht im Ausland: „Das ist kein Plan für Fabrikschließungen, das ist ein Sparplan.

Jean-Dominique Senard

Autobündnis um Renault und Nissan geht auf Sparkurs

Die französisch-japanische Autoallianz von Renault, Nissan und Mitsubishi wechselt vor dem Hintergrund der Corona-Krise und Absatzeinbrüche ihre Strategie.

Rentabilität und milliardenschwere Kostensenkungen stehen nun im Vordergrund, machte Renault-Präsident Jean-Dominique Senard bei einer Online-Pressekonferenz deutlich. Mit einer besseren Zusammenarbeit könnten Kosten für neue Automodelle um bis zu 40 Prozent sinken.

Das Bündnis mit über zehn Millionen Autos im Jahr verabschiedet sich damit endgültig von der Ära des ...

Renault

Macron greift Autobranche mit Milliarden unter die Arme

Frankreich will seine Autobranche mit einem Hilfspaket von mehr als acht Milliarden Euro stützen. Davon werde über eine Milliarde Euro fließen, um die wegen der Corona-Krise eingebrochene Nachfrage wieder in Schwung zu bringen.

Das kündigte Staatschef Emmanuel Macron am Dienstag nach einem Besuch des Zulieferers Valéo im nordfranzösischen Ort Étaples an.

„Die weltweite Automobilbranche ist in einer tiefen Krise“, resümierte der 42-Jährige.

 Der 60-jährige Autofahrer musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Unbekannte beschädigen Fahrzeug mutwillig

Unbekannte haben am Dienstag zwischen 10 Uhr und 14.50 Uhr einen Schaden von rund 1000 Euro verursacht, als sie einen Pkw Toyota zerkratzten, der in diesem Zeitraum in der Rombacher Straße abgestellt war.

 Einen Auffahrunfall mit einem Leichtverletzten in Wangen meldet die Polizei.

59-Jähriger verletzt sich bei Auffahrunfall in Wangen

Leicht verletzt hat sich ein 59-jähriger Autofahrer am Montagmorgen bei einem Auffahrunfall in der Wangener Spinnereistraße. Laut Polizeibericht beläuft sich der entstandene Schaden auf etwa 4000 Euro.

Gegen 7.40 Uhr fuhr der Mann mit seinem Toyota in Richtung Südring. Bei der Freikirche wollte er nach rechts auf einen der Parkplätze abbiegen und wurde deswegen langsamer. Von hinten kam ein VW Polo, dessen Fahrerin die Situation zu spät erkannte und auffuhr.

Timo Glock

Glock über Formel 1 ohne deutschen Fahrer: „Wäre ein Drama“

Nach dem Abschied von Sebastian Vettel bei Ferrari fürchtet der ehemalige Formel-1-Pilot Timo Glock um den Stellenwert der Motorsport-Königsklasse in Deutschland.

„Wenn wir gar keinen Deutschen mehr hätten, wäre das natürlich für die TV-Zeiten deutlich schwerer, weil man keinen Star mehr hat, über den man berichten kann“, sagte der 38-Jährige der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. Vettel verlässt die Scuderia zum Jahresende.

Da es offen ist, ob der Heppenheimer seine Karriere fortsetzt, könnte im kommenden Jahr erstmals ...

Elon Musk

Elon Musk will wegen Corona-Frust Teslas Firmensitz verlegen

Tesla-Chef Elon Musk will den Firmensitz des Elektroauto-Herstellers wegen anhaltender Corona-Beschränkungen in Kalifornien in einen anderen US-Bundesstaat verlegen. Zudem droht er mit dem Abzug der Produktion in Kalifornien.

Tesla werde die Zentrale und kommende Zukunftsprojekte „sofort“ nach Texas oder Nevada verlegen, schrieb Musk auf Twitter. „Ehrlich, das ist das i-Tüpfelchen“, schrieb er in Bezug auf Auflagen des Bezirks Alameda bei San Francisco, die eine Wiedereröffnung der dortigen Tesla-Fabrik vor Juni verhindern würden.