Suchergebnis

Trainiert wird natürlich nicht nur auf dem Eis.

Towerstars sind wieder in Latsch im Trainingslager

Einen wichtigen Grundstein der Vorbereitung legen die Ravensburg Towerstars mit einem fünftägigen Trainingslager in Latsch/Südtirol. Dort war die Mannschaft schon im Vorjahr. Seit Montagmittag hat das Team von Trainer Jiri Ehrenberger das Teamhotel, ihre Kabinen und die Funktionsbereiche bezogen.

Nach rund vierstündiger Fahrt blieb dem Team und den Funktionären etwas Zeit zum Durchschnaufen und Mittagessen, um 14.30 Uhr starteten allerdings schon die Vorbereitungen im Eisforum für das erste Eis-training am späten Nachmittag.

Die Wild Wings Philip McRae, Rihards Bukarts und Stefano Giliati (von links) spielen beim Bodensee-Cup am Wochenende gegen die T

Wild Wings beziehen Trainingslager am Bodensee

Den ersten Test haben die Schwenninger Wild Wings erfolgreich absolviert. Nach dem 3:2 im Derby bei den Freiburger Wölfen stehen am Wochenende weitere Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Dann will der Verein aus der Deutschen Eishockey Liga einen Schritt weiter sein.

Das erste Vorbereitungsspiel in Freiburg war aus Sicht der Wild Wings noch etwas zäh.„Wir hatten Mühe, ins Spiel zu finden. Man hat gesehen, dass Freiburg schon eine Testpartie absolviert hatte.


Daniel Schwamberger erzielt in dieser Szene das 7:2 für die Towerstars.

Towerstars feiern ersten Testspielsieg

Die Ravensburg Towerstars haben ihr erstes Testspiel der Vorbereitungsphase mit 8:2 beim EHC Lustenau gewonnen. Mit ausschlaggebend war ein temporeiches Mitteldrittel, das die Oberschwaben mit 5:0 für sich entschieden. „Für uns war das ein gutes Spiel zum Abschluss der ersten Woche in Lustenau. Die Jungs haben da ein paar sehr schöne Szenen gezeigt“, resümierte Coach Jiri Ehrenberger.

Für beide Teams war es das erste Spiel der noch jungen Saison.

Die Ravensburger Jakub Svoboda (links) und Neuzugang Andreas Driendl bei einer Trainingseinheit in Lustenau.

Towerstars trainieren auf Lustenauer Eis

Bei tropischen Temperaturen haben die Ravensburg Towerstars am 1. August die Saisonvorbereitung begonnen. Eine Woche später hat sich an der Hitze so gut wie nichts geändert, dafür steigt das Gefühl für das Eis von Tag zu Tag. Seit Freitag fährt der DEL2-Club täglich ins österreichische Lustenau, um dort in der Rheinhalle auf Schlittschuhen zu trainieren. In Ravensburg ist die Eisfläche erst ab 22. August nutzbar.

Nach Grundlagentraining am Wochenende, geht es inzwischen an die Details.


Simon (vorne) und Philipp Heckenberger, die stürmenden Brüder, sind aus dem Regionaligateam des EVR nicht wegzudenken.

Der EVR will in der Regionalliga an die Vorsaison anknüpfen

Mit nur wenigen Veränderungen geht der EV Ravensburg in die neue Saison der Eishockey-Regionalliga Südwest. Trainer bleibt Martin Masak. Der EVR setzt in der vierthöchsten Spielklasse wieder ausschließlich auf einheimische Spieler, die durchweg ohne Gage spielen, teilte der Verein mit. Zu den bewährten Cracks stoßen fünf junge Spieler, die in der vergangenen Saison noch zum Kader in der DNL 2 gehörten.

Der EVR möchte an die starke Vorsaison anknüpfen, als man lange in der Spitzengruppe mitmischte und die Playoffs letztlich nur um ...

Neue Trikots für alle: Die Towerstars-Mannschaft der Saison 2018/19 präsentiert sich den Fans.

Towerstars fühlen das Eis und ihre Fans

Draußen wollen die hochsommerlichen Temperaturen einfach nicht sinken, in der Rheinhalle in Lustenau wird trotzdem auf Eis trainiert. Nach zwei Tagen mit Leistungstests, stand für die Ravensburg Towerstars am Freitagmorgen die erste Einheit auf Schlittschuhen in Lustenau an. Abends feierten die Towerstars dann eine Willkommensparty mit ihren Fans.

Da in Ravensburg erst am 22. August die Eissporthalle genutzt werden kann, weichen die Towerstars zunächst nach Lustenau aus.

Trainingsauftakt bei den Ravensburg Towerstars

Trainingsauftakt bei den Ravensburg Towerstars

Bei diesen Temperaturen ist eigentlich an Eishockey gar nicht zu denken, doch Mitte September geht ja die Saison in der DEL 2 wieder los. Deshalb sind die Ravensburg Towerstars in die sechswöchige Vorbereitung gestartet. Die Sommerpause war nach dem frühen Aus in den Pre-Play-offs viel länger, als sich das alle gewünscht hatten.

David Zucker (vorn) mit Ondrej Pozivil und Trainer Jiri Ehrenberger (rechts) beim Krafttraining.

Im Glutofen auf Eistemperatur kommen

Gemmer aufs Eishockey? In diesen Tagen mit rekordsommerlichen Temperaturen ist dieser Gedanke eigentlich absurd. Und doch: Für die Ravensburg Towerstars hat am Mittwoch die Vorbereitung auf die DEL2-Saison 2018/19 begonnen. Sechs Wochen hat Coach Jiri Ehrenberger nun Zeit, eine Mannschaft im Glutofen auf Eistemperatur zu bringen – damit nächsten Winter endlich mal wieder der direkte Einzug in die Play-offs geschafft wird.

Robbie Czarnik schaut noch reichlich übermüdet drein, als er am späten Mittwochvormittag die Towerstars-Kabine ...

Andreas Driendl, vergangene Saison Topscorer in der DEL2, ist die spektakulärste Verpflichtung der Towerstars. Der Stürmer kommt

Towerstars-Trainer Ehrenberger: „Wir wollen Power-Eishockey spielen“

Die Ravensburg Towerstars starten an diesem Mittwoch in die sechswöchige Vorbereitung auf die DEL2-Saison 2018/19. Nach zwei Spielzeiten, in denen die Mannschaft jeweils früh in den Pre-Play-offs scheiterte, steht der ganze Verein unter gehörigem Druck. Über die Ziele der Towerstars hat Michael Panzram mit Geschäftsführer Rainer Schan und Trainer Jiri Ehrenberger gesprochen.

Herr Schan, vor wenigen Tagen hat die Einigung auf eine Auf- und Abstiegsregelung zwischen DEL und DEL2 sehr positive Reaktionen ausgelöst.


Ein Grund zur Freude, nicht nur bei Eishockeyfans in Ravensburg: der sportliche Auf- und Abstieg zwischen DEL und DEL2 wird wie

Auf- und Abstieg im Profi-Eishockey wird wieder eingeführt

Diese Meldung hat am späten Freitagvormittag eine wahre Welle der Begeisterung ausgelöst: Im deutschen Profi-Eishockey soll es zur Wiedereinführung des sportlichen Auf- beziehungsweise Abstiegs zwischen der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und der DEL2 kommen. Einen entsprechenden Beschluss hätten die Gesellschafter der beiden Ligen gefasst, hieß es in einer Mitteilung. Demnach würde in der Saison 2020/21 erstmals nach 2005/06 wieder ein Auf- beziehungsweise Absteiger zwischen der DEL und der DEL2 ermittelt.