Suchergebnis

Grund zur Freude: Heidenheims Tim Kleindienst (von links), 1:0-Torschütze Tobias Mohr und Christian Kühlwetter freuen sich.

Fast Erster: Heidenheim nach 2:1-Sieg auf Platz zwei

Es war einer dieser besonderen Fußballabende, an denen man den Fans hinterher zurufen könnte: Schneidet Euch die Tabelle aus! Schon vor dem Spiel ist es ein Gesprächsthema gewesen, und je näher man dem Spieltag und dem Stadion kam, wurde es greifbarer. Der 1. FC Heidenheim könnte mit einem Sieg im Heimspiel gegen Darmstadt 98 die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga übernehmen – zumindest erst einmal über Nacht. Da lässt es sich schon einmal gut schlafen.

FCH-Innenverteidiger Oliver Hüsing (3. von links) machte zuletzt das Tor zum 0:1 gegen Sandhausen.

Heidenheim: Wenn mehr als Zahlen zählen

Torsten Lieberknecht gegen Frank Schmidt – das Duell gab es schon oft und meistens steckte dahinter ein Spiel Eintracht Braunschweig gegen (na klar) 1. FC Heidenheim. „Wir haben uns während meiner Zeit in Braunschweig lange um die längste Amtszeit gebattelt“, sagte Lieberknecht an diesem Donnerstag mit einem Lachen auf dem Gesicht.

Der Gewinner: Frank Schmidt. Während Lieberknecht nach zehn Jahren bei der Eintracht über Duisburg in Darmstadt landete, wartet hoch droben auf dem Schlossberg nach wie vor sein Kollege Schmidt auf ...

Erster Saisonsieg für Kiel

HSV kommt weiter vom Kurs ab - Kiel feiert ersten Sieg

Beim Hamburger SV bleibt die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit bedenklich groß.

Im Duell beim 1. FC Heidenheim musste sich der auch in seinem inzwischen vierten Zweitliga-Jahr als Aufstiegsaspirant gehandelte Traditionsclub mit einem 0:0 begnügen. Zwar trat das Team von Trainer Tim Walter mutig auf, vergab aber gute Möglichkeiten zum Sieg. Damit setzte der HSV seinen dürftigen Saisonstart fort und verpasste den möglichen Sprung auf Rang sechs.

Darmstadt 98 - FC Ingolstadt 04

Darmstadt gelingt Befreiungsschlag gegen Ingolstadt

Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 und sein neuer Trainer Torsten Lieberknecht haben am dritten Spieltag einen fulminanten Befreiungsschlag gelandet. Mit 6:1 (4:0) fertigten die Hessen den nach wie vor sieglosen FC Ingolstadt ab.

Vor 4506 Zuschauern konnten sich die Darmstädter damit an den Oberbayern vorbei ins untere Tabellen-Mittelfeld schieben. Phillip Tietz (29./ 45.+4 Minute) und Luca Pfeiffer (39./66.) trafen jeweils zweimal für die «Lilien».

DFB-Pokal

Schmales Programm beim Start in den DFB-Pokal

Die Sorgen mit dem Coronavirus sind auch beim Start in die neue Auflage des DFB-Pokals neben allen sportlichen Aspekten noch immer das große Thema.

Rekord-Pokalsieger FC Bayern München sollte heute beim Bremer SV eigentlich sein erstes Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann bestreiten, doch Corona-Fälle beim Fünftligisten und die folgenden Quarantänemaßnahmen sorgten für eine Absetzung der Partie. Sie soll am 25. August nachgeholt werden, auch die Auslosung der zweiten Runde verschiebt sich.

Trainer Michael Köllner von TSV 1860 München

1860-Coach erwartet „tollen Pokal-Abend“ gegen Darmstadt

Michael Köllner war schon mehr als 24 Stunden vor dem Heimspiel des TSV 1860 München gegen den Fußball-Zweitligisten Darmstadt 98 voller Vorfreude. Freitagabend (20.45 Uhr), Flutlicht, DFB-Pokal und dazu ein Heimspiel - mehr gehe kaum. «Man kann sich ausmalen, dass es ein sehr toller Abend wird. Wir wollen unseren Beitrag dazu beitragen», sagte Köllner am Donnerstag. Das erklärte Ziel des Drittligisten ist, die lukrative zweite Runde zu erreichen.

Torsten Lieberknecht

Groß gegen Klein gegen Corona: Schwierige Pokal-Vorzeichen

Torsten Lieberknecht gehört im DFB-Pokal mit dem SV Darmstadt 98 eher zu den sogenannten Kleinen, wenn auch nicht zu den ganz Kleinen - die spielen meist in der Oberliga.

Doch die Ausführungen des Lilien-Trainers vor der Auftaktpartie des Fußball-Zweitligisten an diesem Freitag (20.45 Uhr/Sky) beim derzeit noch etwas kleineren Drittligaverein TSV 1860 München machten ziemlich deutlich, mit welchen großen Problemen der Pokal-Wettbewerb auch in dieser Saison zu kämpfen hat und haben wird.

Fußball

KSC gegen Darmstadt findet statt: Kein positiver Coronatest

Das Fußball-Zweitligaspiel zwischen dem Karlsruher SC und Darmstadt 98 kann an diesem Freitag (18.30 Uhr) wie geplant stattfinden. Wie die Darmstädter am Donnerstagabend mitteilten, ist kein weiterer Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Somit können die Lilien genügend Spieler für die Partie aufbieten.

Nach drei Corona- und zusätzlich fünf Quarantänefällen in der vergangenen Woche waren am Mittwoch erneut vier Darmstädter Spieler positiv auf das Virus getestet worden.

SV Darmstadt 98

Corona-Tests: KSC gegen Darmstadt kann stattfinden

Das Fußball-Zweitligaspiel zwischen dem Karlsruher SC und Darmstadt 98 kann an diesem Freitag (18.30 Uhr) wie geplant stattfinden.

Wie die Darmstädter mitteilten, ist kein weiterer Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Somit können die Lilien genügend Spieler für die Partie aufbieten.

Nach drei Corona- und zusätzlich fünf Quarantänefällen in der vergangenen Woche waren am Vortag erneut vier Darmstädter Spieler positiv auf das Virus getestet worden.

SV Darmstadt 98

Weitere Darmstädter Spieler mit Corona - Spielabsage droht

Bei Fußball-Zweitligist Darmstadt 98 gibt es weitere Corona-Fälle. Der Zweitliga-Partie am 30. Juli (18.30 Uhr) beim Karlsruher SC droht daher eine Absage.

«Es ist ein komplexer Prozess. Wir befinden uns in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt. Aktuell haben wir 14 Feldspieler, davon vier U19-Spieler. Die Wettbewerbsgleichheit ist damit in Frage gestellt. Sofern eine Absetzung möglich wäre, werden wir dies anstreben», sagte Tom Eilers, bestellter Vertreter des Präsidiums für den Lizenzspielerbereich, am Mittwoch in Darmstadt.