Suchergebnis

Luftangriff auf Hauptstadt von Tigray

Konflikt in Tigray eskaliert zunehmend - UN schlagen Alarm

Luftangriffe der äthiopischen Armee auf eine Stadt in der Krisenregion Tigray haben ein Flugzeug mit humanitären Hilfslieferungen an Bord zur Umkehr gezwungen. Die Vereinten Nationen warnten daraufhin vor einer weiteren Eskalation des Konflikts.

UN-Nothilfekoordinator Martin Griffiths sprach am Freitag von einem «Vorfall, der ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Sicherheit des humanitären Personals aufkommen lässt, das Zivilisten in humanitärer Not hilft».

Zalmay Khalilzad

US-Sonderbeauftragter für Afghanistan tritt zurück

Nach dem chaotischen Abzug der US-Truppen aus Afghanistan tritt der US-Sonderbeauftragte für das Land, Zalmay Khalilzad, von seinem Posten zurück.

US-Außenminister Antony Blinken teilte am Montagabend (Ortszeit) mit, Khalilzads bisheriger Stellvertreter Thomas West werde ihm im Amt nachfolgen. «Ich danke Botschafter Khalilzad für seinen Dienst und heiße den Sonderbeauftragten West in dieser Funktion willkommen.» Nach der Ankündigung des US-Abzugs aus Afghanistan durch US-Präsident Joe Biden hatten die Taliban Mitte August wieder die ...

Colin Powell

Früherer US-Außenminister Colin Powell gestorben

Colin Powell hat den Vereinigten Staaten in seiner vier Jahrzehnte langen Karriere unter anderem als oberster Soldat, wichtiger Präsidentenberater und schließlich als Außenminister gedient.

Für viele Afroamerikaner und Angehörige von Minderheiten war er ein Vorreiter: Der Sohn jamaikanischer Einwanderer aus einfachen Verhältnissen wurde als erster Schwarzer Generalstabschef des US-Militärs und später Außenminister. Seine Amtszeit als Top-Diplomat ab 2001 wurde von den Ereignissen nach den Anschlägen vom 11.

High Noon am Nordpol

High Noon am Nordpol

Nirgendwo macht sich der Klimawandel so dramatisch bemerkbar wie in der arktischen Region. So schnell wie das Eis schmilzt, wächst die geostrategische Herausforderung und das Problem der Klimaflüchtlinge.

Wenn sich in der „Tschuktschensee“ vor Alaska die Herbststürme ankündigen, hoffen die Ureinwohner von Shishmaref auf das Beste. Viel mehr bleibt den Inupiat nicht übrig, weil die US-Regierung hartnäckig deren Wunsch ignoriert, ihre Häuser auf das Festland umzusiedeln.

Europäisch-amerikanischer Handelsrat

EU-Kommissionsvize wertet neuen Handelsrat als Meilenstein

Nach den jüngsten Verstimmungen in der transatlantischen Partnerschaft haben EU-Vertreter die erste Sitzung eines neuen europäisch-amerikanischen Handels- und Technologierates als Erfolg gewertet.

«Der heutige Tag markiert ein neues Kapitel in unseren transatlantischen Beziehungen», schrieb EU-Vizekommissionspräsident Valdis Dombrovskis am Mittwoch nach den Gesprächen in der US-Stadt Pittsburgh auf Twitter. Die erste Sitzung des Rates sei «ein Meilenstein» im Verhältnis zwischen den USA und der EU.

US- und EU-Flaggen

Handelsrat von USA und EU tagt - nach schweren Verstimmungen

Die EU will sich trotz der schweren Enttäuschung über das jüngste US-Vorgehen in Sicherheitsfragen um engere transatlantische Wirtschaftskooperationen bemühen.

Vertreter der EU und der USA kamen am Mittwoch in der US-Stadt Pittsburgh zur ersten Sitzung eines neuen europäisch-amerikanischen Handels- und Technologierates zusammen. Das Treffen soll den Startschuss für eine bessere Kooperation bilden. Nach Angaben aus dem EU-Ministerrat stimmten alle 27 Mitgliedsstaaten einer Erklärung zu dem Treffen zu - zwischenzeitlich war unklar ...

Ned Price

Sprecher von US-Außenminister mit Corona infiziert

Der Sprecher von US-Außenminister Antony Blinken, Ned Price, ist nach einer Woche hochrangiger Treffen bei der UN-Generalversammlung positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Price schrieb am Montag auf Twitter, er habe am Montagmorgen erstmals Symptome entwickelt und sei kurz darauf positiv getestet worden. Er werde sich nun für zehn Tage in Quarantäne begeben. Price hatte Blinken in der vergangenen Woche bei vielen Treffen mit ausländischen Partnern am Rande der UN-Generaldebatte begleitet.

Atom-U-Boote

Ärger um Verteidigungspakt gefährdet EU-Gespräche mit USA

Die EU hält ungeachtet des Vertrauensbruches durch den hinter ihrem Rücken geschmiedeten Verteidigungspakt zwischen den USA, Großbritannien und Australien an Plänen für einen Ausbau der transatlantischen Zusammenarbeit fest.

EU-Vizekommissionspräsidentin Margrethe Vestager und ihr Kollege Valdis Dombrovskis kündigten am Donnerstagabend an, in der kommenden Woche wie vorgesehen zu Spitzengesprächen nach Pittsburgh zu reisen. «Bei strategischen Allianzen geht es darum, gemeinsame Ansätze zu gestalten und auch Schwierigkeiten zu ...

Le Drian und Blinken

Paris zu Krise mit Washington: Ende der Krise braucht Zeit

Nach dem heftigen U-Boot-Streit hat Frankreich weitere Erwartungen formuliert und seine Industrie sich verteidigt.

Der Chef des französischen Marine-Konzerns Naval Group, Pierre Éric Pommellet, führte das Scheitern des 56 Milliarden Euro schweren U-Boot-Geschäfts mit Australien auf politische und nicht sachliche Entscheidungen zurück. Frankreich sei ebenso gut wie die USA und Großbritannien in der Lage, nuklear angetriebene U-Boote zu liefern, sagte er der Zeitung «Le Figaro».

Migranten

US-Beauftragter für Haiti tritt wohl aus Protest zurück

Aus Protest gegen die Abschiebung Tausender Migranten aus den USA nach Haiti hat der US-Sondergesandte für das Land seinen Rücktritt eingereicht.

Das US-Außenministerium bestätigte am Donnerstag auf Anfrage, der Haiti-Beauftragte Daniel Foote habe Außenminister Antony Blinken am Mittwoch über seinen Rückzug informiert. Mehrere US-Medien, darunter der Sender PBS und die «Washington Post», zitierten aus dem Schreiben an Blinken. Foote gab demnach zur Begründung an, er wolle nicht mit der «unmenschlichen» und «kontraproduktiven» ...