Suchergebnis

Real-Star

La Liga startet in die Saison der Armen und Alten

Toni Kroos wird im Januar 31 und denkt schon langsam an die Zeit nach dem Fußball. Der Deutsche ist dennoch einer der jüngsten Weltstars der spanischen Primera División, die am Samstag in die neue Saison startet.

Geld, um jüngere Spitzenkräfte zu holen, gibt es nicht. Die Kassen sind leer. Die Corona-Pandemie hat Spanien in jeder Hinsicht so hart getroffen wie kein anderes Land Westeuropas. Ballast abwerfen, lautet derzeit die Devise - auch und erst recht bei den Branchengiganten FC Barcelona und Real Madrid.

Ilkay Gündogan

Gündogan nach DFB-Remis: „Musste Dampf ablassen“

Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan hat seine drastischen Worte im ZDF-Interview nach dem enttäuschenden 1:1 der Deutschen in der Schweiz begründet.

„Ich war vor allem über die 2. Halbzeit so verärgert, dass ich etwas Dampf ablassen musste im Interview“, sagte der Ex-Dortmunder der „Bild“-Zeitung und ergänzte: „Direkt nach Abpfiff war das natürlich dann noch mit vielen Emotionen verbunden. Wir haben es der Schweiz zum Teil als Team einfach zu leicht gemacht“, fügte der Profi von Manchester City hinzu.

Johannes Vetter

Nach Super-Speerwurf: Vetter zielt auf Olympia-Gold

Die Bedeutung seines phänomenalen Speerwurfes in der Leichtathletik-Geschichte erklärte Johannes Vetter mit einem Beispiel aus dem Fußball.

„Das ist, als wenn Nationalspieler Toni Kroos einen Freistoß aus 30 Metern über die Mauer direkt in den Winkel hämmert“, sagte der 27-Jährige von der LG Offenburg nach seinem 97,76 Meter weiten Superwurf im polnischen Chorzow im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. „Es war ein hoher Grad an Perfektionismus, den man so gut wie nie erreicht.

Joachim Löw

Löws Oktober-Plan soll endlich den Sieg bringen

Joachim Löw muss erst einmal mit „gemischten Gefühlen“ leben, sein Spieler gehen mit reichlich Frust zurück zu ihren Vereinen. Leckerbissen sind Länderspiele für die Fußballfans von Flensburg bis Freiburg derzeit wirklich nicht.

Die Auftritte gegen Spanien und nun auch in der Schweiz wirkten wie vieles in der nervenden Corona-Zeit - wie Gourmet-Essen in einer leeren Bahnhofshalle aus der Dose. Der Geschmack ist ab und an zu erahnen, der Genuss aber fehlt.

Remis

„Sehr ärgerlich“: Löw-Team gibt wieder Vorsprung her

Joachim Löw nahm nachdenklich einen Schluck aus der Wasserflasche, wirkte enttäuscht - dann aber gab der Bundestrainer gleich wieder die Richtung vor.

„Im Oktober greifen wir richtig an“, sagte Löw nach dem enttäuschenden 1:1 (1:0) der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im kräftezehrenden zweiten Spiel der Nations League am Sonntag in Basel gegen die Schweiz. Trotz erneuter Führung hatte das DFB-Team wieder den Sieg aus der Hand gegeben und musste sich mit einem mageren Punkt begnügen - wie am Donnerstag gegen Spanien.

Toni Kroos

Kroos rechnet nicht mit Müller-Rückkehr in DFB-Auswahl

Die Chancen auf eine Rückkehr von Thomas Müller in die Fußball-Nationalmannschaft sind aus Sicht von dessen einstigem Weltmeister- und Club-Kollegen Toni Kroos gering. Bundestrainer Joachim Löw wolle Spielern wie Serge Gnabry, Leroy Sané oder auch Timo Werner und Kai Havertz Raum geben, sich zu entfalten. „Deswegen sagt mir mein Gefühl, dass Jogi Löw keine Rolle rückwärts macht“, sagte Kroos in einem Interview der „Bild am Sonntag“.

Forderungen, den Offensivspieler und Weltmeister von 2014 ins DFB-Team zurückzuholen, nannte Kroos ...

Havertz und Werner

„Persönlichkeitsschule“ für Havertz, Werner & Co.

Kai Havertz grinst in die Kamera. Das Ausnahmetalent, seit Freitag der teuerste deutsche Fußball-Nationalspieler, steht an der ruhmreichen Stamford Bridge und hält sein neues, blaues Trikot mit der für ihn ungewöhnlichen Rückennummer 3 in die Kamera.

„Ich könnte nicht stolzer sein“, schreibt der für angeblich kumulierte 100 Millionen Euro von Bayer Leverkusen zum FC Chelsea gewechselte 21-Jährige dazu. Das Instagram-Foto des Jungstars ist fast ein Symbolbild für einen Trend, der auch Joachim Löw gefällt.

Kroos und Havertz

Kroos: Havertz hat Riesenqualität - Wechsel macht besser

Fußball-Weltmeister Toni Kroos traut dem künftigen Chelsea-Profi Kai Havertz zu, sich nach seinem Abschied von Bayer Leverkusen in der Premier League durchzusetzen.

„Wenn er so weitermacht, wird er schwer aufzuhalten sein. Aber es gibt keine Garantien und immer auch Stolpersteine in einer Karriere“, sagte der Mittelfeldstar von Real Madrid in einem Interview der „Bild am Sonntag“. „Kai steht nun vor dem nächsten Schritt und einer neuen Situation.

Löw-Team will Erfolgserlebnis

Weiter keine Normalität: Aber Löw-Team will Erfolgserlebnis

Von Fußball-Normalität ist auch das nächste Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft weit entfernt. Ins Baseler Stadion dürfen keine Fans. Die besondere Saisonplanung sorgt für eine ungewohnte Belastung für die Spieler um Interims-Kapitän Toni Kroos.

Der Bundestrainer will darauf auch am Sonntag (20.45 Uhr/ZDF) in der Nations-League-Partie gegen die Schweiz Rücksicht nehmen. Deshalb betonte Joachim Löw: „Natürlich will man gewinnen, das wird immer thematisiert.

Felix Kroos

Felix Kroos wechselt von Union Berlin nach Braunschweig

Felix Kroos verlässt Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin nach viereinhalb Jahren und wechselt zu Eintracht Braunschweig.

Das teilte der Hauptstadt-Club mit. Der Vertrag des 29-Jährigen bei den Köpenickern war zum Ende der vergangenen Saison ausgelaufen. Bei Zweitliga-Aufsteiger Braunschweig unterschrieb Kroos für zwei Jahre. Der Mittelfeldspieler, Bruder von Weltmeister Toni Kroos, wird in der Halbzeitpause des Testspiels gegen den 1.