Suchergebnis

 So ähnlich wie in dieser Animation soll das Dorfgemeinschaftshaus Rißegg aussehen.

Kosten für neues Dorfgemeinschaftshaus in Rißegg steigen deutlich

Nun haben die Baukostensteigerungen auch das geplante Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Rißegg erwischt: Statt der ursprünglichen Kostenprognose von 2,9 Millionen Euro, rechnet die Stadt nun mit Kosten von 3,8 Millionen Euro für das Bauprojekt. Eine Sparrunde hat bereits stattgefunden, der Gemeinderat hat die Kostenberechnung gebilligt. Baubeginn soll im nächsten Jahr sein.

Der Entwurf für das DGH des Biberacher Architekturbüros Münz wurde bereits im vorigen Sommer im Gemeinderat vorgestellt.

 Auch die Ortschaftsräte in den Biberacher Teilorten wurden neu gewählt.

Biberach: So setzen sich die neuen Ortschaftsräte zusammen

Die Bürger in den vier Biberacher Teilorten Mettenberg, Stafflangen, Ringschnait und Rißegg haben am Sonntag auch ihre Ortschaftsräte neu gewählt. Hier die Ergebnisse (in Klammern die Zahl der erreichten Stimmen pro Bewerber; gewählte Bewerber sind jeweils fett markiert).

MettenbergWahlbeteligung: 76,7 %, 9 Sitze

Mettenberger Liste: Wachter, Alexander (692); Lange, Martina (357); Winkler, Martina (183); Kunz, Kirsten (186); Heckenberger, Karl (383);

Sie bilden auch künftig den Vorstand des SV Rissegg: Josef Remte (v. l.), Walter Herzhauser, Heike Ladel und Tom Abele.

Herzhauser leitet weiterhin den SV Rissegg

Bei derHauptversammlung des SV Rissegg . haben die Mitglieder Walter Herzhauser als Vorsitzenden und Josef Remte als Schatzmeister in ihren Ämtern bestätigt. Sie bilden zusammen mit Tom Abele (stellvertretender Vorsitzender) und Heike Ladel (Schriftführerin) den vierköpfigen Vorstand des Vereins, der mit mehr als 1000 Mitgliedern in den vier Abteilungen Fußball, Tischtennis, Breitensport und Tanzen der größte in dem Biberacher Teilort ist.

Herzhauser, Remte und die Abteilungsleiter gingen in ihren Rechenschaftsberichten auf die ...

Der Kommunalwahlkampf geht in seine heiße Phase. Heute wirft die SZ einen Blick auf die einzelnen Listen.

SPD-Liste ist am jüngsten, FDP am ältesten

147 Kandidaten bewerben sich auch insgesamt sechs Listen für einen der 32 Sitze im Biberacher Gemeinderat. Die SZ hat sich die Listen im Vorfeld der Kommunalwahl am 26. Mai genauer angeschaut.

CDU: Die CDU präsentiert eine Liste mit der Maximalzahl von 32 Bewerbern. Von den derzeit elf amtierenden Stadträten kandidiert lediglich Elisabeth Jeggle nicht mehr. Auf der Liste stehen 22 Männer und zehn Frauen. Der Altersdurchschnitt beträgt rund 50,9 Jahre, ähnlich wie bei der Wahl vor fünf Jahren.

 Robin Simmerer (8) von der HSG Baar sorgte mit seinem Tor zum 30:25 für den Endstand. Die Mannschaft von Trainer Martin Irion m

TV Aixheim II ist Meister in der Bezirksklasse

In der Bezirksliga Männer hat die HSG Baar mit einem hart erkämpften Sieg bei der Reserve der HSG Albstadt ihr Meisterstück gemacht und kehrt in die Landesliga zurück (wir berichteten). Trotz des sicheren Heimsieges gegen Schlusslicht Dunningen bleibt Schömberg somit nur der zweite Platz. Im Abstiegskampf kam der Vorletzte Ostdorf/Geislingen zu einem überlegenen Sieg gegen Fridingen/Mühlheim II und schaffte so vorzeitig den Klassenerhalt.

Bezirksliga MännerHK Ostdorf/Geislingen – HSG Fridingen/Mühlheim II 27:16 (11:10).

 372 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler sowie Träger von Meistertiteln hat die Gemeinde Hüttlingen geehrt.

Hüttlingen ehrt 372 Sportler und Meister

Am Dienstagabend hat im Bürgersaal des Kultur- und Sportzentrums Limeshalle Bürgermeister Günter Ensle mit 372 Personen eine Rekordzahl von erfolgreichen Sportlern und Meistern aus der Gemeinde ausgezeichnet.

Denn nicht nur Sportler, sondern auch etwa Kleintierzüchter können Meister werden, nämlich dann, wenn sie bei nationalen oder internationalen Vergleichen ganz vorne landen und etwa Europachampion werden, wie das im vergangenen Jahr der Fall gewesen war.

 Die Aalener Sportallianz hat fast 150 erfolgreiche Sportler für ihre Titel und Platzierungen geehrt.

Aalener Sportallianz dankt für Erfolge

Die Aalener Sportallianz hat am Sonntag ihre im vergangenen Jahr erfolgreichen Sportler geehrt. Fast 150 Athleten haben 2018 – noch im Trikot der drei Gründervereine – viele Titel und Platzierungen von der Kreis- bis zur internationalen Ebene geholt. Dieses Engagement der Sportler und ihrer Trainer wurde vom Vorstand des neuen Großvereins in der Spieselhalle in Wasseralfingen in einem würdigen Rahmen honoriert.

Die Halle war entsprechend voll besetzt von den erfolgreichen Athleten und ihren Eltern oder Familien.

 Im Rahmen der Nikolausfeier des TSV Dewangen wurden auch erfolgreiche Sportler geehrt.

TSV Dewangen ist stolz auf erfolgreichen Nachwuchs

Der TSV Dewangen hat am zweiten Advent den Jahresabschluss mit seinen Jüngsten gefeiert. Die Wellandhalle, in der die Kinder und Jugendlichen ihre Eltern und Großeltern mit ihren Auftritten verzauberten, war rappelvoll. Im Rahmen der Nikolausfeier wurden auch Sportler geehrt.

Den Auftakt des kurzweiligen Nachmittags machte der Städtische Kindergarten Scheurenfeld, der einen Nikolaustanz präsentierte. Im Anschluss dankte der Vorsitzende des TSV, Thomas Schnell, der Betreuerin der Kita-Kinder, Jasmin Kaaz, für die nun schon vier Jahre ...

 Stefan Staudenecker (l.) belegte in der Herren-A-Konkurrenz der Bezirksmeisterschaften Rang drei, sein ERbacher Teamkollege Jos

Teils hart umkämpfte Titel

Bei den Bezirksmeisterschaften der Aktiven und Senioren des Tischtennisbezirks Ulm in Illerkirchberg hat Stefan Staudenecker (TSV Erbach) im Einzelwettbewerb der Herren A Platz drei belegt. Im Doppel wurde Staudenecker mit Peter Schillinger (TTC Witzighausen) Rang zwei. Jeweils Dritter wurden Thomas Schmidt (SC Berg) bei den Herren C und Jürgen Abele (TTC Ehingen) bei den Senioren B. Mehr als 20 Titel wurden vergeben.

Herren A: Stefan Staudenecker vom TSV Erbach zog mit vier Siegen ohne Satzverlust in seiner Gruppe ins Halbfinale ...

 In der Luft gehangen: Röhlingen (rot) hatte es mit Nattheim zu tun.

Röhlingen hat im Ostalb-Derby das Nachsehen

Nachdem der AC Röhlingen bereits das erste der beiden Verbandsliga Ostalb-Derbys gegen den TSV Herbrechtingen abgeben musste, hatte der AC nun in der gut besuchten Röhlinger Sechtahalle gegen die TSG Nattheim mit 11:21 das Nachsehen. Folglich muss der AC Röhlingen weiterhin auf den ersten Rückrunden-Sieg und den damit verbundenen Befreiungsschlag aus dem unteren Tabellendrittel warten.

Den Gästen von der TSG Nattheim, die aktuell einen souveränen dritten Tabellenplatz belegen, musste man bereits vor der Begegnung der beiden ...