Suchergebnis

Flammenhölle vor kalifornischer Küste: Tote bei Bootsfeuer

Mitten in der Nacht ist ein Ausflugsschiff vor der kalifornischen Küste wohl für Dutzende Taucher zur Todesfalle geworden. Nur fünf Besatzungsmitglieder konnten sich mit einem Sprung von Bord retten. Die übrigen Passagiere schliefen unter Deck, als das Schiff in Flammen aufging. Acht Leichen fanden die Rettungsteams Stunden nach der Katastrophe. Für 26 Vermisste gab es nach Angaben der Helfer kaum noch eine Überlebenschance. Die Passagiere schliefen im Bootsinneren, als das Feuer aus noch unbekannten Gründen ausbrach.

Tauben

Tauben verenden an Klebepasten: Verbot gefordert

Eigentlich sollen die Mittel Tauben nur vergrämen - sogenannte Klebepasten könnten für Tauben und auch andere Vögel aber zur Todesfalle werden, warnt die Landestierschutzbeauftragte. Ein Gutachten habe ergeben, „dass die Paste selbst bei Einhaltung aller Vorgaben des Herstellers dazu führt, dass Gliedmaßen, Gefieder und/oder Schnäbel der Tauben und anderer Vögel verkleben“, teilte Julia Stubenbord am Mittwoch in Stuttgart mit. „Diese Pasten haben eine so stark klebende Wirkung, dass Tauben und andere Vögel, die damit in Berührung kommen, ...

Tierschützer: Hitze für Hunde lebensgefährlich

Der Landestierschutzverband hat davor gewarnt, Hunde in der Sommerhitze im Auto zurückzulassen. In den vergangenen Wochen mussten in Baden-Württemberg mehrere Tiere aus aufgeheizten Autos befreit werden. „Doch manchmal kommt jede Hilfe zu spät, da die Fahrzeuge aktuell binnen Minuten zum Backofen werden“, erklärte der Verband am Montag in Karlsruhe.

„Hunde sollten bei der zur Zeit herrschenden Hitze besser zu Hause bleiben“, betonte der Vorsitzende Stefan Hitzler.

Fischtreppe

Fischereiverband: Nicht alle Fischtreppen sind hilfreich

Eigentlich sollen Fischtreppen den Tieren dabei helfen, trotz Staustufen und Wasserkraftwerken flussaufwärts schwimmen zu können - aber nicht alle Anlagen im Freistaat sind eine wirkliche Hilfe. In der Regel seien die Treppen zwar gut ausgestaltet, aber es gebe auch schlechte Anlagen, sagte Lena Meier, Expertin für Gewässer- und Naturschutz beim Bayerischen Landesfischereiverband (LFV). Unter anderem sei die Strömung in manchen stufenartigen Bauten zu stark und Fische könnten nicht dagegen ankommen.

Bruce Springsteen

Bruce Springsteen, der Broadway-Star

In schwarzem T-Shirt und schwarzer Jeans betritt Bruce Springsteen die vollkommen schwarze Bühne. Kurz nickt er dem Publikum zu, trinkt einen Schluck Wasser aus einem Glas auf einem schwarzen Klavier und hängt sich eine schwarze Gitarre um.

„Ich war nur ein Gitarrist auf den Straßen von Asbury Park“, nuschelt Springsteen mit seiner längst weltberühmten Reibeisenstimme. „Heute bin ich hier, um den Beweis abzugeben, dass ich noch lebe.“

Springsteen, vor fast 70 Jahren bei Asbury Park an der Küste des US-Bundesstaats New ...

Reh im Getreidefeld

Das Reh ist „Tier des Jahres 2019“

Das Reh ist „Tier des Jahres 2019“. Dadurch solle auf die Probleme rund um den Lebensraum der Rehe aufmerksam gemacht werden, teilte die Deutsche Wildtier Stiftung am Mittwoch mit.

„Den meisten Menschen in unserem Land ist nur wenig über Rehe bekannt“, sagte Geschäftsführer Hilmar Freiherr von Münchhausen. Kinder hielten es häufig für die „Frau des Rothirschen“ und es seien auch immer weniger Erwachsene mit diesem Wildtier vertraut. Das Reh ist laut Stiftung die in Europa häufigste und kleinste Art der Hirsche.

Vorbildlich: Über 30 freiwillige Helfer beteiligen sich am Schwedistrand in Langenargen an der internationalen Aktion Rhine-Clea

Das heimische Seeufer ist wieder sauber

30 freiwillige Helfer haben sich am Samstag in Langenargen am der internationalen Rhine-Clean-Up-Tag beteiligt. Ziel der Aktion war und ist es, das Ufer des Rheins, von der Quelle bis zur Mündung in die Nordsee, vom Wohlstandsmüll und anderem Unrat zu befreien. „Jährlich wird rund eine Million Kilo Müll über den Rhein in die Nordsee gespült. Auch über den Bodensee. Wir wollen mit unserem Beitrag in Langenargen nicht nur die Zivilisationsrückstände am Ufer einsammeln, sondern die Bürger aufrütteln und für eine saubere Umwelt sensibilisieren“, ...

Verwaltungsgericht München

Gericht stoppt in Eilverfahren Umbau am Watzmannhaus

Der Deutsche Alpenverein (DAV) darf einen Anbau am Watzmannhaus nicht abreißen und neu aufbauen. In einem Eilverfahren gab das Verwaltungsgericht München dem Antrag des Bundes Naturschutz in Bayern (BN) auf einen Baustopp statt, wie das Gericht am Freitag mitteilte (Az.: M 1 SN 18.2253). Anfang September sollten die Arbeiten in 1900 Meter Höhe in dem Schutzgebiet des Nationalparks Berchtesgaden beginnen. Die Baugenehmigung des zuständigen Landratsamts vom Februar 2016 sei rechtswidrig, da die Behörde naturschutzrechtliche Belange bei seiner ...

Die Stadt gibt einen Ratten-Flyer heraus.

Ravensburg ruft zur Rattenbekämpfung auf

Nach der Berichterstattung in der „Schwäbischen Zeitung“ über das aktuelle Rattenproblem in Ravensburg hat die Stadtverwaltung jetzt reagiert. Ein Flyer, der mit den Bescheiden der Niederschlagswasser-Abrechnung an jeden Haushalt verschickt wird, soll über potenzielle Gefahren durch die Allesfresser aufklären und vor allem Tipps geben, wie jeder zur Rattenbekämpfung beitragen kann.

Die Stadtverwaltung hat zwar offenbar keine Hinweise darauf, dass es aktuell eine massive Ausbreitung der lästigen Nager gibt.

Viele Waldtiere können die Kinder unter dem Mikroskop besser erkennen.

Kleine Forscher auf Spurensuche

Einen spannenden Vormittag im Tettnanger Wald haben zehn Kinder aus der Manzenbergschule im Rahmen des Sommerferienprogramms erlebt.

Von Bernd Heim-Bühler, der als Abfall- und Umweltschutzexperte im Landratsamt Bodenseekreis tätig ist, erfuhren sie, wie achtlos weggeworfene Plastikverpackungen zur Todesfalle für unzählige große und kleine Waldtiere werden können. Jedes Kind bekam ein Kärtchen mit einem Tierbild angeheftet, wobei die bevorzugten Tiere Eichhörnchen, Igel und Vögel waren, Mistkäfer und Wurm hingegen waren weniger ...