Suchergebnis

 Die Skelettfunde auf dem Ellwanger Marktplatz deuten auf eine Epidemie hin, bei der Dutzende Menschen ums Leben gekommen sind.

Als Pest und Grippe in Ellwangen wüteten: Historiker stellt Forschungsergebnisse vor

Die Ausbreitung des Coronavirus ist nicht die erste Pandemie, die Ellwangen heimsucht. Im 14. Jahrhundert grassierte die Pest, im Jahr 1918 forderte die Spanische Grippe ihren Tribut. Der Historiker Michael Hoffmann hat die Geschichte dieser Krankheiten in Ellwangen und Umgebung erforscht. Zwei Online-Vorträge zu diesem Thema hat er auf der Webseite des Ellwanger Geschichts- und Altertumsvereins veröffentlicht.

Wie stark der sogenannte Schwarze Tod in Ellwangen und seinem Umland wütete, ist aus heutiger Sicht schwer zu sagen: „Die ...

 Lazarett im Krankensaal des Bezirkskrankenhauses mit Untermarchtaler und Rot Kreuz-Schwestern.

Aspirin gegen die „Spanische Grippe“

Seit Wochen vergeht kein Tag, fast keine Stunde ohne Nachrichten über die Corona-Pandemie. Die Menschen rund um den Erdball sind betroffen und besorgt. Regierungen versuchen, noch Schlimmeres zu verhindern mit immer neuen Vorgaben und Anordnungen, Geboten und Verboten. Es war vor 102 Jahren, als gegen Ende des Ersten Weltkriegs eine seuchenartige Krankheit die Menschheit überfiel. Von den 1,8 Milliarden der damaligen Weltbevölkerung starben zwischen 27 und 50 Millionen Menschen an dieser Epidemie, „Spanische Grippe“ oder „Spanische Krankheit“ ...

Im November wird der Toten gedacht. Wie wir Abschied nehmen, hat sich in den vergangenen Jahren verändert.

Bestattung im Wandel

Im Totenmonat November wird viel über das Thema Sterben nachgedacht. Hier hat sich in den letzten Jahren viel verändert. Das erlebt auch die Familie Kraus vom Bestattungsunternehmen Kraus.

Seit 1998 ist Manfred Kraus Geschäftsinhaber des Familienunternehmens und beschreibt seine Arbeit als äußerst vielfältig. Neben klassischen Bestattungstätigkeiten wie der Trauerbegleitung, die Gestaltung von Todesanzeigen und die Organisation der Beerdigung kümmert sich das Unternehmen an den Standorten Ellwangen, Crailsheim, Dinkelsbühl und ...

Vier Autoren lassen ihre Zuhörer Melancholie, Poesie und Skurriles erleben

Kurzweilig war sie, die "Lange Nacht der Literaten": Vier Autoren haben am Freitag in der Villa Lindenhof aus ihren Werken gelesen. Die Veranstaltung des Internationalen Bodenseefestivals bescherte Melancholisches und Komisches, Satire und Poesie.

Thomas Vogel, Leiter der Kulturredaktion beim Südwestrundfunk, führte durch den Abend. Der Journalist, der gerade seinen dritten Roman veröffentlicht hat, versprach, bald selbst zu einer Lesung an den Bodensee zu kommen.

Zwischen glänzenden Pappendeckeln wohnen Erinnerungen

ELLWANGEN - Jahrelange Beobachtungen kleiner alltäglicher Szenen hat Hermann Glaser in Worte gefasst. In der Blumenhandlung Widmann las er aus seinem Buch "Und du meinst so bliebe es immer". Zum dritten Mal war der Autor Gast des Ellwanger Stiftsbunds, der zur Lesung geladen hatte. Von unserer Mitarbeiterin Andrea Bayer Zwischen Weihnachtssternen, Alpenveilchen und weiß blühenden Orchideen sitzt er da, der ehemalige Kulturdezernent von Nürnberg.

Zwischen glänzenden Pappendeckeln wohnen Erinnerungen

ELLWANGEN - Jahrelange Beobachtungen kleiner alltäglicher Szenen hat Hermann Glaser in Worte gefasst. In der Blumenhandlung Widmann las er aus seinem Buch "Und du meinst so bliebe es immer". Zum dritten Mal war der Autor Gast des Ellwanger Stiftsbunds, der zur Lesung geladen hatte. Von unserer Mitarbeiterin Andrea Bayer Zwischen Weihnachtssternen, Alpenveilchen und weiß blühenden Orchideen sitzt er da, der ehemalige Kulturdezernent von Nürnberg.