Suchergebnis

Traueranzeigen, Gedenkseiten, Branchenbuch, Gedenkhalle, Trauer und Trost: Das Trauerportal der Schwäbischen Zeitung. Hier finden Sie alle Traueranzeigen.
Friedhof

Ein Guggenheim in Lindau

Dieses Jahr wird zum 20. Mal der „Europäische Tag der jüdischen Kultur“ begangen, diesmal am 1. September, dem Internationalen Antikriegstag. Anlass genug, an den ehemaligen Lindauer Antiquar und Tabakwarenhändler Josef M. Guggenheim zu erinnern, dessen Familienname für Kunstinteressierte insbesondere von New York her einen interessanten Klang hat.

Josef Moritz Guggenheim wurde am 13. Oktober 1846 in Gailingen geboren, einem kleinen Dorf am Hochrhein, etwas flussabwärts von Stein am Rhein gelegen.

Schweizer Fotograf Rob Gnant

Fotograf Rob Gnant gestorben

Der Schweizer Fotograf und Kameramann Rob Gnant ist kurz vor seinem 87. Geburtstag gestorben. Das teilte seine Familie am Mittwoch mit. In Todesanzeigen der Familie und des Filmarchivs in der Zeitung „Tages-Anzeiger“ hieß es, Gnant sei bereits am 4. August in einem Altersheim gestorben.

„Rob Gnant arbeitete in der Tradition des wirklichkeitsnahen und gesellschaftskritischen Bildjournalismus“, würdigte das Filmarchiv sein ehemaliges Mitglied.

Rammstein

Rammstein: Wir wollen provozieren, aber nicht schocken

Der oft mehrdeutige, mitunter zweifelhafte Umgang mit Texten und Bildern rückt die Musik von Rammstein immer wieder ins Zentrum kritischer Auseinandersetzungen. Die Musiker geben sich nun überrascht angesichts vieler Reaktionen auf ihr „Deutschland“-Video.

„Es geht uns nicht darum, Leute zu schocken“, sagte der Keyboarder Christian „Flake“ Lorenz dem Musikmagazin „Rolling Stone“ (Juni-Ausgabe). Die Band nimmt in dem Interview erstmals öffentlich Stellung zur jüngsten Kritik.

Sarg

„Schreiben Sie Ihre eigene Todesanzeige“: Diese Tipps gibt ein Trauer-Experte

„Nehmen Sie keine Versprechungen am Totenbett ab“, und bitte auch das Jammern lassen. Theologe Gerd Steinwand hat knapp 50 Zuhörern am Dienstag im Auditorium der Volksbank Laichinger Alb erklärt, wie man vernünftig trauert und Abschied von einem geliebten Menschen nimmt. Auf sehr humorvolle Art. Dabei gab es auch für ihn eine Zeit, in der er wenig zu lachen hatte.

Was bitteschön soll lustig sein am Tod, am eigenen Sterben? Sehr viel, sagt Gerd Steinwand (68).

Erstmals dürfen Frauen Politik machen: Josephine Hirner, geborene Sick (1893 bis 1976) wird bei den Wahlen vom Sommer 1919 auf d

Josephine Hirner war Lindaus erste Stadträtin

Mit der Novemberrevolution von 1918 haben Frauen in Deutschland erstmals das aktive und passive Wahlrecht erhalten. Bereits der bayerische Revolutionsaufruf Kurt Eisners (USPD) vom 8. November hatte mit dem alten Wittelsbacher Ausschluss der Frauen vom Wahlrecht Schluss gemacht. Im bisherigen Herzogtum Braunschweig hatte die Revolution bereits am 10. November mit der neuen von der USPD gestellten republikanischen Landesregierung eine erste deutsche Ministerin hervorgebracht, Frau Minna Faßhauer.

Lilias Geschichte hat die Menschen in der Region bewegt: Sie muss in Brasilien operiert werden. Den Spezialflug nach Hause kann

Ihre Geschichte hat die Region bewegt: An Krebs erkankte Lilia ist gestorben

Ihre Geschichte hat viele Menschen in der Region berührt, Tausende Euro wurden für sie gespendet. Doch am Ende musste die fünf Jahre alte Lilia aus Göppingen ihren Kampf gegen den Krebs aufgeben. Am vergangenen Sonntag ist sie gestorben, am Freitag ist sie im Kreis ihrer Liebsten beigesetzt worden. Jetzt soll das Geld, das eigentlich für sie bestimmt war, weiter gespendet werden.

Ihr tragisches Schicksal begann an Weihnachten. Mit ihrer Familie weilte sie in Brasilien, um Verwandte zu besuchen.

Heimtückischer Verlauf: Pitt Holitsch fühlt sich abends erkältet. Am nächsten Mittag ist sein Körper infolge einer Sepsis bereit

15-Jähriger stirbt an Meningokokken: Der Tod kam über Nacht

Ohrenschmerzen, leichter Schüttelfrost, Müdigkeit: Pitt Holitsch ist am Abend angeschlagen. Für Anfang Januar nicht weiter verwunderlich. Was wie eine harmlose Erkältung daherkommt, entpuppt sich jedoch als lebensbedrohliche Krankheit. Am nächsten Nachmittag ist der 15-Jährige aus Rappertsweiler bei Tettnang tot.

Gestorben an einer Blutvergiftung infolge einer Infektion mit Meningokokken B. Bakterien, die jeder Zehnte im Nasen-Rachen-Raum trägt, ohne selbst krank zu werden.

 Der Deutschland-Achter mit Felix Drahotta, (stehend von links nach rechts), Maximilian Munski, Maximilian Reinelt, Malte Jaksch

Ulmer Olympiasieger Reinelt tot: Mit diesen rührenden Worten gedenkt ein Ruder-Kollege

Die deutsche Sportwelt ist noch immer geschockt vom Tod des Ulmer Ruderers Maximilian Reinelt. „Bei herrlichem Langlaufwetter verstarb unser geliebter Maximilian Josef Reinelt“, schreibt die Familie in ihrer Todesanzeige. Im Ski-Urlaub in St. Moritz brach der 30-Jährige am Samstag zusammen.

Die Trauerfeier findet am Freitag, um 12 Uhr, auf dem Ulmer Hauptfriedhof statt. Das Team Deutschland-Achter, mit dem Reinelt unter anderem die Gold- und Silbermedaille bei Olympia gewann, hat jetzt ein Online-Kondolenzbuch auf seiner ...

Maximilian Reinelt †

Trauerfeier für Ruder-Olympiasieger Reinelt am Freitag in Ulm

Der am Samstag beim Skilanglauf in der Schweiz verstorbene Ulmer Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt wird am Freitag beigesetzt. Wie aus der Todesanzeige der Familie in der lokalen Presse hervorgeht, findet die Trauerfeier um 12 Uhr auf dem Ulmer Hauptfriedhof statt. Bereits am Abend vorher, am Donnerstag, um 18.30 Uhr, ist in der katholischen Kirche „Zum Guten Hirten“ in Ulm-Böfingen das Requiem.

Als Leistungssportler aber auch abseits des Sports war Max durch seine Persönlichkeit und seine positive Einstellung ein Vorbild.

 Eva Mendel zeigt ein Foto von ihrem Geburtshaus in Stettin.

Von Stettin nach Jerusalem: 103-Jährige spricht immer noch Deutsch

Auf Eva Mendels Nachttisch steht ein schwarz-weißes Bild von ihrem Geburtshaus in Stettin – heute Szczecin in Polen. Die 103-jährige deutschstämmige Israelin ist seit ihrer Flucht vor den Nazis 1934 nicht mehr dort gewesen. Doch das Foto hütet die hochbetagte Dame wie einen Schatz.

Auf dem runden Balkon des herrschaftlichen Hauses sind die winzigen Gesichter von drei Kindern zu sehen – Eva und ihre beiden Geschwister. Auch an die Anschrift erinnert sie sich nach fast neun Jahrzehnten: Drei Eichen 2a.