Suchergebnis

Traueranzeigen, Gedenkseiten, Branchenbuch, Gedenkhalle, Trauer und Trost: Das Trauerportal der Schwäbischen Zeitung. Hier finden Sie alle Traueranzeigen.
 Das Gräberfeld auf dem alten Friedhof im Stadtteil Hofen. Hier befinden sich 34 Steine zum Gedenken an Soldaten, die im Ersten

Schon im Ersten Weltkrieg gab es Luftangriffe auf Friedrichshafen

Am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg. Für die katholische und die evangelische Gesamtkirchengemeinde Friedrichshafen ist dies Anlass zu einer ökumenischen Andacht am Sonntag, 11. November, in der Kirche St. Nikolaus. Beginn ist um 12 Uhr.

Die Gedenkveranstaltung schließt sich an den regulären 11-Uhr-Gottesdienst an. Zum 100. Jahrestag des Kriegsendes lädt der katholische Dekan Bernd Herbinger die Bürger gleichsam ein, „in Stille über die Gräber zu gehen und das Kapitel der Feindschaften endgültig zu schließen“, wie er ...


Maria Beig im Alter von 95 Jahren.

Maria Beig im Alter von 97 Jahren verstorben

Es war vor ein paar Jahren. Maria Beig winkte noch ein letztes Mal, dann wurde sie nach draußen begleitet. Damals wurde im Kiesel aus ihren Werken gelesen. Als sie ging, stand das Publikum, das ihr zu Ehren gekommen war, schon bei Häppchen und Wein. Sie ging fast unbemerkt. Nun ging sie ganz. Am Montag ist Maria Beig im Paulinenstift gestorben.

Friedrichshafen hat seine große literarische Stimme verloren, die sich nie als groß begriff. Zu karg, in dieser Kargkeit aber auch mit leisem Humor durchzogen war sie, um groß sein zu wollen.

Adrian Joseph Cronauer

Radiomoderator Adrian Joseph Cronauer gestorben

Der ehemalige US-Radiomoderator, auf dessen Lebensgeschichte der Film „Good Morning, Vietnam“ (1987) beruht, ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Dies teilte ein Bestattungsinstitut am Donnerstag im US-Bundesstaat Virginia mit.

Adrian Joseph Cronauer hatte während des Vietnamkriegs eine Radiosendung für amerikanische Soldaten moderiert. In der Verfilmung dieser Geschichte von Regisseur Barry Levinson verkörperte der 2014 gestorbene US-Schauspieler Robin Williams den Radiomoderator.


Ilse Schwenk-Rommel ist Bestattermeisterin.

Der Tod ist ihr Alltagsgeschäft

Tag für Tag geht Ilse Schwenk-Rommel mit dem Tod um. Der Tod gehört zu ihrem Leben und Alltagsgeschäft. Eines, dem die Bestattermeisterin seit 22 Jahren nachgeht. Für die 50-Jährige bedeutet das aber vor allem: einfühlsame Organisation für Angehörige von Verstorbenen, die sich in einer Ausnahmesituation befinden. Denn der Tod komme häufig auch ganz plötzlich.

Ilse Schwenk-Rommel führt das gleichnamige Bestattungsunternehmen in Laichingen mit ihrem Mann Stefan.

Steve Carell + Rainn Wilson

Carell und Wilson ehren verstorbenen Kollegen Hugh Dane

Die Schauspieler Steve Carell (55) und Rainn Wilson (52) ehren ihren verstorbenen Kollegen Hugh Dane aus der US-Fernsehserie „The Office“.

Dane starb laut einer Todesanzeige des „Los Angeles Inner City Cultural Centers“ bei Facebook bereits am 16. Mai im Alter von 75 Jahren. Wilson teilte die Anzeige am Montag (Ortszeit) bei Twitter: „Er war einer der ganz Großen. So gütig, witzig, talentiert. Wir werden ihn alle vermissen“, schrieb der 52-Jährige.

Thomas Reuther hat den Gästen des Vortrags konkrete Tipps für die Vorsorge für Notfälle gegeben.

Vorsorge ist im Ernstfall Erleichterung für Angehörige

Der eigene Tod oder schwere Krankheiten sind oftmals Themen, über die ungern gesprochen wird. Wie wichtig es sein kann, für den Ernstfall vorzusorgen und seinen Nachlass zu regeln, das hat Thomas Reuther von der Keppeler-Stiftung im Seniorenzentrum St. Anna erklärt. Leitfaden für die Veranstaltung war das Heft „Meine Vorsorge“, dass die Stiftung gemeinsam mit der Sozialstation Raum Munderkingen herausgebracht hat.

Im eigenen persönlichen Umfeld habe Thomas Reuther schon erlebt, vor welchen Schwierigkeiten Angehörige stehen, wenn ...

Dieter Kunzelmann

Alt-68er Dieter Kunzelmann gestorben

Seine eigene Todesanzeige gab er schon vor 20 Jahren auf: „Dieter Kunzelmann - 1939 -1998“. Nicht nur über sein Leben, auch über seinen Tod habe er frei bestimmt, lautete die Trauerannonce in einem Berliner Blatt.

Im Januar 1999 tauchte der mit Haftbefehl gesuchte Politikaktivist dann aber leibhaftig in einer Talksendung auf. Zu seinem 60. Geburtstag wolle er „Wiederauferstehung“ feiern und sich der Polizei stellen, kündigte er an.

Kunzelmann war der „Chefprovokateur“ der 68er-Studentenbewegung mit dem großen ...

«Kluftinger» - Michael Kobr +Volker Klüpfel

Hauptkommissar Kluftinger wird selbst zum Fall

Volker Klüpfel und Michael Kobr haben in der Figur des Hauptkommissars Kluftinger eine Marke geschaffen. 2003 erschien „Milchgeld“, der erste Roman um den eigenwilligen Kriminalpolizisten, sein Team und seine Familie. 15 Jahre und mehrere Millionen verkaufte Bücher später ist Roman Nummer zehn erschienen.

Der Jubiläumsroman heißt ganz einfach „Kluftinger“. Da gibt es keinen Zweifel, um wen sich die Handlung dreht. Aber Kluftinger ist nicht nur Hauptfigur und Chefermittler des Buches.


Hugo Ehrhart aus Goppertshofen zeigt in der Kirche in Reinstetten auf den Namen seines Onkels Konrad auf der Kupfertafel zur Er

Nach 100 Jahren: Spurensuche führt nach Goppertshofen

Eine unbeschriftete Grabplatte auf dem Friedhof des 150-Einwohnerdorfs Asnois, zwischen Tours und Bordeaux gelegen, hat die Neugier von drei französischen Heimatforschern geweckt. Im Dorf war bekannt, dass dies das Grab eines deutschen Kriegsgefangenen aus dem Ersten Weltkrieg sein soll. Im Gemeindearchiv fanden sie im Sterberegister einen Eintrag über einen am 8. Dezember 1918 verstorbenen deutschen Kriegsgefangenen. Sein Name: Konrad Ehrhart. In einer Datenbank des Internationalen Roten Kreuzes fanden sie schließlich seinen Geburtsort: ...


Die Kunstwerke der Maler-Azubis zum Thema „der gläserne Mensch“.

Azubis machen sich Gedanken zu Daten im Internet

Mitte der 80er-Jahre etablierte sich der Begriff des „gläsernen Menschen“. Die Metapher steht für die komplette „Durchleuchtung“ der Menschen und ihrer Daten durch einen überwachenden Staat. Mit diesem aktuellen Thema haben sich in den letzten Monaten die Auszubildenden des Bereichs Farbe der Geschwister-Scholl-Schule (GSS) in Leutkirch beschäftigt.

Zusammen mit dem Lehrerkolleg entstand eine Reihe von Kunstwerken, die sie am Freitag in der Aula-Nord der Öffentlichkeit präsentierten.