Suchergebnis

Heimtückischer Verlauf: Pitt Holitsch fühlt sich abends erkältet. Am nächsten Mittag ist sein Körper infolge einer Sepsis bereit

15-Jähriger stirbt an Meningokokken: Der Tod kam über Nacht

Ohrenschmerzen, leichter Schüttelfrost, Müdigkeit: Pitt Holitsch ist am Abend angeschlagen. Für Anfang Januar nicht weiter verwunderlich. Was wie eine harmlose Erkältung daherkommt, entpuppt sich jedoch als lebensbedrohliche Krankheit. Am nächsten Nachmittag ist der 15-Jährige aus Rappertsweiler bei Tettnang tot.

Gestorben an einer Blutvergiftung infolge einer Infektion mit Meningokokken B. Bakterien, die jeder Zehnte im Nasen-Rachen-Raum trägt, ohne selbst krank zu werden.

Katholiken in Ulm trauern um verstorbenen Pfarrer

Das Dekanat Ehingen-Ulm und die Kirchengemeinde St. Martin in Wiblingen trauern um Pfarrer i. R. Hubert Nußbaumer. Seine erste Pfarrstelle trat er 1975 in St. Petrus Canisus in Friedrichshafen an. 1991 wechselte er als Seelsorger nach Wiblingen St. Martin mit St. Anton Unterweiler, wo er bis 2006 die Gemeindeleitung innehatte.

„Er war jemand, der gern bei den Leuten war und ein offenes Pfarrhaus pflegte. Er war Seelsorger durch und durch, offen für die Belange des Stadtteils und hatte ein besonderes Herz für behinderte Menschen“, ...

Katholiken in Ulm trauern um Pfarrer Hubert Nußbaumer

Das Dekanat Ehingen-Ulm und die Kirchengemeinde St. Martin in Wiblingen trauern um Pfarrer i. R. Hubert Nußbaumer. Seine erste Pfarrstelle trat er 1975 in St. Petrus Canisus in Friedrichshafen an. 1991 wechselte er als Seelsorger nach Wiblingen St. Martin mit St. Anton Unterweiler, wo er bis 2006 die Gemeindeleitung innehatte. „Er war jemand, der gern bei den Leuten war und ein offenes Pfarrhaus pflegte. Er war Seelsorger durch und durch, offen für die Belange des Stadtteils und hatte ein besonderes Herz für behinderte Menschen“, sagt Dekan ...

 Das Gräberfeld auf dem alten Friedhof im Stadtteil Hofen. Hier befinden sich 34 Steine zum Gedenken an Soldaten, die im Ersten

Schon im Ersten Weltkrieg gab es Luftangriffe auf Friedrichshafen

Am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg. Für die katholische und die evangelische Gesamtkirchengemeinde Friedrichshafen ist dies Anlass zu einer ökumenischen Andacht am Sonntag, 11. November, in der Kirche St. Nikolaus. Beginn ist um 12 Uhr.

Die Gedenkveranstaltung schließt sich an den regulären 11-Uhr-Gottesdienst an. Zum 100. Jahrestag des Kriegsendes lädt der katholische Dekan Bernd Herbinger die Bürger gleichsam ein, „in Stille über die Gräber zu gehen und das Kapitel der Feindschaften endgültig zu schließen“, wie er ...