Suchergebnis

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt

Schaut „natürlich nicht gut aus“ - Eintracht erlebt Fiasko

Adi Hütter hatte es ganz eilig, seinen künftigen Arbeitsplatz zu verlassen.

Nach dem bitteren 0:4 (0:1) seines aktuellen Arbeitgebers Eintracht Frankfurt bei seinem künftigen Club Borussia Mönchengladbach klatschte der österreichische Coach hastig mit den niedergeschlagenen Eintracht-Profis ab und zog dann bedient ab.

«Herzlich willkommen bei uns», begrüßte wenig später Gladbachs Ersatzkeeper Tobias Sippel, der den rot-gesperrten Yann Sommer vertrat, flapsig via Sky seinen künftigen Chefcoach.

Armin Lachet und Markus Söder

Kanzlerkandidatur: Laschet und Söder in „guten Gesprächen“

Die Ungewissheit, wer die Union als Kanzlerkandidat in den Bundestagswahlkampf führen wird, hält an. CDU-Chef Armin Laschet und der CSU-Vorsitzende Markus Söder seien in konstruktivem Austausch, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitagabend aus Unionskreisen.

Es habe aber bisher kein abschließendes Gespräch gegeben. Aus der CDU war am Abend zu hören, Laschet und Söder seien «in guten Gesprächen». Details zum Stand der Beratungen waren weiterhin nicht bekannt - dies galt auch für die Frage, bis wann die Entscheidung fallen soll.

 Vor zehn Jahren verunglückte der Allgäuer Motorradfahrer und Familienvater Josef Deniffel beim sogenannten Ölfleckanschlag bei

„Hoffen immer noch, dass der Täter gefasst wird“

Ein Schrei ertönte am späten Nachmittag des 17. April 2011 auf der Staatsstraße 2013 zwischen Markt Rettenbach und Ottobeuren. Er markierte den Wendepunkt im Leben einer Familie. Es besteht ab sofort aus zwei Teilen. Aus einem unbeschwerten davor. Und einem danach.

In besagtem Moment sah Markus Deniffel, der vom Marktfest in Ottobeuren nach Hause radelte, dass sein Bruder Josef in einen schrecklichen Unfall verwickelt ist. „Wer hat ihn heruntergefahren?

Die Bad Saulgauer Betriebe bereiten sich auf die gesetzliche Testpflicht für Unternehmen vor.

So bereiten sich Bad Saulgauer Unternehmen auf die Testpflicht vor

Ab kommender Woche gilt die Testpflicht für Mitarbeiter in Unternehmen. Vorgeschrieben ist das Angebot einer Testung pro Mitarbeiter und Woche. Die Mehrzahl der von der „Schwäbischen Zeitung“ befragten Bad Saulgauer Unternehmen sind darauf vorbereitet. Viele Betriebe setzen auf die Ausgabe von Selbsttests an die Belegschaft. Einige Unternehmen in Bad Saulgau bieten ihren Mitarbeitern schon jetzt mehr als die gesetzlich vorgeschriebene Anzahl von Tests.

Wolfgang Rapel, Eingentümer und Chef des Friedrichshafener Hotels Zeppelin, vermietet in diesen Zeiten auch „Quarantäne-Zimmer“

Mit Verpflegung und Terrasse: Häfler „Hotel Zeppelin“ vermietet Quarantäne-Zimmer

Wer aus einer als Risikogebiet, Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebiet eingestuften Region nach Deutschland einreist, der ist verpflichtet, sich auf direktem Weg nach Hause „oder in eine andere geeignete Unterkunft“ zu begeben und sich dort zu isolieren. So schreibt es das Bundesgesundheitsministerium in seiner aktuellen Information für Reisende vor.

Es geht um die sogenannte „Häusliche Quarantäne“ – die eben nicht immer zuhause möglich ist.

45 aktive Fußballer des SV Westerheim machten bei einer „Lauf Challenge“ des Vereins mit und liefen in den vergangenen Monaten f

Fußballer des SV Westerhim mit unglaublicher Laufleistung

Laufen statt gegen den Ball treten, das war in den vergangenen zwei Monaten bei den Fußballern des SV Westerheim angesagt. Hinaus ins Freie ging es, hinweg über Stock und Stein. Die SVW-Kicker rannten auf Wald- und Wiesenwegen und trotzten dabei dem grassierenden Coronavirus, aber auch Regen und Schnee und an manchen Tagen den bereits hohen Temperaturen. Eine fast unglaubliche Laufleistung legten die Fußballspieler aus Westerheim dabei an den Tag, denn gemeinsam brachten die 45 Spieler im Kader des SVW sage und schreibe 10 359 Kilometer ...

Lea Butscher (r.) und Tabea Loritz sind Regionalsiegerinnen bei „Jugend forscht“.

Erfolgreiche Nachwuchsforscher: Diese Jugendlichen lassen sich von Corona nicht ausbremsen

Ihren Forscherdrang hat die Corona-Pandemie nicht ausbremsen können: Mit insgesamt 22 Projekten sind Schülerinnen und Schüler des Schülerforschungszentrums (SFZ) im Landkreis Biberach kürzlich beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ an den Start gegangen. Ihre Arbeit fand unter erschwerten Bedingungen statt. Denn in der eigentlich wichtigen Phase konnten sie wegen der Pandemie nicht ins Labor. Trotzdem brachten sie ihre Vorhaben zum Abschluss und holten auch eine Reihe von Preisen.

Küken unter einer Wärmelampe

Hier gehts flauschig zu: Zu Besuch beim Kükenschlupfen

Zu Ostern: Es ist die Zeit des Schlüpfens, Brütens und Werfens beim Kleintierzuchtverein Westerheim. Das geht ganz ruhig vonstatten, denn die Tiere wollen ihre Ruhe haben. Ganz besondere Küken erblicken in diesen Tagen in Westerheim am Pfählerweg das Licht der Welt: Appenzeller Spitzhauben. Auf diese seltene Rasse hat sich die Familie Tritschler spezialisiert, die Hennen mit dem auffälligen und bunten Kopfschmuck sollen für die Zukunft erhalten bleiben.

Die Arbeiten auf der Hinteren Insel sind fast abgeschlossen.

Für die Gartenschau-Eröffnung muss die Inzidenz sinken

Noch sieben Wochen, dann soll die Lindauer Gartenschau eröffnen. Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis bis dahin nicht wieder sinkt, wird das aber wahrscheinlich nicht klappen. Denn dann sieht das Landratsamt rot. Jurist Tobias Walch vermisst außerdem ein „Gesamtkonzept“ für die Schau.

Die Lindauer Gartenschau könnte das gleiche Schicksal ereilen, mit dem jetzt auch die Organisatoren der Landesgartenschau in Überlingen leben müssen: Wie berichtet, muss die für den 9.

Adolf und Paula Stier vor dem Egesheimer Osterbrunnen.

Blumenvielfalt schmückt die Brunnen auf dem Heuberg

Auch in diesem Jahr wird in den Heuberggemeinden am Brauch der festlich geschmückten Osterbrunnen festgehalten.

Die wenigsten wissen, dass der Egesheimer Kronenbrunnen früher vor dem gleichnamigen Gasthaus gestanden hat, das schon lange der Vergangenheit angehört. 1995 wurde der Brunnen vom Egesheimer Albverein an seinen jetzigen Standort versetzt. So wurde aus der schlichten Tiertränke ein schöner Brunnen mit aufgesetzter Krone.

Adolf und Paula Stier sowie Doris und Ambros Dreher, Theresia und Philipp Reiser sowie Wisa ...