Suchergebnis

Das Autohaus hatte im April Insolvenz angemeldet.

Bierschneider übernimmt Wagenblast-Gruppe

Die bayerische Firma Bierschneider übernimmt die Auto Wagenblast-Gruppe. Mit Ausnahme von 14 Mitarbeitern werden nahezu alle am 1. Juli beschäftigen 225 Arbeitnehmer übernommen. Das hat Insolvenzverwalter Martin Hörmann am Freitag mitgeteilt.

Bereits seit längerer Zeit hat es Gerüchte über einen anstehenden Verkauf der Wagenblast-Gruppe gegeben.

2019 wurde ein Standort in Giengen geschlossen. Nach 31 Jahren als Geschäftsführerin zog sich Brigitte Wagenblast zurück.

Andreas Götz (Mitte) übergibt den Vorstandsvorsitz der Kreissparkasse Ostalb an Markus Frei (links). Auch Landrat Klaus Pavel (r

Andreas Götz übergibt Vorstandsvorsitz der Kreissparkasse Ostalb an Markus Frei

Nach gut zehn Jahren im Vorstand der Kreissparkasse Ostalb, seit 1. Oktober 2017 als Vorstandsvorsitzender, übergibt Andreas Götz nun zum 1. Juli den Chefsessel an Markus Frei. Götz wechselt an die Landesbank Baden-Württemberg in Stuttgart.

In die Amtszeit von Andreas Götz fallen unter anderem das erstmalige Überschreiten der Fünf-Milliarden-Euro-Schwelle bei der Bilanzsumme der mit Abstand größten Regionalbank in Ostwürttemberg im Geschäftsjahr 2018.

Rückansicht der im Bau befindlichen kommunalen Krippe in Langenenslingen. Die Innenarbeiten sind schon abgeschlossen, so Bürgerm

Wie es mit Krippenkindern in Langenenslingen weitergeht

Der Gemeinderat von Langenenslingen hat am Dienstag den Rahmen für die Übernahme des Krippenbetriebs in den kommunalen Kindergarten Langenenslingen sowie die Kindergarten-Bedarfsplanung festgezurrt. Nach längerer Debatte und mit zwei Gegenstimmen verabschiedete er den Vorschlag des Rathauses zur Anzahl der Krippen-Gruppen, zu Öffnungszeiten, Mittagessen, Personal, Gebühren sowie Anmeldungs- und Buchungs-Modalitäten.

Anlass war die Kündigung durch die private Betreiberin der Krippe „Spatzennest“ und der vorangegangene Beschluss, in ...

Aufgenommen am Mittwochabend dieser Woche: Ein Apache-Kampfhubschrauber überfliegt im Tiefflug Hohenberg.

US-Kampfhubschrauber über dem Virngrund: Sie fliegen wieder tief

In dieser Woche sind sie im Virngrund wieder fleißig unterwegs gewesen: US-amerikanische Kampfhubschrauberpiloten. Unser Mitarbeiter Hermann Sorg beobachtete die fliegenden Waffenträger des Typs AH-64 Apache gleich an mehreren Tagen im Bereich Hohenberg.

Seine Aufnahmen belegen eindrücklich, wie tief dabei auch über bewohntem Gebiet geflogen wird. 150 Meter über Grund wären laut dem Luftfahrtamt der Bundeswehr grundsätzlich zulässig, doch diese Regel scheinen die Amerikaner bei ihren Übungsflügen nicht mehr zu kennen.

Fast zwei Jahre ist es her, dass die Fraktion der Grünen sowohl den gesamten Aalener Gemeinderat als auch OB Thilo Rentschler vo

Causa Müller: Vor Gericht wird keine Einigung erzielt

Fast zwei Jahre ist es her, dass die Fraktion der Grünen sowohl den gesamten Aalener Gemeinderat als auch OB Thilo Rentschler vor dem Verwaltungsgericht in Stuttgart verklagt hat. Grund war die Aufhebung des Vertrags mit dem damaligen Stadtwerke-Chef Cord Müller. Über die Umstände fühlten sich die Grünen unzureichend informiert. Am Freitag wurde der Fall verhandelt. Eine Einigung wurde nicht erzielt. Einen Vergleich lehnten die Grünen ab.

Die Grünen waren bei der Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht am Freitag gut vertreten.

 Die über viele Jahrzehnte gepflegte Partnerschaft mit der EnBW ODR AG bleibt weiterhin bestehen. Das besiegelten Bürgermeister

Rosenberg und ODR bleiben enge Partner

Die Gemeinde Rosenberg hat sich mit der EnBW ODR jetzt über den Abschluss eines neuen Strom- und der Gaskonzessionsvertrags geeinigt. Der neue Vertrag hat eine Laufzeit von 20 Jahren. Darüber hat die ODR jetzt in einer Pressemitteilung informiert.

Das Ellwanger Energieversorgungsunternehmen ist damit berechtigt, die öffentlichen Verkehrswege für die Verlegung und den Betrieb von Leitungen, die zum Energieversorgungsnetz im Gemeindegebiet Rosenberg gehören, für eine Laufzeit von 20 Jahren zu nutzen.

Auf Grün- und Ackerflächen südlich und südwestlich des Eisighofs bei Wilflingen soll ein 70-Megawatt-Solarpark des Konzerns EnBW

Gemeinderat votiert ohne Gegenstimme für einen der größten Solarparks in Baden-Württemberg

Von Wilflingen und anderen Dörfern aus uneinsehbar, soll bis 2022 auf waldumsäumten Ackerflächen südlich des Eisighofs eine der größten Solarstrom-Anlagenparks Baden-Württembergs entstehen. Das Projekt nahm am Montag die entscheidende, wenn auch nicht letzte planungsrechtliche Hürde:

Der Gemeinderat von Langenenslingen schloss sich der Empfehlung des Ortschaftsrats an und stellte einstimmig für den 70-Megawatt-Solarpark des Konzerns EnBW einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan auf.

 Am Samstag, 13. Juni, eröffnen die „Wild Chucks“ um Bandleaderin Steffi Bauer mit einem „Wohnzimmerkonzert“ den Urlauer Musikso

Wohnzimmerkonzert mit den Wild Chucks

Damit auch im Hirschstadl wieder etwas Normalität einkehren kann, hat sich der Hirschwirt laut Pressemitteilung dazu entschlossen den „Urlauer Musiksommer“ ins Leben zu rufen. Nachdem die jüngsten Corona-Verordnung das Abhalten von „Sitzkonzerten“ bis zu 99 Personen erlauben, werden in die nächsten Wochen im Hirschstadl verschiedene Künstler auftreten.

Musikbands, DJ´s und Kleinkünstler müssten mehr oder weniger seit Anfang März ohne Auftritt ausharren.

 Die Klärteiche von Hinterbrand-Matzengehren liefern momentan gute Werte. Trotzdem empfehlen die Planer eine Anbindung an die Sa

Rosenberg hat sein Kanalnetz überprüfen lassen

Es ist das Dilemma von ländlichen Flächengemeinden: Während in Städten und Ballungsbereichen mit wenigen Kanalkilometern Hunderte von Haushalten an die Kläranlagen angeschlossen werden können, benötigen Flächengemeinden wie Rosenberg viele Kilometer Kanalnetz, um eine ordentliche Abwasserentsorgung für ihre Bewohner zu gewährleisten. Da dieses Kanalnetz auch in verschiedenen Zeiträumen gebaut worden ist, hat der Gemeinderat Rosenberg im Herbst 2019 beschlossen, das gesamte Kanalsystem der Gemeinde durch eine Fachfirma auf ihren ...

Bei Langenenslingen sollen 5000 Quadratmeter Musterwald entstehen. Der Gemeinderat machte den Weg frei.

Knappe Entscheidung für Musterwald-Fläche

Mit einer knappen Mehrheit hat der Gemeinderat Langenenslingen dafür gestimmt, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald eine Fläche von 5000 Quadratmetern für die Anlegung eines Musterwaldes zur Verfügung zu stellen. Den Räten ging es nicht darum, mit der Fläche zu geizen. Sie hätten den Musterwald lieber im Forst verortet, statt eine landwirtschaftliche Fläche dafür zu opfern. Mit zwei Stimmen Unterschied fiel letztendlich die Entscheidung für ein Grundstück im Gewann „Rainegert“.