Suchergebnis

Weihbischof Gerhard Schneider spendet in der Kirche St. Gallus das Firmsakrament

Firmlinge werden mit Chrisam gesalbt

37 Katholiken haben am Samstag ihre Taufe mit dem Erhalt der heiligen Firmung vollendet. Jugendliche aus Arnach, Eggmannsried, Unterschwarzach, Eintürnen, Haidgau, Ziegelbach und Bad Wurzach versammelten sich dazu in der Kirche St. Gallus in Unterschwarzach.

Pfarrer Paul Notz begrüßte die Jugendlichen und die Gemeinde zu diesem Gottesdienst. Er dankte Pastoralreferent Raimund Miller für die intensive Vorbereitung der Firmlinge und freute sich auf ein fröhliches Glaubensfest, das sich auf die Bedeutung des Heiligen Geistes stützte.

 Turnverein Eisenharz

Ungeschlagene Küken

Egal ob in der Mannschaft oder alleine: Seit der letzten Sportlerehrung der Gemeinde Argenbühl haben es wieder sämtliche Athleten geschafft, mit ihren Leistungen aufzufallen. „Das verwundert nicht, wenn man sich das große Engagement der Ehrenamtlichen anschaut“, stellte Argenbühls Bürgermeister Roland Sauter am Mittwochabend bei der Sportlerehrung fest. Für die engagierten Mitglieder der Sportvereine soll es nicht bei einem „Präsentle“ und einer Urkunde bleiben: Gerne investiere die Gemeinde, wie Sauter mit Nachdruck betonte, in die für den ...

Über ihren Abschluss an der Karl-Stirner-Schule in Rosenberg freuen sich 16 Real- und 13 Hauptschüler.

16 Real- und 13 Hauptschüler freuen sich über ihren Abschluss

„Nehmt Euer Potenzial mit auf euren weiteren Weg und lasst euch nicht verbiegen.“ Das riefen sowohl der Rektor der Karl-Stirner-Gemeinschaftsschule, Joseph Ott, und die Abschlusslehrerinnen Verena Meyer und Maria Vaas als auch Rosenbergs Bürgermeister Tobias Schneider den 13 Hauptschul- und 16 Realschulabschlussschülern bei deren Entlassung am Donnerstagabend in der Virngrundhalle zu.

Es war ein feierlicher Abend in der proppenvollen Halle.

Liederkranz lädt zu Serenadenkonzert

Nach intensiver Probenarbeit freuen sich die Sänger des Liederkranzes nach eigenen Angaben auf den Auftritt beim Serenadenkonzert am Sonntag, 21. Juli, ab 18 Uhr im Schlossinnenhof. Unter der Leitung von Dirigentin Ursula Jankowski erwarte die Besucher ein vielseitiges Programm. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Kursaal statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Zu Beginn swingt der Gemischte Chor und singt dann die Schnellpolka von Johann Strauß.

 120 Schülerinnen und Schüler haben an der Friedrich-von-Keller-Schule Abtsgmünd ihren Abschluss geschafft.

25 Preise und 41 Belobigungen

Bei der gemeinsamen Abschlussfeier von Werkrealschülern und Realschülern der Friedrich-von-Keller-Schule Abts-gmünd hat Rektor Stefan Schempp insgesamt 120 Schülern zu einem erfolgreichen Abschluss gratuliert. Er überreichte 29 Hauptschulabschluss- und 91 Realschulabschlusszeugnisse. Es wurden 25 Preise (P) und 41 Belobigungen (B) vergeben, dazu zahlreiche Sonderpreise.

Die Firma Kessler und Co. stiftete auch in diesem Jahr einen Sonderpreis, der allen Abschlussschülern, die einen Preis erhalten, überreicht wurde.

Die Sozialpreisträgerinnen Aissatou Diatta (Mitte) und Eva Zimmermann, mit Schulleiter Heiko Kloos (r.), Konrektor Martin Rathge

An der Realschule Wangen bleibt der Weg in die Ausbildung beliebt

„Selbstbewusstsein“ sagen Eva Zimmermann und Aissatou Diatta ganz unabhängig voneinander. Selbstbewusstsein sei das, was sich während ihrer sechsjährigen Realschulzeit am meisten verändert habe. Beide sind am Freitagabend bei der Abschlussfeier der zehnten Klassen der Johann-Andreas-Rauch-Realschule mit dem Sozialpreis der Schule ausgezeichnet worden. Dort war auch zu erfahren, wohin der Weg der 117 Absolventen künftig führen wird.

Drei Schüler erreichten die Note sehr gut (1,0 bis 1,4), 41 die Note gut (1,5 bis 2,4), 62 die Note ...

 Fünfmal Note 1,0: (von links) Maren Schneider, Theophil Völkel, Julian Birk, Pater Friedrich Emde, Amelie Blaut und Mara Schnei

Festliche Abiturfeier mit Humor gewürzt

83 Abiturienten des Salvatorkollegs Bad Wurzach konnten endlich das ersehnte Abiturzeugnis in Empfang nehmen.

Der Festakt begann in St. Verena mit einem bewegenden Gottesdienst, in dessen Mittelpunkt Psalm 18 stand, in dem es heißt, dass man mit Gott Mauern überspringen kann. In diesem Fall war die Mauer oder Hürde das Abitur, so Pater Mariusz Kowalski, der in seiner Predigt auch auf das Jubiläum des Mauerfalls einging; keine Mauern, keine Grenzen, so wie nach dem Abitur, nach dem sich neue Perspektiven eröffnen und sich die ...

Für ihre verdienstvolle ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Stadt sind Gemeinderatsmitglieder geehrt worden.

Stadt ehrt und verabschiedet langjährige Gemeinderäte

Ellwangen hat gewählt, ein neuer Gemeinderat mit 33 Mitgliedern hat sich konstituiert. Der bisherige hatte 35 Mitglieder, von denen 17 ausscheiden. Oberbürgermeister Karl Hilsenbek hat sie im Rahmen eines Sektempfangs und einer Feierstunde im festlich dekorierten Großen Sitzungssaal des Rathauses für ihre verdienstvolle ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Stadt geehrt. Wendelin Dauser und Maximilian Herzog umrahmten die Feier mit Trompetenklängen.

 Auch im Fachbereich Mechatronik gab es viele erfolgreiche Absolventen.

121 neue Techniker für die Ostalb

Bei der Abschlussfeier der Technikerschule Aalen an der Technischen Schule Aalen sind 121 neue Techniker verabschiedet worden. Die berufliche Aufstiegsweiterbildung zum staatlich geprüften Techniker erfolgte in zweijähriger Vollzeitform in den Fachbereichen Maschinentechnik, Automatisierungstechnik/Mechatronik und Elektrotechnik und in vierjähriger Teilzeitform in der Fachrichtung Maschinentechnik.

Schulleiter Vitus Riek begrüßte die über 200 Teilnehmer der Abschlussfeier und beglückwünschte die Absolventen zu ihrem erfolgreichen ...

 Gut 50 Interessierte waren ins Hohenberger Dorfgemeinschaftshaus gekommen, um mit Bürgermeister Tobias Schneider über die weite

Hohenberg feilt an der neuen Dorfmitte

Der Hohenberger Dorfplatz soll neu gestaltet werden. Dazu haben sich am Donnerstag rund 50 Bürger zu einem Workshop im Dorfgemeinschaftshaus getroffen.

In der Nacht vom 6. auf 7. Mai 2007 war das ehemalige Gasthaus „Goldenes Kreuz“ in Hohenberg abgebrannt, 2009 erwarb die Gemeinde Rosenberg die Ruine, ließ sie abreißen und legte an dieser Stelle einen freien Schotterrasenplatz an. Seither besteht eine Lücke in der Hohenberger Ortsmitte, die seit einigen Jahren als Festplatz verwendet wird.