Suchergebnis

Das Männerballett „The Magic Harthauser“ lässt noch Luft nach oben: Seine Tanzfiguren geben mitunter Rätsel auf.

Vetter wundern sich über „Fridays for Hubraum“

Ein fast zweistündiges Programm haben die Harthauser Vetterzunft und der Musikverein dem Publikum beim Vetterball in der Harthauser Festhalle geboten – mit Prolog, Gardetanz, Männerballett, Sketchen, fetzigen Musikstücken und einem Auftritt der Guggamusik.

Das Narrenhaus war so gut wie ausverkauft. Nach dem Einmarsch zu den Klängen des Harthauser Narrenlieds „Alle Vetter sind schon da“ ergriff Markus Sessler von den „Huat-Sempel“ das Wort und ließ kuriose Begebenheiten aus dem vergangenen Jahr noch einmal überspitzt Revue passieren.

 Harthausens Ortsvorsteher Emil Oswald, Winterlingens Bürgermeister Michael Maier und Tobias Nolle (von rechts), Zunftmeister de

Benzingen und Harthausen sind fest in Narrenhand

Die Einwohner von Harthausen auf der Scher sind am schmotzigen Donnerstag um 7 Uhr mit lauter Guggamusik und dem Narrenruf „Harthauser-Vetter“ geweckt worden.

Zum Narrenfrühstück in der Festhalle kamen unter anderem Harthausens Ortsvorsteher Emil Oswald, Winterlingens Bürgermeister Michael Maier und Tobias Nolle, Zunftmeister der Vetterzunft. Später befreiten die Narren die Kindergarten- und die Grundschulkinder. In Benzingen erhielt Diana Frey, Vorsitzende der Germanenzunft, von Michael Maier Kette und Rathausschlüssel.

Beendeten ihre kaufmännische Ausbildung mit einer Auszeichnung (von links): Franziska Welte, Bettina Kugler, Mürvet Javuz, Özge

Metaller und Kaufleute sagen „Auf Wiedersehen“

Zwischen zweieinhalb und dreieinhalb Jahre lang waren Azubis aus den Fachbereichen Metall und Handel an der Kilian-von-Steiner-Schule. Für alle hat sich das Durchhalten beim Schulbankdrücken gelohnt: Sie haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Jahrgangsbester Schüler war Industriemechaniker Raphael Demuth von der Firma Uhlmann Pac-Systeme. Er erhielt den Preis des Landrats. Bei den Kaufleuten haben alle Prüflinge mit Lehrzeitverkürzung eine Belobigung oder einen Preis erhalten.

Immendingen verliert 3:5

In der Sportkegel-Verbandsliga Frauen hat sich der KSC Immendingen im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Unterharmersbach 3:5 geschlagen geben müssen. Die Nationalspielerin Bianca Zimmermann holte in der Schlusspaarung mit 603 Kegeln den entscheidenden Vorsprung für die Gäste aus Unterharmersbach. Der Rückstand des KSC als Zweiter beträgt bereits sechs Punkte.

Der Tabellendritte SKG Tuttlingen hatte dagegen keine Mühe, zwei Heimpunkte gegen Buggingen-Eschbach zu sichern.

Der frisch ernannte Ehrenzunftmeister der Vetter Robert Kromer (Dritter von rechts) mit Plakette, flankiert von Vertretern der d

Vetter ernennen ersten Ehren-Zunftmeister

Die Harthauser Vetterzunft mit Hästrägern, Guggamusik und Garde waren auch in diesem Jahr an Dreikönig zum traditionellen Masken- und Häsabstauben vollzählig im Vetterstüble erschienen und der Ruf „Harthauser-Vetter“ hallte durch das Obergeschoss der Festhalle.

Der Erste Zunftmeister Tobias Nolle säuberte mit Hilfe seines Stellvertreters Holger Bach mit langen Federwedeln die Masken, das Häs der Bäsle und Vetter mit großer Gründlichkeit, wobei das Harthauser Narrenlied gleich mehrmals angestimmt wurde.

Aurélien Mingstein (E-Jugend) während seiner Bodenkür.

Häfler Turner sichern sich zwei oberschwäbische Meistertitel

Zwei Mannschaften der Turnerschaft Friedrichshafen haben sich den Mannschaftssieg in der Nachwuchsliga des Turngau Oberschwaben erturnt. Beim abschließenden Kürwettkampf in Tettnang zeigten die Mannschaften von der E-Jugend bis zu den Junioren ein letztes Mal am Boden und an den Geräten Sprung, Reck, Pauschenpferd, Ringe, Barren und Minitrampolin ihr Können.

Die Turnerschaft Friedrichshafen, am Start mit je einer E-Jugend- und einer D-Jugend-Mannschaft, errang – wie bereits an den ersten beiden Wettkampftagen – in beiden Klassen den ...

Timo Traub am Seitpferd.

Nachwuchsturner messen sich

Die dreiteilige Nachwuchsliga des Turngau Oberschwaben ist am Sonntag in Ailingen mit einem Kür-Wettkampf in die zweite Runde gegangen. Dort präsentierten Turner von der E-Jugend bis zu den Junioren an den Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren, Minitrampolin und Reck ihr Können. Neben den Gastgebern aus Ailingen gingen auch Turner aus Friedrichshafen an den Start.

In der E-Jugend (7 bis 9 Jahre) gingen die Häfler mit fünf Jungen an den Start: Samuel Graf, Elias Lucarelli, Aurélien Mingstein, Simon Schwimmer und Peter ...

Immendinger Keglerinnen halten mit Tabellenführer Schritt

Durch einen souveränen Heimsieg am vierten Spieltag hält der KSC Immendingen in der Verbandsliga Frauen Schritt mit dem Tabellenführer Unterharmersbach und bleibt ungeschlagen. Unterharmersbach siegte in Tuttlingen 7:1, wobei das Ergebnis dem Spielverlauf nicht ganz gerecht wird. Zwei Punkte gingen nur nach einem 2:2 im direkten Duell an die Gäste, und Melanie Brendel konnte der Nationalspielerin Bianca Zimmermann lange Zeit Paroli bieten.

In der Landesliga B Männer verlor der KSC Immendingen knapp beim bis dahin sieglosen SKC ...

Luis Jehle von der TSG Ailingen erturnte sich die Bronzemedaille

Vier oberschwäbische Meister aus Friedrichshafen, einer aus Ailingen

Am dritten Wettkampftag des Oberschwäbischen Turnathlons bestätigten die Nachwuchsturner der Turnerschaft Friedrichshafen ihre starke Leistung und sicherten sich viermal den Gesamtsieg sowie insgesamt zehn Medaillen. Auch die TSG Ailingen schnitt mit einem Meistertitel, einem Vize-Meister und drei Bronzemedaillen erfolgreich ab.

Am Samstag fand der dreiteilige Turnathlon des Turngau Oberschwaben in Kressbronn mit einem Kür-Wettkampf seinen Abschluss.

Zunftmeister Tobias Nolle (Dritter von rechts), sein Stellvertreter Holger Bach (rechts) und Ringpräsident Anton Blau (Zweiter v

Bilanz zum Ringtreffen fällt trotz Reizgasattacke positiv aus

Der Rückblick auf das Alb-Lauchert-Ringtreffen Anfang Februar hat bei der Hauptversammlung der Vetterzunft Harthausen im Mittelpunkt gestanden. Trotz der Reizgasattacke beim Ringabend am Festzelt und trotz des durchwachsenen Wetters zogen die Verantwortlichen der Zunft ein positives Fazit. Bei ihnen bleiben gut besuchte Veranstaltungen und der leidenschaftliche Einsatz von mehr als 200 Mitgliedern in Erinnerung.

Zunftmeister Tobias Nolle erinnerte bei der Versammlung an die Vorbereitungen des Ringtreffens, die schon im Sommer ...