Suchergebnis

 Im Südwesten gibt es noch viele freie Ausbildungsstellen. Die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass sich weniger Jugendliche dar

Über 700 freie Lehrstellen im Handwerk der Region

Immer noch sind viele Ausbildungsstellen in der Region nicht besetzt. „Jugendliche sind verunsichert, Schulschließungen, Distanzunterricht, abgesagte Ausbildungsmessen und begrenze Kontaktmöglichkeiten erschweren die Berufsorientierung“, schreibt die Handwerkskammer Ulm in einem Pressebericht. Um dem entgegenzuwirken hat die Handwerkskammer die deutschlandweite Kampagne „Sommer der Berufsbildung“ gestartet. Sie soll Jugendliche und Betriebe zusammenbringen.

Kommunale Behindertenbeauftragte arbeiten bald hauptamtlich Handwerkskammer meldet 239 offene Lehrstellen im Landkreis Ravensburg

Der Kreistag hat beschlossen, zur Stärkung der Interessenvertretung von Menschen mit Unterstützungsbedarf, das Amt der/des Kommunalen Behindertenbeauftragten, das bisher ein Ehrenamt war, ab dem 1. Oktober als Hauptamt fortzuführen. Der Landkreis Ravensburg richte damit eine fest verankerte und unabhängige Vertretung der Belange von Menschen mit Behinderungen ein, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamts. Die hauptamtliche Fortführung ermöglicht darüber hinaus die Fülle der Aufgaben mit einem größeren Zeitumfang zu bewältigen.

Gute Chancen für junge Menschen, die Lust auf Handwerk haben: Im Gebiet der Handwerkskammer Ulm von der Ostalb bis zum Bodensee

Handwerk bietet gute Aussichten auf Karriere - viele Lehrstellen in der Region unbesetzt

Mit Blick auf den derzeitigen Ausbildungsmarkt warnt die Handwerkskammer Ulm weiterhin vor einem problematischen Ausbildungsjahr im regionalen Handwerk. Dabei bieten die Handwerksbetriebe zwischen Ostalb und Bodensee trotz anhaltender Krise Ausbildungsplätze an. Sie wollen laut Handwerkskammer weiter ihren Beitrag für die Ausbildung junger Menschen leisten, während andere Branchen krisenbedingt ihr Ausbildungsengagement in Teilen zurückfahren.

Darin liege eine große Chance – für die suchenden Betriebe und die an einer ...

 Karriere geht auch mit Lehre.

Karrierechancen im Handwerk sind besser denn je

Mit Blick auf den derzeitigen Ausbildungsmarkt warnt die Handwerkskammer Ulm in einer Pressemeldung weiterhin vor einem problematischen Ausbildungsjahr im regionalen Handwerk. Dabei bieten die Handwerksbetriebe zwischen Ostalb und Bodensee trotz anhaltender Krise Ausbildungsplätze an.

Darin liege eine große Chance – für die suchenden Betriebe und die an einer handwerklichen Ausbildung interessierten Jugendlichen gleichermaßen. Jede Ausbildungsstelle biete jungen Menschen die Möglichkeit auf persönliche Entwicklung und den Einstieg ...

 Die Uhrenliebhaber-Familie Westermayer in Bad Wurzach in ihrem Uhrenmuseum (von links): Monika und Martin Westermayer mit Tocht

Jahrhundertealtes Handwerk trifft auf modernste Spitzentechnologie

Der Beruf des Uhrmachers verbindet jahrhundertealte Handwerkstradition mit modernster Spitzentechnologie und unterliegt fortwährender Neugestaltung. Dass das Uhrmacherhandwerk jetzt in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes eingetragen wurde, zeigt dessen hohe Wertigkeit und große Bedeutung. Durch die Weitergabe von theoretischem Wissen, vielfältigen handwerklichen Techniken sowie Fähigkeiten zur Restauration und Wartung werde die Lebendigkeit dieses Handwerks erhalten, so der Zentralverband für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik.

 Handwerker

Handwerker fordern baldige Impfung ihrer Berufsgruppe

Die Handwerkskammer Ulm macht sich weiter für eine baldige Impfung von betrieblichen Belegschaften im Handwerk stark. Sie schlägt in einer Pressemitteilung vor, dass Impfzentren morgens beispielsweise zwischen 5 und 7 Uhr ausschließlich für das Handwerk geöffnet werden, damit die Belegschaften vor Arbeitsbeginn und gemeinsam geimpft werden können.

Bislang stünden beim Thema Impfen fast ausschließlich Betriebsgrößen im Fokus, die über eigene betriebsärztliche Infrastrukturen verfügen, ist der Mitteilung weiter zu entnehmen.

Im Handwerk wird das Material knapp. Und zwar nicht mehr nur das Holz. Die Handwerkskammer Ulm fürchtet Verzögerungen und Preiss

So ziemlich alle sind betroffen: Knappes Material bremst regionales Handwerk aus

In vielen Handwerksbetrieben zwischen Ostalb und Bodensee gibt es trotz Corona-Krise genügend Nachfrage nach Handwerkerleistungen und Kundenaufträge – aber kein Material, sie auszuführen.

Die stockende Materialversorgung sowie die damit verbundenen Preisentwicklungen werden für viele Handwerksbetriebe im Gebiet zunehmend zum Problem. Laut der Handwerkskammer Ulm droht die Situation, dass sich dadurch Handwerksleistungen massiv verzögern und im Preis erhöhen.

Die Baubranche steht aktuell vor großen Herausforderungen.

Volle Auftragsbücher, extreme Materialengpässe: CDU-Abgeordneter Kiesewetter hört Handwerkern zu

Von einer breiteren Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, stehen viele kleinere und mittlere Unternehmen der Baubranche derzeit vor einer großen Herausforderung: Noch nie dagewesene Materialengpässe insbesondere bei Stahl, Holz und Dämmstoffen, verbunden mit massiven Preissteigerungen um teilweise bis zu 150 Prozent, führen zu enormen Verwerfungen. In einer Videokonferenz hat sich jetzt der CDU-Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter den Sorgen und Nöten der Handwerker und deren Zulieferbetrieben in Ostwürttemberg gewidmet.

Baustoffmangel: Verzögerungen und angestiegene Preise

Baustoffmangel: Verzögerungen und angestiegene Preise

Ein Eigenheim bauen ist im Moment schwierig – Seit Wochen leidet die Wirtschaft unter einem Baustoffmangel, das führt zu Verzögerungen und angestiegenen Preisen. Holz und Metall sind Mangelware. Deshalb schlägt die Handwerkskammer Ulm Alarm und auch in der Politik ist die Problematik schon ein Thema. Allein der Bauholzpreis sei laut Zimmereibranche teilweise um 300 Prozent angestiegen. Handwerksbetriebe können daher Aufträge oft nicht bearbeiten oder es kommt zu Baustopps.

Viele regionale Handwerksbetriebe bilden dieses Jahr erstmals aus.

Viele regionale Handwerksbetriebe bilden erstmals aus

In diesem Jahr bilden überdurchschnittlich viele Handwerksbetriebe im Gebiet der Handwerkskammer Ulm erstmals junge Menschen aus. Stand Ende April 2021 gibt es im gesamten Kammergebiet von der Ostalb bis zum Bodensee insgesamt 77 neue Ausbildungsbetriebe. Zum Vergleich: Im April 2020 sind es 52 erstausbildende Betriebe gewesen. Auch in den Jahren davor lag die Zahl zu diesem Zeitpunkt durchschnittlich bei rund 50 neuen Ausbildungsbetrieben. Von den Handwerksbetrieben, die 2021 zum ersten Mal ausbilden, befinden sich 13 im Bodenseekreis, sieben ...