Suchergebnis

 Werden in den nächsten zwei Jahren die Geschicke des TSV Ratzenried führen (von links): Peter Reischmann, Daniel Reutlinger, To

In Ratzenried wird jetzt Boogie Woogie getanzt

Voll besetzt zeigte sich am Freitagabend das Vereinsheim des TSV Ratzenried. 67 der insgesamt 600 Mitglieder waren gekommen, um das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen und gut gelaunt nach vorne zu blicken. Die Neuwahl der Vorstandschaft brachte Veränderungen, aber auch eine Konstante: Tobias Müller, der den Verein seit 2014 verwaltungstechnisch führt, erklärte sich für zwei weitere Jahre dazu bereit.

„Ein Rückblick ist wichtig, um dann wieder freie Sicht nach vorne zu haben.

Früh übt sich wer zur „Allgaier Urband“ in Beuren gehören möchte.

Farbenprächtiger Narrensprung in Beuren

Wenn die Narrenzunft „Urig Beuren“ alle zwei Jahre zum großen Sprung einlädt, ist im Ort Einiges geboten: So reisten am Sonntag knapp 70 verschiedene Zünfte an, um ordentlich zu feiern. Beginn des Spektakels war der Zunftmeisterempfang für geladene Gruppen sowie für Ehrenmitglieder in der Turn- und Festhalle, wo beste Stimmung herrschte.

Die „Allgäuer Urband“ brachte beim Zunftmeisterempfang mit ihrem Eröffnungsauftritt in bewährter Form gleich ordentlich Stimmung in die Halle.

Daniel Bohnacker

Bohnacker holt dritten Platz bei Skicross-Weltcup in Kanada

Die deutschen Skicrosser haben trotz einer starken Mannschaftsleistung den ganz großen Coup beim Weltcup in Nakiska verpasst.

Bei zweistelligen Minusgraden im bitterkalten Kanada belegten Daniel Bohnacker und Florian Wilmsmann die Plätze drei und vier, verpassten aber den ersten deutschen Sieg des Winters. Platz eins holte sich der Kanadier Reece Howden vor seinem Landsmann Kevin Drury. Tobias Müller wurde im kleinen Finale Dritter und belegte damit Rang sieben der Tageswertung.

 Meister Buch II (von links): Andreas Kohler, Philipp Rathgeb, Lea Drmola, Marianne Hahn, Markus Köppel und Tobias Hahn.

Entscheidung fällt erst im Stechen

Eine starke Saison hat die zweite Bucher Luftgewehrmannschaft in diesem Jahr absolviert. Als Aufsteiger aus der Verbandsliga lag der SV Buch II vor dem letzten Wettkampftag mit nur einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenplatz. Es sollte noch besser werden.

Im ersten Wettkampf traf Buch II auf den SSV Bad Herrenalb. Auf Position I hat der SSV Bad Herrenalb mit Jenny Klein, die überragende Schützin der Württemberg-Liga in seinen Reihen.

 Felicitas Müller-Wiegräfe

Neue Generation an Slammern

Yes, they can! Bei dem New Generation Poetry Slam am vergangenen Freitag im Neuen Kunstverein Ravensburg haben Jugendliche in ausverkauftem Haus das Publikum in ihren Bann gezogen. Wie die Veranstalter mitteilen, kamen die jungen Poeten aus Ravensburg, Biberach, Lörrach, Ulm und Alpirsbach. Gekonnt und witzig wurde der Abend von Tobias Heyel moderiert.

Im Poetry Slam gibt es nur wenige Regeln: Eine der wichtigsten lautet, dass der Text selbst geschrieben sein muss, Inhalt und Form sind demgegenüber frei.

Die Gewählten und Beförderten mit dem Abteilungskommandanten Hubert Scheuermann (links) und dem Krauchenwieser Bürgermeister Joc

Freiwillige Feuerwehr Bittelschieß verändert sich personell

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bittelschieß hatte es in sich. Mitglieder wurden geehrt, Posten vergeben und Florianjünger befördert. Drei Männer wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Roland Buhl ist seit 40 Jahren dabei, davon war er 25 Jahre im Ausschuss. Außerdem war er Maschinist und hat alle Leitungsabzeichen. Herbert Schneider ist seit 1983 dabei. Auch er hatte alle Leistungsabzeichen abgelegt. In der Wehr war er als Atemschutzträger und Zeltmeister fürs eigene Festzelt aktiv.

 Drei Kameraden wurden für 40 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Darüber freuen sich Kommandant Thorsten Karey, Heiner Moosmay

Drei Kameraden für 40 Jahre Einsatz ausgezeichnet

Die mit 60 Teilnehmern sehr gut besuchte Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Burgrieden am vergangenen Freitag hat im Zeichen von Ehrungen und Beförderungen verdienter Feuerwehrmitglieder gestanden. Die Auszeichnung nahmen Kommandant Thorsten Karey und sein Stellvertreter Michael Mayer vor, von Beifall begleitet. Oberlöschmeister Heiner Moosmayer, Franz Locher und Wolfgang Thanner, ehedem Kommandant der früheren Feuerwehr Rot, erhielten für 40 Jahre Einsatzdienst die Verleihungsurkunde samt Ehrenabzeichen.

 Die Seance beginnt - und alle warten gespannt, welche Antworten ihnen die Glaskugel gibt.

„Die Zauberhafte Glaskugel“ – eine sanfte Mixtur aus Mist und Dung

Mit der Komödie „Die Zauberhafte Glaskugel“ von Beate Irmisch hat die Theatergruppe des BC Aufhausen ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert. In dieser Zeit haben insgesamt 46 Schauspieler, darunter auch Aufhausens aktueller Ortsvorsteher Helmut Stuber, ihre Premiere auf den Bretten, die die Welt bedeuten, gefeiert und so das öffentliche und kulturelle Lebens Bopfingens maßgeblich bereichert.

Sowohl bei der Auswahl des Stückes, als auch bei der Besetzung der Rollen hatte Regisseurin Anne Banner wieder ein glückliches Händchen – egal ob ...

Mit ihrem Bühnenspiel Kräuterschnaps und Fehlalarm begeistert die Theatergruppe Oberdorf derzeit im Dorfgemeinschaftshaus.

Bauer Franz im Sicherheitswahn

Mit ihrem aktuellen Bühnenstück „Kräuterschnaps und Fehlalarm“ begeistert die Theatergruppe Oberdorf derzeit im Dorfgemeinschaftshaus ihr Publikum und trifft zugleich den Nerv der Zeit. Aufgrund der hohen Nachfrage bieten die Amateurschauspieler am Mittwoch, 15. Januar, um 19.30 Uhr eine Zusatzaufführung an, für den Donnerstag, 16. Januar, gibt es noch Restkarten. Sämtliche weitere Termine sind bereits ausverkauft.

Großartige Unterhaltung, zahlreiche Lachsalven – vor allem aber lebendig und live: Mit ihrem Bühnenspiel ...

Cartoonist Luz

„Wir waren Charlie“: Ein Buch gegen das Vergessen

„Jeder war auf andere Weise begabt… Der eine politisch, der andere grafisch, der nächste humoristisch… “. In „Wir waren Charlie“ blickt der französische Cartoonist Luz auf seine Zeit als ehemaliger Charlie-Hebdo-Zeichner vor dem Terroranschlag auf die Satirezeitung am 7. Januar 2015 zurück.

Auf über 300 Seiten bringt Luz, der dem Anschlag auf die Pariser Redaktion mit zwölf Toten nur knapp entkam, seine Erinnerungen an die Kollegen mit Pinsel und Feder zu Papier.