Suchergebnis

 Enges Duell: Der SV Deuchelried (rechts) rettete gegen den FC Isny eine zwischenzeitliche 3:0-Führung über die Zeit.

Tabellenführer SV Deuchelried baut seinen Vorsprung aus

Der SV Deuchelried zieht in der Fußball-Kreisliga A III weiter einsam seine Kreise an der Tabellenspitze. Mit einem 3:2 im Topspiel gegen den FC Isny konnte der SVD den Vorsprung auf neun Punkte ausbauen.

„Wir sind sehr zufrieden und glücklich mit der aktuellen Situation“, sagte ein glücklicher Deuchelrieder Abteilungsleiter Alexander Heinzl. „Die erste Halbzeit haben wir dominiert, haben gut gespielt und verdient geführt“, sagte Heinzl zur Partie.

 Robin Dürr (r.) und der FV Olympia Laupheim II setzten sich gegen den BSC Berkheim (l. Philipp Birk-Braun) durch.

Deutliche Abfuhren für Sulmetingen und Dettingen

Tabellenführer SF Schwendi hat sich in der Fußball-Bezirksliga Riß gegen den TSV Kirchberg mit einem 1:1 begnügen müssen. Der SV Sulmetingen erlitt beim SV Steinhausen eine 0:4-Niederlage. Neuer Tabellenzweiter ist der SV Ringschnait nach seinem erwarteten Sieg in Baltringen. Der VfB Gutenzell schickte Dettingen mit 5:0 nach Hause. Der SV Eberhardzell kam in Mittelbiberach ebenso zum zweiten Sieg in Folge wie Schlusslicht Laupheim II in Berkheim.

SV Reinstetten – SV Baustetten 0:4 (0:2).

 Der SV Aichstetten (blaue Trikots) hat das Spitzenspiel in Opfenbach gewonnen.

Aichstetten übernimmt Platz eins

Der SV Aichstetten hat das Spitzenduell in der Fußball-Kreisliga BVI gegen den TSV Opfenbach mit 2:1 (1:0) für sich entschieden. Dadurch übernahm die Mannschaft von Trainer Daniel Fürgut die Tabellenführung von den Opfenbachern. „Das war ein verdienter Sieg, wir haben gut gespielt“, sagte ein zufriedener Fürgut. „Aichstetten war von Anfang an konsequenter. Wir haben den Anfang verschlafen und einfach nicht ins Spiel gefunden“, anerkannte Opfenbachs Trainer Dombat Inout.

Angela Merkel

Merkel zu Gast bei Grundsteinlegung für DFB-Akademie

Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundestrainer Joachim Löw als Festredner hat der Deutsche Fußball-Bund die Grundsteinlegung für seine neue Akademie gefeiert.

Auf der Großbaustelle in Frankfurt/Main nahmen an der Zeremonie auch der designierte DFB-Präsident Fritz Keller und die Interimsspitze des Verbandes teil. „Es ist ein Gebäude, das dem DFB gut ansteht und die verschiedenen Komponenten des Fußballs vereint“, sagte Merkel. „Es ist eine gute und in die Zukunft weisende Idee.

Tipps und Anregungen für eine „Sorgende Gemeinschaft“ in den Federseegemeinden gaben (von links) Michael Wissussek, Petra Hypner

Ein Bürgerbus für die Seegemeinden

Ein Bürgerbus und eine Betreuungsgruppe für Senioren: Das könnten die ersten Bausteine zu einer „Sorgenden Gemeinschaft“ sein, die in den Gemeinden Alleshausen, Betzenweiler, Oggelshausen, Seekirch und Tiefenbach entstehen soll. Zunächst von Seekirch aus sollen diese Angebote in den ganzen Federseeraum strahlen. Darauf einigten sich die Besucher einer Info- und Auftaktveranstaltung, die nun im Forum Seekirch stattfand.

Pflegeheime, betreutes Wohnen oder eine Tagespflege – all das gibt es in kleinen Dörfern nicht.

Munderkingen gewinnt zweites Heimspiel

Während die Öpfinger Herren I zum Rundenstart im Tischtennis das Nachsehen hatten, hat der VfL Munderkingen sein bereits zweites Spiel in dieser Saison gewonnen. Siege melden auch der SC Berg II und der TTC Ehingen II.

Herren Bezirksliga: Die Öpfinger haben stark begonnen. Nach zwei Doppelsiegen durch Thomas Köhler/Florian Schik und Bernhard Rieger/Carsten Rechtsteiner und zwei Einzelsiegen durch Thomas Köhler und Tobias Kamm führten die Gäste in Staig mit 4:2, verloren dann jedoch alle Einzel.

Günter Gollinger

Wohmbrechts holt ersten Dreier

Den ersten Sieg in der Kreisliga-A3-Saison hat der TSV Wohmbrechts beim 4:0 gegen den ohne Auswechselspieler angetretenen FC Wangen II gefeiert.

Bereits zur Pause war das Spiel so gut wie entschieden. In der ersten Spielminute ging der Gastgeber durch Daniel Deinhart in Führung. Andre Baum (14.) und nochmals Daniel Deinahrt (30.) erhöhten. „Wir waren die bessere Mannschaft und waren verdient zur Pause schon 3:0 vorne. Der FC ist allerdings auch sehr ersatzgeschwächt aufgetreten, ohne Auswechselspieler“, sagte TSV-Abteilungsleiter ...

 Der VfL Brochenzell (links Daniel Keller) bleibt nach der Niederlage bei der TSG Bad Wurzach (Nicolas Linge) punktloser Tabelle

Das erste Tor bringt Brochenzell nichts

Die TSG Bad Wurzach hat das Fupa-Spiel der Woche gegen den VfL Brochenzell mit 2:1 gewonnen. „Wenn wir keinen Dreier machen, gegen wen dann“, so die übereinstimmende Aussage von TSG-Trainer Roman Hofgärtner und VfL-Trainer Rolf Weiland vor diesem Kellerduell. Die TSG behielt Recht. Es war allerdings kein schönes Spiel, das die beiden Kontrahenten auf dem Bad Wurzacher Rasen ablieferten.

„Vieles wirkte noch zu verkrampft“, sagte Hofgärtner zur Spielweise seiner TSG Bad Wurzach.

 Sefan Dogan, der vor einigen Jahren bereits für den TSV Erbach (das Bild entstand 2012) gespielt hatte, kehrt an seine alte Wir

Tischtennis: Verstärkungen für Erbacher Team

Die Tischtennissportler im Bezirk Ulm starten am Wochenende in die Saison 2019/20. Allerdings gibt es am ersten offiziellen Spieltag nur ein kleines Programm. Lange Zeit für die Vorbereitung hatten Aktive und Jugendliche. Sie dürften alle nun gut gerüstet sein. Bemerkenswert ist: Der SC Berg ist mit 14 Mannschaften in den Ligen des Bezirks Ulm vertreten. Sechsmal taucht der Name SG Öpfingen auf. Die SZ gibt einen kurzen Überblick über die Situation bei den Vereinen.

 Fabian Nadig (re.) ist von Kißlegg zurück zum B-Kreisligisten SV Arnach gewechselt.

Fabian Nadig: Vom Abräumer zum Torjäger

Es war ihm eine Herzensangelegenheit, irgendwann mal wieder für seinen Heimatverein aufzulaufen. Zur neuen Saison war es soweit: Fabian Nadig ist zurück zum SV Arnach gewechselt.

Fünf Jahre lang hatte er zuvor für die SG Kißlegg gespielt. Durch den Wechsel hat sich für ihn viel verändert. Von der Landesliga ging es für ihn runter in die Kreisliga B – und auch die Position auf dem Feld hat sich für Nadig verändert. „Es war schon eine ziemliche Umstellung für mich“, sagt der 30-Jährige über die zurückliegenden Wochen.