Suchergebnis

 Die Absolventen des Biberacher Wirtschaftsgymnasiums.

Gebhard-Müller-Schule: Abiturienten erklimmen den Gipfel

Die Pädagogen und Schüler, Eltern und besonders die frisch gebackenen Abiturienten des Biberacher Wirtschaftsgymnasiums freuen sich über einen Abiturschnitt von 2,3. Damit erreichten sie denselben Wert wie im vergangenen Jahr. Melissa Mohr erlangte die Bestnote von 1,0.

Die Gebhard-Müller-Schule freut sich über 109 feierlich übergebene Abi-Zeugnisse (darunter einmal die Fachhochschulreife) im Schuljahr 2018/19. Darunter waren neun Preise (Note von 1,0 bis 1,4) und 17 Belobigungen (Note 1,5 bis 1,8).

SV Ringingen spielt in der Relegation

Am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga A sind nun alle Entscheidungen gefallen. Trotz der 0:1-Niederlage in Öpfingen bleibt der SV Ringingen Zweiter und spielt in der Relegation zur Bezirksliga. Am anderen Ende der Tabelle gelang es dem TSV Rißtissen trotz eines Sieges gegen die SF Donaurieden nicht mehr, sich vor der Abstiegsrelegation zu retten. Herausragend am Pfingstsamstag war der hohe Sieg des VfL Munderkingen in Ertingen. Der SV Dürmentingen rettete sich durch einen Auswärtssieg in Betzenweiler.

 Ab durch das Spinnennetz: Eine der Herausforderungen, die es beim Jugendfeuerwehrtag zu bewältigen gab.

34 Jugendwehren messen sich in Wurmlingen

Eine besondere „Tour de Wurmlingen“ ist am Samstag in der Gemeinde organisiert worden: 34 Gruppen aus Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis spielten und kämpften um den Wanderpokal des Kreises. Außerdem waren auf einer „entschärften“ Extrarunde elf Kinderfeuerwehren quer durchs Dorf unterwegs. Mitgemacht hatten nahezu 400 Kinder und Jugendliche.

Die Gesamtleitung hatte Tobias Heinzelmann, Jugendleiter bei der gastgebenden Freiwilligen Feuerwehr Wurmlingen.

Berufsfeuerwehrtag Mengen 2019

Jugendliche sind 24 Stunden im Dienst

Die Jugendfeuerwehren aus Mengen und Scheer haben zusammen einen 24-Stunden-Berufsfeuerwehr-Tag mit vielen Einsätzen, Unterrichtseinheiten und unterhaltsamen Aktivitäten erlebt. Sie waren in zwei Gruppen eingeteilt, die technische Hilfsleistungen und Löschangriffe zu bewältigen hatten. Jede Gruppe wurde zu sieben Einsätzen gerufen. Ein Einsatz zusammen mit der Jugendabteilung Hohentengen musste wegen des Starkregens und Hagels abgesagt werden.

Jugendfeuerwehrleiter Jörg Heinzelmann, sein Stellvertreter Timo Mohr und ihr Team haben ...

Für die Wahlhelfer in Gammertingen gibt es viel zu tun: Sie zählen nicht nur die Stimmen für das Europaparlament, den Kreistag u

Ortsvorsteher bekommen deutlich weniger Stimmen

Gut 900 Wahlberechtigte der Gammertinger Ortsteile Bronnen, Mariaberg, Kettenacker, Feldhausen und Harthausen haben bei der Kommunalwahl am Sonntag über die neue Zusammensetzung ihrer Ortschaftsräte abgestimmt. Die Ergebnisse im Überblick:

Trotz getrennter Wohnbezirke ist in Bronnen und Mariaberg am Sonntag traditionell ein gemeinsamer Ortschaftsrat gewählt worden. Zur Wahl standen insgesamt zehn Kandidaten, die sich auf zwei Listen verteilten: Freie Wähler und Grüne/SPD/Unabhängige Bürger.

 Das 0:0 half weder dem SV Reute (links Felix Ackermann) noch der SG Baienfurt (Julian Heinzler).

Kein Sieger im Verfolgerduell

Am 24. Spieltag der Kreisliga A (Staffel 1) bleibt der SV Bergatreute durch einen Sieg in Berg (0:2) das Maß aller Dinge. Auch Bad Wurzach behält sich die Chancen auf die Meisterschaft durch einen 4:1-Sieg gegen Weingarten. Zwei Unentschieden in den Verfolgerduellen zwischen Aulendorf und der FG 2010 (2:2) sowie Reute und Baienfurt (0:0) spielen dem Spitzenduo dabei ebenfalls in die Karten.

TSV Berg II – SV Bergatreute 0:2 (0:2) – Tore: 0:1 Simon Kloos (2.

 Die Tischtennis-Herren I des TSV Erbach (hier Josef Wanner) gewannen gegen Blaustein.

Erbach sichert Verbleib in der Landesklasse

Im vorletzten Spiel der Saison hat der TSV Erbach endgültig den Verbleib in der Tischtennis-Landesklasse der Herren gesichert. Die Bezirksligisten SG Öpfingen und TTC Ehingen gingen leer aus.

Herren Landesklasse 7: Mit einem deutlichen Sieg gegen den Tabellendritten Blaustein haben die Erbacher Herren I letzte Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. Zwar gelang nur durch Stefan Staudenecker/Reiner Keller ein Doppelsieg. Doch nach einem Zwischenstand von 5:4 gingen die letzten vier Einzel an den Gastgeber.

 Ehrungen bei der Feuerwehr Wurmlingen: Ausgezeichnet wurden (vorne von links) Rainer Schwarz, Christopher Stach, Benjamin Rapp

Feuerwehr Wurmlingen verzeichnet ruhiges Jahr

Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wurmlingen am Freitagabend im „Schlossstüble“ haben eine Beförderung sowie eine Reihe von Ehrungen für langjährigen ehrenamtlichen Dienst im Blickpunkt gestanden. Die Feuerwehr bekommt ein neues Fahrzeug und der Bau des Feuerwehrmagazin könnte im kommenden Jahr erfolgen. Die Zahl der Aktiven stieg um einen auf jetzt 34 an, berichtete Kommandant Lars Marek. Er ging bei nur 17 Einsätzen – gegenüber 30 im Vorjahr – von einem „ziemlich ruhigen Jahr“ für die Feuerwehr aus.

Immendinger Bundesliga-Keglerinnen müssen weiter zittern

Die Schlacht am grünen Tisch in der zweiten Kegel-Bundesliga Süd-West Frauen geht weiter. Nachdem der DKBC-Rechtsausschuss in seinem Urteil dem KSC Immendingen die aberkannten vier Punkte wieder zugesprochen hatte, legte der DKBC (Deutscher Keglerbund Classic) nun Einspruch ein. Vor dem Rechtsausschuss des DKB (Deutscher Keglerbund, bestehend aus den Sektionen Classic, Bohle, Schere und Bowling, wird der Fall nun neu geprüft.

Am vergangenen Wochenende kassierten die Immendingerinnen eine heftige 0:8-Niederlage in Kaiserslautern und ...

Die Firma Elektro Rehm aus Oggelshausen mit (von links) Manfred Fröhner, Sabine Rehm-Heinzelmann und Max Rehm übergab auch in di

Elektro Rehm spendet ans Hospiz

Erneut hat die Firma Elektro Rehm dem Hospiz Haus Maria ein schönes Weihnachtsgeschenk gemacht: eine Spende von 3000 Euro. Seit der Öffnung des Hospizes 2010 überreicht die Oggelshauser Firma jährlich eine Spende. Max Rehm, Sabine Rehm-Heinzelmann und Manfred Fröhner war übergaben den symbolischen Scheck an Hospizleiter Tobias Bär. „Wir sind sehr dankbar. Die Spenden sind für unser Hospiz unverzichtbar“, sagte er. Die Kosten für ein Hospiz werden zu 95 Prozent von den Krankenkassen getragen, die restlichen fünf Prozent müssen erwirtschaftet ...