Suchergebnis

 Endlich wieder auf der Bühne sein: Für die Schelklinger Band „Magic Moments“ ein Wunsch, der spätestens mit ihrem 2. Rathauspla

2. Schelklinger Rathausplatz Open Air verschoben

Eng an eng stehen, gemeinsam mitsingen, sich auch in den Armen liegen und vor allem tanzen: All das scheint in weite Ferne gerückt zu sein. Die Schelklinger Musiker von „Magic Moments“ haben die Umstände zum Anlass genommen, das 2. Rathausplatz Open Air auf September zu verschieben – vorsichtshalber wie Schlagzeuger Jürgen Mauth stellvertretend für seine Bandkollegen erklärt.

Premiere vor zwei JahrenDie Chance, dass die Veranstaltung im Herzen Schelklingens doch zum geplanten Termin am vergangenen Wochenende hätte stattfinden ...

 Schwimmer Sebastian Niklaus zieht im Beisein von Bäderleiter Hans Stechhammer und Schwimm-Meisterin Nicole Hartung seine Bahnen

Freibad: Tuttlinger kommen zögerlich

Eine Woche nach der Öffnung des Freibades reagieren die Tuttlinger noch etwas verhalten auf den Badespaß. Insgesamt rund 1300 Badegäste kamen bislang – etwa zwei Drittel weniger als sonst üblich. Während sich manche gut zurecht finden und die oft leeren Becken genießen, stören sich wiederum andere am Online-Anmeldesystem, an den Preisen oder an den vielen Absperrungen.

Einsam zieht Sebastian Niklaus an diesem Freitagmorgen seine Runden.

 Der neue Entwurf des Bebauungsplans zeigt innerhalb der grünen Markierung die einzelnen Wohngebäude mit Zufahrten und Wegen (un

Wohnbauprojekt ist auf der Schiene

Gut Ding braucht Weile, heißt es. Dies gilt auch für die geplante Bebauung des bislang als Dahlienfeld genutzten Grundstücks am südlichen Ortseingang von Weißensberg. Denn es waren insgesamt drei Anläufe notwendig, bis die Planer den Gemeinderat von einer neuen Variante der vor vier Jahren beschlossenen vierten Änderung des Bebauungsplans (B-Plan) „Grübels-Rothkreuz“ überzeugen konnten. Wesentlicher Unterschied der neuen Planung ist, dass die Erschließungsstraße für das neue Wohngebiet über die Giebelhalde entfallen und das Quartier gänzlich ...

Corona-Testzentrum in Gütersloh

Gütersloh und Warendorf: Länder für bundesweite Reiseregeln

Nach dem schweren Corona-Ausbruch in Nordrhein-Westfalen haben sich die Reisemöglichkeiten für die Menschen aus den Risikogebieten deutlich verschlechtert.

Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans sprach sich für ein bundesweites Verbot von Reisen für Menschen aus Landkreisen mit hohen Corona-Infektionszahlen aus. Es sei eine „bundesweit einheitliche Verfahrensweise“ für Reisende aus betroffenen Gebieten nötig, teilte der CDU-Politiker in Saarbrücken mit.

Beim feierlichen Freigabe-Schnitt stellen sich mit dem nötigen Abstand samt Schere auf (von links): Leiter des Kreis-Straßenbaua

Geh- und Radweg feierlich in Betrieb genommen

Kurz hinter dem Tannauer Gasthaus Kreuz in Richtung Untereisenbach hat sich am Dienstag eine Gruppe von Verantwortlichen zur, so weit es die Pandemiebedingungen zuließen, feierlichen Verkehrsfreigabe für den Rad- und Gehweg entlang der K 7716 Tannau -Untereisenbach eingefunden. Ohne geistlichen Segen oder Musikkapelle.

Der neue Weg war nach längerer Vorgeschichte, mehr als sechsjährigen Planungen und einigen „Seitenwechseln“ schließlich in der jetzigen Ausführung 2017 vom Kreistag beschlossen worden.

Uli Kaiser (links) gibt das Amt des Kreishandwerksmeisters an Jan Coenen weiter.

Jan Coenen ist neuer Kreishandwerksmeister

Ein Sprichwort besagt: Das Handwerk hat goldenem Boden – was in gewisser Weise auch für die Kreishandwerkerschaft Lindau gilt. Uli Kaiser hinterlässt als scheidender Kreishandwerksmeister zwar keinen goldenen Boden, aber eine wohl geordnete Handwerkerschaft, wie der Präsident der Handwerkskammer für Schwaben, Hans-Peter Rauch bei der Jahresversammlung der Kreishandwerker als Rechtsaufsichtsvertreter noch einmal betonte. Kaiser übergibt das Amt an Jan Coenen.

Coaching

Saarbrücken: Trostloses Ende eines Fußball-Märchens

Keine Chance, keine Spannung, keine Stimmung: Das einzigartig und hochemotionale Fußball-Märchen des 1. FC Saarbrücken hat ein unwürdig trostloses Ende gefunden.

Ohne Wettkampfpraxis seit drei Monaten und ohne Zuschauer war der Viertligist beim 0:3 (0:2) gegen Champions-League-Anwärter Bayer Leverkusen im ersten Halbfinale des DFB-Pokals nur ein Sparringspartner. Das Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion, das im Viertelfinale gegen Fortuna Düsseldorf noch in seinen Grundfesten gebebt und einen unvergesslichen Pokal-Abend erlebt ...