Suchergebnis

 So sah die erste Autodisco in Friedrichshafen Ende Juni aus.

Erst Autokino, dann Autodisco: Geplantes Großevent in Biberach scheitert

Nachdem es bereits mit einem Autokino auf dem Gigelberg nicht geklappt hat, ist jetzt auch die Autodisco abgesagt. Das „Carantäne-Festival“ hätte eigentlich am kommenden Samstag, 11. Juli, stattfinden sollen. Die Veranstalter haben das Event jetzt gecancelt.

Die Schilder mit dem Parkverbot, die schon auf dem Festplatz auf dem Gigelberg aufgestellt wurden, müssen nun wieder von der Stadt abgebaut werden.

Die beiden Veranstalter, Tobias Hagel aus Achstetten und Axel Klaiber aus Bad Schussenried, bedauern die Absage sehr.

 So könnte die Autodisco am 11. Juli auf dem Gigelberg aussehen.

Biberacher können wieder feiern gehen: Hier steigt die Autodisco

Elektro-Beats, vier DJ-Acts und Flammen, die von der Bühne in den Biberacher Nachthimmel lodern: Das erwartet Besucher des „Carantäne-Festivals“ am Samstag, 11. Juli, ab 20.30 Uhr auf dem Gigelberg in Biberach. Es ist wohl die erste und einzige Autodisco im Landkreis. Getanzt wird dabei – ganz coronakonform – im eigenen Wagen.

Veranstalter der Autodisco sind Tobias Hagel aus Achstetten und Axel Klaiber aus Bad Schussenried. Alle Genehmigungen sind bereits eingeholt, die Party kann also starten.

 Ein Hochzeitsfoto mit Mundschutz? Das hat nicht jedes Brautpaar, finden Janin und Denis Maier.

Jetzt erst recht: Diese Brautpaare trotzen der Pandemie

Oktober 2019, auf den Malediven: „Er war den ganzen Tag so komisch und irgendwann habe ich gesagt, dass er endlich erzählen soll, was los ist“, erinnert sich Bianca Hagel. „Dann meinte er, dass man manchmal nichts erzählen, sondern einfach nur fragen muss.“

Was folgte, war der Heiratsantrag. Und am vergangenen Freitag haben Bianca und Tobias Hagel standesamtlich geheiratet – trotz Corona-Krise. „Wir haben bewusst entschieden, die Hochzeit nicht zu verschieben“, sagt der 28-Jährige.

Mann steht neben einem Baum

CDU-Generalsekretär Hagel: „Wenn wir zusammenhalten, meistern wir diese Krise“

Der Alltag des CDU-Landtagsabgeordneten und Generalsekretärs Manuel Hagel hat sich durch die Corona-Krise radikal verändert. Im Interview mit SZ-Redaktionsleiter Tobias Götz spricht der Ehinger über die Krise, seine Zuversicht und die Situation in seinem Wahlkreis.

Herr Hagel, die wichtigste Frage vorab. Wie geht es Ihnen und Ihrer Familie?

Zurzeit ist vieles anders als sonst. Ich bin daheim am Schreibtisch und habe das große Glück, meine Familie um mich zu haben.

 Hegeringleiter Tobias Seeburger (r.) gratulierte den langjährigen Mitgliedern Herbert Schmid (v. l.), Michael Wekemann, Rudolf

Seit 60 Jahren dabei: Hegering ehrt Schrodi und Schmid

Der Hegering Laupheim hat im vergangenen Jahr einen Preis für sein Projekt „Haldenkinder“ gewonnen. Der Rückblick auf diesen Erfolg war ein Thema bei der Jahresversammlung, ebenso die neu eingerichtete Verwahrstelle. Des Weiteren wurden langjährige Mitglieder geehrt, darunter Hermann Rodi und Herbert Schmid, die dem Hegering seit 60 Jahren angehören.

Hegeringleiter Tobias Seeburger berichtete von einem aktiven Jahr im Hegering Laupheim.

Die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer applaudiert Manuel Hagel (Mitte) und seinem Zweitkandidaten Walter Haimerl.

Mit diesen Themen will Manuel Hagel um Stimmen werben

Der Ehinger Manuel Hagel ist von der CDU zum zweiten Mal als Kandidat für den Landtag in Baden-Württemberg nominiert worden (die SZ berichtete). SZ-Redaktionsleiter Tobias Götz hat sich mit ihm über seine Ziele, seine Themen und seine Zeit unterhalten.

Herr Hagel, mit 99 Prozent sind Sie zum Landtagskandidaten im Wahlkreis 65 Ehingen gewählt worden. Wie sehr freut Sie dieses klare Bekenntnis Ihrer CDU?

Zuallererst bin ich sehr dankbar für dieses tolle Ergebnis.

Kretschmann inmitten von Verkleideten

Brunnensprung mit dem Ministerpräsidenten: Narro-Hee schallt durch Munderkingen

„Dr Fürst ben I von Monderkenga ond s’hot me noh koi Stündle g’reut. Drom lass I au zur Fasnetszeit zwoi Mannsleut en da Bronna sprenga“, verkündete der Fürst aus dem Wuselinger Narrenadel am späten Sonntagnachmittag.

Dann stürzten sich die beiden Brunnenspringer Simon Gassmann und Tobias Schartmann, nach dem Würfelspiel, dem „Hopser und Schleifer“ und ihren Hochs auf Magistrat und Deputat, auf Pfarrer und Bürgersleut und auf ihre Liebste in den „aufgemaischten Marktbrunnen“.

 Auflegen vor ausverkauftem Haus: Felix Deutelmoser und Tobias Hagel (von links) alias „Felix&Dean“ bei ihrem Auftritt 2019 auf

Laupheimer DJ-Duo vor Single-Release: „Unser Traum wäre das Radio anzumachen und unseren Song zu hören“

Das DJ-Duo Felix & Dean legt regelmäßig im Disco-Park B30 in Laupheim auf. Zu Hause sind sie aber nicht nur in den Clubs der Region, sondern auch auf den internationalen Bühnen der Elektroszene.

Derzeit produzieren die beiden Musiker ihre dritte Single, die kurz vor der Veröffentlichung steht. Durch ihre Auftritte als DJs haben sie schon allerhand skurrile Geschichten erlebt – beim Ultra Music Festival in Kroatien vergangenes Jahr durften sie nicht nur auf der Hauptbühne feiern, sondern auch im Künstlerbereich.

 Klaus Gaiser (3. v.l.), Guido Ries (4. v. l.), Roland Krug (3. v.r.) wurden für 30 Jahre im Dienst der Feuerwehr geehrt. Es gra

Einsätze fordern Feuerwehr auch psychisch

50 Einsätze und 1412 Einsatzstunden hat die Freiwilligen Feuerwehr Eberhardzell im vergangenen Jahr geleistet. Das berichtete Kommandant Alexander Birk bei der Hauptversammlung. Im Fokus der Veranstaltung standen Beförderungen und Ehrungen.

In seinem Bericht ging Kommandant Alexander Birk auf zwei schwere Einsätze ein, die die Kameraden noch einige Zeit begleiten werden. Der Band in Unteressendorf mit zwei Todesopfern und der schwere Verkehrsunfall auf der B30 bei Oberessendorf, bei dem eine vierköpfige Familie schwer verunglückte ...

Die CDU-Fraktion im Ehinger Gemeinderat hat sich mit Vertretern des Jugendhauses und der Stadtkapelle getroffen.

CDU, Stadtkapelle und Jugendliche sind für Planung der Stadt

Die CDU Gemeinderatsfraktion hat sich im Rahmen ihrer Fraktionssitzung Anfang der Woche intensiv mit der Neugestaltung der Außenfläche des Jugendhauses beschäftigt (die SZ berichtete). Hierzu hatte die CDU Vertreter von Stadtkapelle (Musikverein Lyra Ehingen) und Jugendzentrum E.GO zu ihrer Sitzung für einen persönlichen Austausch eingeladen.

Das Thema steht auf der Agenda der nächsten Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 21. November, auf der die Planung seitens der beauftragten Landschaftsarchitekten vorgestellt werden soll.