Suchergebnis

Corona-Infektionen

Corona-Neuinfektionen auf höchstem Stand seit April

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland hat den höchsten Wert seit April erreicht. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter 2507 neue Infektionen, gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Samstagmorgen bekannt.

Am Freitag hatte die Zahl der neu gemeldeten Fälle noch bei 2153 gelegen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet damit, dass in der kommenden Woche weltweit die Zahl von einer Million gemeldeten Covid-19-Todesfällen erreicht wird.

Obwohl die Grenze von Österreich nach Deutschland seit Montag offen ist, gibt es auf der Autobahn noch strikte Kontrollen.

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt

Die Bundesregierung hat ganz Tschechien, Luxemburg und das österreichische Bundesland Tirol wegen rasant steigender Infektionszahlen zu Corona-Risikogebieten erklärt. Die Risikoliste des Robert Koch-Instituts wurde am Freitag entsprechend aktualisiert.

Damit sind nun 15 von 27 EU-Ländern zumindest teilweise Corona-Risikogebiete, Spanien, Tschechien und Luxemburg sogar ganz. Polen ist das einzige der neun Nachbarländer Deutschlands, das noch nicht betroffen ist.

Deutsch-tschechische Grenze

Tschechien, Luxemburg und Tirol nun Corona-Risikogebiete

Die Bundesregierung hat ganz Tschechien, Luxemburg und das österreichische Bundesland Tirol wegen rasant steigender Infektionszahlen zu Corona-Risikogebieten erklärt und warnt nun vor touristischen Reisen dorthin.

Die Risikoliste des Robert Koch-Instituts und die Reisehinweise des Auswärtigen Amts wurden am Freitag entsprechend aktualisiert. Damit sind nun 15 von 27 EU-Ländern zumindest teilweise Corona-Risikogebiete, Spanien, Tschechien und Luxemburg sogar ganz.

Ein Abstrichstäbchen wird in die Kamera gehalten

Tschechien, Luxemburg und Tirol: Neue Corona-Risikogebiete

Die Bundesregierung hat ganz Tschechien, Luxemburg und das österreichische Bundesland Tirol wegen rasant steigender Infektionszahlen zu Corona-Risikogebieten erklärt und warnt nun vor touristischen Reisen dorthin. Die Risikoliste des Robert Koch-Instituts und die Reisehinweise des Auswärtigen Amts wurden am Freitag entsprechend aktualisiert. Damit sind nun 15 von 27 EU-Ländern zumindest teilweise Corona-Risikogebiete, Spanien, Tschechien und Luxemburg sogar ganz.

Schutzmasken

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Freitag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 3.659 (48.135 Gesamt - ca. 42.600 Genesene - 1.876 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.876 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 22.280 (280.223 Gesamt - ca. 248.500 Genesene - 9.443 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Antonia Weeger fuhr in Kirchzarten bei der U17-Meisterschaft ein einsames Rennen an der Spitze. Bei den U19-Mädchen lieferten si

Antonia Weeger holt sich den U17-Titel

Während sich die Stars des Radsports bei der Tour in Frankreich oder die Damen beim Giro in Italien die Ehre gaben, waren auch die Laichinger Radsportler am Wochenende aktiv. In Kirchzarten wurden die Baden-Württembergischen Meister der Klassen U17 und U19 im Mountainbike Cross-Country ermittelt. Im Kirchzartener Hexenwald hat der MTB-Verein zusammen mit der Gemeinde einen selektiven Kurs angelegt, den auch das MTB Leistungszentrum Freiburg zum Training nutzt.

Après-Ski-Hütte in Ischgl

Après-Ski - aber bitte im Sitzen

Österreich will dem Après-Ski in der bisherigen Form in diesem Winter einen Riegel vorschieben. Damit soll verhindert werden, dass es zu Massenansteckungen mit dem Coronavirus kommt, für die der Tiroler Skiort Ischgl im März weltweit traurige Berühmtheit erlangte.

Gedrängtes Stehen soll es in Bars und auf Terrassen nicht mehr geben, Essen und Getränke dürfen nur noch im Sitzen konsumiert werden. „Ski-Vergnügen ja, aber ohne Après-Ski“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bei der Vorstellung der Maßnahmen für den Wintertourismus.

Westen Österreichs führt wieder Sperrstunde um 22 Uhr ein

In den österreichischen Bundesländern Vorarlberg, Tirol und Salzburg gilt ab Freitag eine Sperrstunde von 22 Uhr. Im Rest des Landes dürfen Lokale dagegen weiterhin bis 1 Uhr öffnen. Die Maßnahme gelte erstmal für drei Wochen, wie die Landesregierungen und das österreichische Kanzleramt am Dienstag mitteilten. Bundeskanzler Sebastian Kurz von der konservativen ÖVP appellierte auch an die Bundesländer Wien und Niederösterreich, die Sperrstunde anzupassen.

Schmiechens Musikverein feierte drei Tage lang Herbstfest mit Abschluss sozusagen im Biergarten.

Schwäbische Gemütlichkeit auf zugewiesenen Plätzen

An einem der schönsten Herbsttage hat in Schmiechen das Herbstfest des Musikvereins seinen Abschlusstag erlebt. Bereits an den Abenden vor dem Sonntag wurde fröhlich gefeiert, mit den Kabarattauftritten von „Hillu’s Herzdropfa“ und am Samstagabend dann auch mit längerem anschließenden Verbleib der Gäste im Musikerheim, wie der Vorsitzende Hubert Stoll berichtete.

60 Besucher gestattetAm Sonntag wurde auf dem Vorplatz eingekehrt. Tische standen in weitem Abstand voneinander, so dass doch rund 60 Personen gleichzeitig auf dem sonnigen ...

Der Co-Trainer Miguel Morgado und seine drei Schützlinge (von links): Carolin Morassi, Vivien Jocham und Darija Schiele

Zurück im Wettkampf-Modus

Nach dem schnellen Lockdown im März und der schwimmerischen Zwangspause bis Mitte Juni sind die Schwimmer der Aalener Sportallianz im Rombach Bädle auf der 25 Meter Bahn, unter besonderen Bedingungen, wieder ins Training eingestiegen. Inzwischen hat Trainer Peter Rothenstein für Mitte September sogar einen erster Wettkampf in Hall/Tirol auf der 50 Meter Freibadbahn ausfindig gemacht. Zu diesem eintägigen Wettbewerb fuhren drei Schwimmerinnen mit ihrem Co-Trainer Miguel Morgado.