Suchergebnis

 Im Hinspiel zeigt der FC Ostrach - wie hier Fabian Riegger - etwas mehr Einsatz als nervöse Mengener. Am Ende siegt Ostrach dur

Wessen Serie hält?

Es ist angerichtet. Am Samstag, um 14 Uhr, steht in Ostrach das zweite Derby der Landesligasaison zwischen Ostrach und Mengen an. Das Spiel wurde von ursprünglich 18 Uhr auf 14 Uhr vorverlegt, um nicht im Buchbühl unter dem Flutlicht spielen zu müssen. Denn eigentlich wollte man ein Abendspiel auf dem Kunstrasen spielen, doch angesichts der fast frühlingshaften Witterung in den vergangenen Wochen beschloss man, ins Buchbühl „umzuziehen“, um dort die bessere Infrastruktur zu nutzen.

 Fabian Scheffold bereitete das 1:0 per Eckstoß vor und hatte zuvor bereits bei zwei Gelegenheiten die Führung auf dem Fuß.

Eine gute Halbzeit reicht dem FV Biberach nicht

Der FV Biberach hat in der Fußball-Landesliga zwei Punkte im Kampf um den Aufstieg liegen gelassen. Der Neuling kam zu Hause gegen den FC Ostrach nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, bleibt aber weiterhin auf dem zweiten Platz der Tabelle. Das Tor für die Blau-Gelben erzielte Florian Treske, für Ostrach traf Tenshi Kleiner.

Anspruch und Wirklichkeit klafften an diesem regnerischen Samstagnachmittag auf dem Kunstrasen am Erlenweg deutlich auseinander.

 Der FC Ostrach muss nach Biberach.

Reutter/Söllner: Erstmal „den Laden dicht machen“

Im ersten Auswärtsspiel des neuen Fußballjahres reisen die Zebras am Samstag (15 Uhr, Kunstrasen II am Erlenweg) zum derzeitigen Tabellenzweiten FV Biberach. Da wartet ein schweres Spiel auf die Ostracher gegen den Tabellenzweiten und überraschend starken Aufsteiger.

Mit einem Remis endete der erste Auftritt des FC Ostrach im heimischen Buchbühlstadion in diesem Kalenderjahr. Die Balinger zeigten sich dabei am vergangenen Wochenende als spielstarker Gegner, anders als der momentane Tabellenplatz es eigentlich aussagt.

 Ist in der Winterpause vom SV Ochsenhausen zum FC Memmingen II gewechselt: Konrad Licht.

Vereinswechsel in der Fußball-Landesliga IV

In der Fußball-Landesliga IV hat es in der Winterpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

FV Altheim

Zugänge: Xaver Spitzfadem (eig. zweite Mannschaft). Abgänge: Patrick Schlegel (TSV Höfingen), Fabian Springer (Neuenheim), Manuel Störkle (SG Baienfurt). Trainer: Marc Max (neu, seit 1/19 für Sascha Musch, der als Interimstrainer für Rudi Soukup eingesprungen war).

 Tenshi Kleiner (FC Ostrach, vorne, hier gegen Benedikt Böning, SV Kehlen) wird wohl von Beginn an spielen.

Mit einem Sieg die Weichen stellen

Gleich im ersten Spiel steht ein sogenanntes Sechs-Punktespiel für den FC Ostrach in der Fußball-Landesliga an. Gegner ist am Samstag, 15 Uhr, die TSG Balingen II. Die Regionalligareserve von der Zollernalb spielt - fast wie in jeder Saison - auch in der Saison 2018/2019 gegen den Abstieg.

Der Tabellendreizehnte hat derzeit zwei Punkte Rückstand auf den rettenden Platz elf. Doch darin unterscheidet sich die Saison der Balinger nicht großartig von den Spielzeiten, die die TSG II oft genug in den vergangenen Jahren gespielt hat.

 Die Dancing Queen bringt das Ennetacher Publikum richtig in Fahrt.

Welches Jubiläum darf es denn sein?

Unter dem Motto „Flower Power“ haben am Samstagabend alle Besucher den Musikball der Stadtkapelle erlebt. „Wenn die Musik lädt ein zum Fest, sind wir Mengener gerne Gäst’“, erklärte Zunftmeister Michael Vogel feierlich zu Beginn des fasnachtlichen Narrentreiben im Bürgerhaus Ennetach. Eigentlich sollte nach der Vereinschronik der Mengener Musikanten in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum des Musikballs gefeiert werden, doch wie so oft im Leben kommt es anders und heuer wird das 48-jährige „Jubiläum“ gefeiert.

 Aus der Kreisliga A, vom SV Bolstern, zum Stammspieler in der Landesliga: Tenshi Kleiner (rechts, hier gegen Hohentengens Chris

Die Trainer haben die Qual der Wahl

In einer Miniserie wirft die „Schwäbische Zeitung einen Blick auf die Bilanz der drei Landesligisten der Region. Im zweiten Teil widmen wir uns dem FC Ostrach, der in dieser Saison seine sechste Spielzeit in Folge in der Landesliga bestreitet - und trotz des personellen Umbruchs vor der Saison seine zweitbeste erste Halbserie überhaupt bestritten hat. Nach 16 von 30 Spielen stehen die Ostracher auf Platz acht und haben 24 Punkte auf ihrem Konto. Gute Voraussetzungen, um das Ziel Klassenerhalt zu verwirklichen.

 Vor drei Jahren stehen sich im Finale der FV Bad Saulgau und die SF Hundersingen gegenüber. Den Titel damals sichert sich der F

Spaß steht im Vordergrund

Nach einem Jahr ohne Titelkämpfe wird in der Ablachhalle in Mengen am Dreikönigswochenende wieder eine Kreismeisterschaft im Hallenfußball ausgespielt. Es haben nur 18 Mannschaften gemeldet, drei Teams sind mit zwei Mannschaften am Start. Los geht es am Freitagabend, 4. Januar, ab 18 Uhr. Dann spielen zwei Vierergruppen bei den Männern jeweils zwei Teilnehmer der Zwischenrunde aus. Weiter geht es am Samstag, 5. Januar mit zwei Fünfergruppen. Auch hier erreichen die Mannschaften auf den Rängen eins und zwei die Zwischenrunde.

Wiedergutmachung für Dotternhausen

Zum letzten Spiel des Jahres in der Fußball-Landesliga reist der FC Ostrach an diesem Sonntag (14 Uhr, Wiesental) zur U23 des FV Ravensburg. Nach zuletzt fünf sieglosen Partien will die Mannschaft des Trainerduos Timo Reutter/Christian Söllner bei der Oberligareserve endlich wieder den Hebel umlegen und ein Spiel erfolgreich gestalten.

Es war eine unnötige Niederlage, die sich die Schwarz-Weißen in Dotternhausen eingehandelt haben. Fast 90 Minuten war der FC Ostrach spielbestimmend und hatte etliche Möglichkeiten, die Begegnung ...

 Ravensburgs Rene Zimmermann (vorne) gegen Bergs Andreas Frick.

Mit einem Sieg im Soll

Die U23 des FV Ravensburg erwartet am Sonntag (14 Uhr) zum letzten Landesliga-Spiel vor der Winterpause den FC Ostrach. Die Ravensburger planen, die Partie auf dem TSB-Kunstrasen auszutragen – „wenn alles klappt“, wie Trainer Nectad Fetic am Donnerstagnachmittag meinte.

Der 4:1-Sieg beim FV Rot-Weiß Weiler am vergangenen Wochenende war der Höhepunkt der positiven Entwicklung, die Fetics Team in den letzten Wochen hinter sich gebracht hat: Von den fünf letzten Spielen gingen nur zwei verloren – und das auch nur denkbar knapp mit 0:1.