Suchergebnis

Wiedergutmachung für Dotternhausen

Zum letzten Spiel des Jahres in der Fußball-Landesliga reist der FC Ostrach an diesem Sonntag (14 Uhr, Wiesental) zur U23 des FV Ravensburg. Nach zuletzt fünf sieglosen Partien will die Mannschaft des Trainerduos Timo Reutter/Christian Söllner bei der Oberligareserve endlich wieder den Hebel umlegen und ein Spiel erfolgreich gestalten.

Es war eine unnötige Niederlage, die sich die Schwarz-Weißen in Dotternhausen eingehandelt haben. Fast 90 Minuten war der FC Ostrach spielbestimmend und hatte etliche Möglichkeiten, die Begegnung ...

 Ravensburgs Rene Zimmermann (vorne) gegen Bergs Andreas Frick.

Mit einem Sieg im Soll

Die U23 des FV Ravensburg erwartet am Sonntag (14 Uhr) zum letzten Landesliga-Spiel vor der Winterpause den FC Ostrach. Die Ravensburger planen, die Partie auf dem TSB-Kunstrasen auszutragen – „wenn alles klappt“, wie Trainer Nectad Fetic am Donnerstagnachmittag meinte.

Der 4:1-Sieg beim FV Rot-Weiß Weiler am vergangenen Wochenende war der Höhepunkt der positiven Entwicklung, die Fetics Team in den letzten Wochen hinter sich gebracht hat: Von den fünf letzten Spielen gingen nur zwei verloren – und das auch nur denkbar knapp mit 0:1.

Reutter appelliert an die erfahrenen Spieler

Der FC Ostrach will an diesem Samstag, ab 14.30 Uhr, seine Auswärtsbilanz weiter verbessern. Nach der deutlichen Niederlage zu Hause gegen RW Weiler ist es für die Zebras auch die Gelegenheit, Wiedergutmachung zu betreiben.

Beim SV Dotternhausen, gilt es die gute Auswärtsbilanz, die man bis zum Spiel bei Tabellenführer Berg hatte, fortzuführen. Mit einem Erfolg im letzten Heimspiel des Jahres wurde es nichts. Die Gäste aus Weiler/Allgäu erwiesen sich als ausgebuffter Gegner, der die Fehler der Zebras eiskalt ausnutzte.

 Foto mit Symbolcharakter: Alex Rambacher, Yannick Ender und Markus Gipson (v.links, weiße Trikots) umringen Raimond Hehle (rote

Ostrach lässt Weiler spielen

Eine deutliche 1:4-Niederlage (Halbzeit: 1:3) hat der FC Ostrach am Samstag in der Landesliga zu Hause gegen den FV Rot-Weiß Weiler hinnehmen müssen. Dabei zeigte sich das Team des Trainergespanns Timo Reutter/Christian Söllner in vielen Phasen zu passiv und ließ die gut und souverän spielenden Gäste gewähren. „Das war unser schlechtestes Saisonspiel nach der Partie gegen Straßberg“, zog Timo Reutter auch ein entsprechendes Fazit nach der Partie.

Dabei beginnt die Partie eigentlich ganz gut für den FC Ostrach.

 Der Leader auf dem Platz: Ostrachs Kapitän Markus Gipson (links) ist heute wieder mit von der Partie und führt die Mannschaft g

Markus Gipson ist wieder dabei

Im letzten Heimspiel vor der Winterpause empfängt der FC Ostrach am Samstag (14.30 Uhr, Buchbühlstadion) den FV RW Weiler. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Kopfsguter ist derzeit Tabellendritter und kämpft mit um die Spitzenränge.

Nun ist es wieder soweit: Die Vorrunde neigt sich dem Ende zu. Mit den Rot-Weißen aus Weiler wartet am Samstag die letzte Heimaufgabe des Kalenderjahres. Vergangenes Wochenende trennten sich die Ostracher mit einem verdienten Remis vom SV Kehlen, am Samstag gilt es nun, die starke Leistung gegen die Gäste ...

 Ostrachs Eugen Michel steigt zum Kopfball hoch. Am Samstag bleibt er ohne Torerfolg, genauso wie Dominik Blaser und der SV Kehl

Ostrach übersteht die Schlussphase in Unterzahl

Der FC Ostrach und der SV Kehlen haben sich in einem Spiel der Fußball-Landesliga am Samstag im Büchbühlstadion mit einem leistungsgerechten, torlosen Unentschieden getrennt. Beiden Teams gelang es nicht, aus den wenigen Chancen ein Tor zu erzielen.

Von Anpfiff weg entwickelte sich ein eher langweilige Partie. Viel spielte sich im Mittelfeld ab. Beide leisteten sich viele Fehlpässe, sodass Torchancen eher zufällig entstanden. So wie in der 12 Minute, als Tenshi kleiner am Boden liegend auf der rechten Seite angeschossen wurde.

 Markus Gipson und der FCO haben mit dem SV Kehlen einen dicken Brocken vor der Brust.

Ostrach muss die Heimbilanz aufpolieren

Im vorletzten Heimspiel des Jahres empfängt der FC Ostrach in der Fußball-Landesliga den Tabellenfünften SV Kehlen. Nach zwei Niederlagen in Folge will Ostrach zurück in die Erfolgsspur finden, um das Vorrundenziel des Trainergespanns Timo Reutter/Christian Söllner „20 Punkte plus x“ noch zu erreichen. Der dritte Heimsieg soll her.

Drei Minuten haben den Schwarz-Weißen am vergangen Samstag gefehlt, um bei Tabellenführer TSV Berg eine Überraschung zu landen und einen Punkt zu ergattern.

 Jugendliche, Erwachsene und Familien haben ihr Sportabzeichen erhalten.

MTG-Sportabzeichengruppe verleiht 71 Sportabzeichen

Die MTG-Sportabzeichengruppe hatte sich am 2. November zum Saisonabschluss in der MTG-Sportinsel getroffen. Übungsleiter Michael Traub überreichte das Deutsche Sportabzeichen an die Anwesenden. Insgesamt hatten dieses Jahr 16 Jugendliche, 55 Erwachsene und acht Familien das Sportabzeichen abgelegt, wobei zehn Erwachsene und drei Jugendliche es zum ersten Mal gewagt haben.

Besonders geehrt wurden laut Pressemitteilung Dieter Rotzler, der zum 61.

 Bergs Vlad Munteanu gegen Ostrachs Markus Gipson (rechts).

Kittel bringt Ostrach um einen Punkt

Bis in die Schlussphase hat der FC Ostrach beim Spitzenteam der Fußball-Landesliga, dem TSV Berg, an der Sensation geschnuppert. Nach der 1:0-Führung durch Johannes Irmler (2.) und dem zwischenzeitlichen 1:1 durch Deutelmoser hatte der Spielstand bis in die Schlussphase Bestand, ehe Arne Kittel zum Sieg für den TSV Berg traf gegen einen FC Ostrach, der im Vergleich zum Straßberg-Spiel vergangene Woche auf mehreren Positionen verändert antrat. Vetter stand für Löffler im Tor, in der Zentrale verteidigte Yannick Ende neben Irmler und Hornstein ...

 Bergs Siegtorschütze Arne Kittel wird von Jan Biggel geherzt, Jannik Wanner kommt zum Jubeln dazu. Bei Ostrach dagegen herrscht

Berg erkämpft sich späten Sieg

Bis in die Schlussphase hat es gedauert, dann hat der TSV Berg in der Fußball-Landesliga doch noch mit 2:1 gegen den FC Ostrach gewonnen. Der TSV lag früh in Rückstand, kämpfte sich aber in die Partie zurück und gewann am Ende verdient. Dadurch bleibt Berg mit zwei Punkten Vorsprung Tabellenführer.

„Arne Kittel olé“, sangen die Berger Spieler nach dem Abpfiff und huldigten damit ihrem späten Torschützen. Es war eine Co-Produktion zweier Einwechselspieler, die in der 87.