Suchergebnis

Im Höhenflug: MTG-Kreisläufer Sebastian Staudacher und die Wangener Handballspieler.

Nie im Rückstand

Die Favoritenrolle im letzten Spiel der ersten englischen Woche müssen die Handballer der MTG Wangen ohne Murren annehmen. Nach dem insgesamt ungefährdeten 30:25 (17:14)-Erfolg über den SKV Unterensingen am Mittwochabend trifft der neue Tabellenfünfte der Württembergliga Süd am Samstag um 20 Uhr wiederum in der Argensporthalle auf Aufsteiger und Schlusslicht HC Hohenems. Gegen die Vorarlberger wird nicht nur vom Umfeld der vierte Sieg im fünften Punktspiel der Saison erwartet.


Der SV Mochenwangen (links Fabian Petrich) läuft dem SV Beuren (rechts Spielertrainer Patrick Mayer) meistens nur hinter her.

Mochenwangen unterliegt Beuren klar

Die beiden Landesligaabsteiger TSV Heimenkirch und der SV Weingarten konnten sich an der Tabellenspitze schon am zweiten Spieltag der Fußball-Bezirksliga etwas absetzen. Heimenkirch gewann beim FC Isny mit 3:1, der SV Weingaren beim SV Kressbronn mit 2:1. In seinem ersten Bezirksligaspiel der Vereinsgeschichte bezwang der SV Eglofs den SV Maierhöfen-Grünenbach mit 3:1.

„Isny war ein ebenbürtiger Gegner“, musste Trainer Daniel Feistle vom TSV Heimenkirch nach dem 3:1-Sieg eingestehen, „und wir haben nicht gut gespielt.

Das alte Führungsteam der MTG Handballer ist auch das neue (von links): Markus Weber, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tobias

Vetter bleibt kommissarischer Vorsitzender

Letztlich musste MTG Wangen-Vorstandssprecher Christoph Bührer am Montagabend bei der Abteilungsversammlung der Handballer das Ruder in die Hand nehmen – und den bisherigen Abteilungsleiter Matthias Vetter zum kommissarischen Vorsitzenden erklären. Niemand hatte sich gefunden, der seinen Posten übernehmen wollte oder konnte. Ihm zur Seite steht das bekannte Vorstands-Quartett, das einstimmig wiedergewählt wurde.

Es war ein zähes Ringen, bis nach gut eineinhalb Stunden Versammlungsdauer feststand: Matthias Vetter bleibt im Ring, wenn ...

Ostrachs Gregor Knäpple (li., hinten) im verbissenen Zweikampf mit Heimenkirchs Michael Schiegg. Am Ende hat der FCO das bessere

Luib schießt Ostrach zum Klassenerhalt

Der FC Ostrach spielt ein weiteres Jahr in der Fußball-Landesliga. Die Zebras besiegten am Samstagnachmittag den TSV Heimenkirch mit 1:0 (0:0), schickten die Heimenkircher damit zurück in die Bezirksliga und profitierten selbst von den Niederlagen der TSG Balingen II (0:2 gegen Ravensburg II) und der TSG Ehingen (0:4 gegen Oberzell), sodass auch der Absturz auf den Relegationsplatz 13 nicht mehr möglich ist. Das Tor des Tages erzielte, wie schon beim Erfolg in Eschach am vergangenen Sonntag, Christian Luib.


Unter welchem Trainer die MTG Wangen (rechts im Bild Aaron Mayer) in der kommenden Saison in der Handball-Württembergliga spiel

Trainersuche bei der MTG Wangen dauert an

Die Trainersuche bei der MTG Wangen zieht sich in die Länge. Nach dem Klassenerhalt will der Handball-Württembergligist erst kommende Woche einen Nachfolger für das ausgeschiedene Duo Timo Feistle/Reinhard Geyer präsentieren.

„Die Sache mit dem neuen Trainer ist immer noch in der Schwebe“, sagt MTG-Pressesprecher Markus Weber am Freitag. Eigentlich hätte mit dem externen Wunschkandidaten des Vereins, einem „ absoluten Handball-Fachmann“, bis zum Freitag alles unter Dach und Fach sein sollen, nun würden jedoch Anfang nächster Woche ...


Das letzte Heimspiel bescherte einen Sieg, Ehrungen und später Freibier.

Nerger zieht Heiningen früh den Nerv

Schlussmann Sebastian Nerger in Galaform sowie eine gesamte erste Wangener Handballmannschaft, die trotz des schon zuvor fixierten Klassenerhalts nach wie vor konzentriert wirkt, haben im letzten Saisonheimspiel der Württembergliga Süd noch einmal eine Kostprobe ihres Könnens abgeliefert. Gegen den TSV Heiningen, der immerhin um die reelle Chance zur Oberligarelegation kämpfte, setzte die MTG am Samstagabend in der Argensporthalle ein 33:26 (16:13)-Ausrufezeichen!


MTG-Trainer Timo Feistle (links, hier im Spiel gegen Bad Saulgau) hat mit Wangen den Klassenerhalt geschafft.

„Die Mannschaft hat richtig frisch, fröhlich, frei gespielt“

Die Württembergliga-Handballer der MTG Wangen haben drei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt geschafft. Nach einer turbulenten Saison mit zwei schweren Verletzungen von Ausnahmespieler Aaron Mayer und dem Rauswurf von Trainer Markus Rosenwirth im März führten die Interimstrainer Timo Feistle und Reinhard Geyer die Mannschaft wieder in die Erfolgsspur. Nach dem 35:23 gegen den TV Gerhausen am vergangenen Wochenende kannte die Freude in Wangen keine Grenzen mehr.


Großer Jubel bei Mannschaft und Fans: die MTG Wangen bleibt in der Württembergliga.

In der „Hölle Süd“ brennt nichts mehr an

Die Stimmung in der für gewöhnlich brodelnden „Hölle Süd“ hat sich überraschend in Grenzen gehalten. Womöglich allzu deutlich fiel am Samstagabend in der Argensporthalle der 35:23 (18:13)-Erfolg der Wangener Handballer im Bezirksderby gegen den längst gesicherten TV Gerhausen aus. Bereits gut eine Viertelstunde vor Abpfiff beim Stand von 24:16 lud der euphorisierte Hallensprecher zur Klassenerhaltsfeier ein. Die MTG bleibt nach einer insgesamt „vogelwilden“ Saison definitiv Mitglied der Württembergliga Süd.


Jakob Glatzel will mit vielen Toren zum Klassenerhalt der MTG Wangen beitragen.

Nur Gerhausen im Kopf

Nach dem ärgerlichen, weil nicht ausreichenden Unentschieden in Bad Saulgau peilt die MTG Wangen einen Sieg gegen den TV Gerhausen und damit den heiß ersehnten Klassenerhalt in der Handball-Württembergliga an. Ein Vorteil soll am Samstag (20 Uhr) sein, dass die Wangener nach zwei Monaten mal wieder ein Heimspiel in ihrer „Hölle Süd“ haben.

„Wir wollen die Fans hinter uns bringen“, sagt Trainer Timo Feistle, für den es zusammen mit Reinhard Geyer die erste Partie in eigener Halle sein wird, seit die beiden den Trainerjob Mitte März ...


Jakob Glatzel will mit vielen Toren zum Klassenerhalt der MTG Wangen beitragen.

Nur Gerhausen im Kopf

Nach dem ärgerlichen, weil nicht ausreichenden Unentschieden in Bad Saulgau peilt die MTG Wangen einen Sieg gegen den TV Gerhausen und damit den heiß ersehnten Klassenerhalt in der Handball-Württembergliga an. Ein Vorteil soll am Samstag (20 Uhr) sein, dass die Wangener nach zwei Monaten mal wieder ein Heimspiel in ihrer „Hölle Süd“ haben.

„Wir wollen die Fans hinter uns bringen“, sagt Trainer Timo Feistle, für den es zusammen mit Reinhard Geyer die erste Partie in eigener Halle sein wird, seit die beiden den Trainerjob Mitte März ...