Suchergebnis

 Patrick Faber (l.) und die TSG setzten sich gut in Szene.

„Man of the Match“ am Sauerbach

Einen deutlichen 4:0-Heimsieg konnte die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gegen den TSV Blaustein im Sportpark feiern. Patrick Faber war mit seinen Treffern sieben und acht in der diesjährigen Landesliga-Saison „Man of the match“. Die weiteren Tore für das Team von Benjamin Bilger erzielten Marco Ganzenmüller und Oliver Rieger.

Der TSV Blaustein kämpft in dieser Runde mit allen Mitteln um den Verbleib in der Landesliga. Das Team von Trainer Jochen Holl hat 14 Zähler auf der Habenseite, der Abstand auf das rettende Ufer beträgt neun ...

Unterlegen

Boll verliert bei Katar Open gegen Weltmeister Ma Long

Tischtennis-Star Timo Boll hat bei den Katar Open deutlich gegen den amtierenden Weltmeister und Olympiasieger Ma Long verloren. Der 38 Jahre alte Europameister unterlag dem lange verletzten Chinesen im Achtelfinale in 0:4 Sätzen.

Da der ehemalige Weltranglisten-Erste Dimitrij Ovtcharov zeitgleich mit 2:4 gegen Lin Yun-Ju aus Taiwan verlor, ist nur noch ein deutscher Spieler bei diesem letzten World-Tour-Wettbewerb vor den Weltmeisterschaften in Budapest dabei: Patrick Franziska vom 1.

Timo Boll

Rekordmeister Düsseldorf mit Boll vor Playoff-Aus

Der deutsche Rekordmeister Borussia Düsseldorf und Timo Boll müssen um das Playoff-Endspiel in der Tischtennis-Bundesliga bangen.

Drei Tage nach dem verpassten Finaleinzug in der Champions League verlor der Rekordmeister Borussia Düsseldorf im Hinspiel gegen den 1. FC Saarbrücken TT zuhause mit 2:3. Im zweiten Halbfinale hatte sich bereits am Samstag Pokalsieger TTF Ochsenhausen mit 3:1 gegen Playoff-Debütant TTC Bergneustadt durchgesetzt.

Bundestrainer

Tischtennis-Nationalteam: „Jeder gegen Jeden“ um WM-Plätze

Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf hat für die Vergabe der beiden letzten Plätze im deutschen WM-Aufgebot erneut einen harten internen Ausscheidungswettbewerb angesetzt.

Die Top-Spieler Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska sind für die Weltmeisterschaften vom 21. bis 28. April in Budapest gesetzt. Ricardo Walther, Ruwen Filus, Benedikt Duda, Bastian Steger, Dang Qiu und Kilian Ort streiten sich bis zum 15. April noch um zwei weitere WM-Tickets, indem sie Punkte bei internationalen Wettbewerben sammeln können und ...

Timo Boll

Timo Boll ist zum 13. Mal deutscher Tischtennis-Meister

Rekordmeister Timo Boll ist zum 13. Mal deutscher Tischtennis-Meister geworden.

Bei seinen letzten nationalen Titelkämpfen in Wetzlar gewann der 37 Jahre alte Europameister das Endspiel gegen den Weltranglisten-16. Patrick Franziska in 4:0 Sätzen. Boll möchte seine internationale Karriere zwar noch mehrere Jahre fortsetzen. Er kündigte jedoch bereits vor dem Turnier an, aus Gründen seines engen Terminplans und der hohen Belastung der Topspieler künftig nicht mehr an deutschen Meisterschaften teilnehmen zu wollen.

Timo Boll

Timo Boll nimmt zum letzten Mal an Tischtennis-DM teil

Rekordsieger Timo Boll wird am nächsten Wochenende in Wetzlar zum letzten Mal an einer deutschen Tischtennis-Meisterschaft teilnehmen.

Das gab der 37 Jahre alte Europameister bekannt. „Es ist mein Abschied von den nationalen Titelkämpfen, meine letzte Teilnahme an diesem Turnier, das mir immer sehr wichtig war“, sagte der zwölfmalige deutsche Meister.

Boll erklärte zur Begründung, dass der Weltverband ITTF „uns immer mehr abverlangt und mit Pflichtterminen belastet.

 Geht immer volles Risiko: Hugo Calderano.

Hugo Calderano: Der Pfeilschütze erobert auch München

Egal, wie groß oder klein die Halle ist, am Ende entscheidet sich die Lage im Tischtennis allein an der Platte, deren Maße (2,74 Meter Länge, 1,525 Meter Breite) zuweilen nicht ausreichen, selbst wenn die Bälle weit und hoch kommen. Rekordmeister Borussia Düsseldorf konnte Samstagabend im Münchner Basketball-Tempel Audi Dome ein traurig Liedlein davon singen. Alles war angerichtet: 4500 Zuschauer in der bayerischen Tischtennis-Diaspora hatten dreieinhalb Stunden lang wunderbare Werbung für den weißen Sport gesehen, viele Kinder streckten ...

 Ochsenhausens Stefan Fegerl verlor im Duell gegen seinen früheren Club Borussia Düsseldorf im Einzel, machte dann aber im Doppe

TTF gewinnen Topspiel-Krimi

Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben im Münchner Audi Dome das Topspiel in der Tischtennis-Bundesliga gegen den gastgebenden Meister Borussia Düsseldorf mit 3:2 gewonnen. Vor 4500 Zuschauern festigte der Pokalsieger damit Tabellenplatz eins und hat nun gute Karten, die Punktrunde als Erster zu beenden.

Zum Auftakt standen sich – nachdem Klavier-Virtuose Joja Wendt und DSDS-Star Marie Wegener die Fans in Stimmung versetzt hatten – Timo Boll und Simon Gauzy gegenüber.

 Tor des Tages: Javi Martinez (li.) trifft per Kopf, Torwart Rune Jarstein boxt nur gegen seine Schulter.

Münchner Theaterstadl: Rafinha meckert, Hoeneß plaudert

Halbzeitpause in der Allianz Arena, der eine Ordner des FC Bayern stupst den anderen. „Woast wos komisch is?“, fragt er – und gibt sich die Antwort selbst: „Mia wann trotzdem Moaster, weil dia andan zbled sind.“

Zehn Minuten später wird die Prophezeiung tatsächlich erneut ein Stück wahrscheinlicher. Münchens Nationalspieler Joshua Kimmich verdaddelt den Ball, der Berliner Ondrej Duda passt wunderbar auf Davie Selke, doch dessen Schieber an Manuel Neuer vorbei kratzt der patzende Kimmich mit letzter Kraft von der Torlinie.

Düsseldorf verliert Bundesliga-Topspiel gegen Ochsenhausen

Tischtennis-Rekordmeister Borussia Düsseldorf hat das nach München verlagerte Heimspiel gegen die TTF Ochsenhausen verloren und den Pokalsieger damit nicht an der Spitze der Bundesliga abgelöst. In der Heimspielstätte der Erstliga-Basketballer des FC Bayern München unterlagen die vom Weltranglisten-Fünften Timo Boll angeführten Rheinländer dem Team aus Ochsenhausen knapp mit 2:3.

Zunächst gewann Boll gegen den Franzosen Simon Gauzy ebenso in 3:1-Sätzen wie Ochsenhausens Hugo Calderano aus Brasilien gegen Omar Assar aus Ägypten.