Suchergebnis

Trost

Tuchel sucht bei Chelsea nach Verletzungspech nach Lösungen

Der FC Chelsea hat seinen zweiten Sieg in der Gruppenphase der Champions League mit zwei Verletzten bezahlt.

Beim 4:0 (2:0) gegen Malmö FF mussten Romelu Lukaku aus Belgien und der Deutsche Timo Werner verletzungsbedingt runter. «Romelu Lukaku hat sich den Knöchel verdreht, und bei Timo Werner ist es etwas Muskuläres. Ich vermute, dass sie ein paar Tage fehlen werden», meinte der deutsche Trainer Thomas Tuchel kurz nach dem Abpfiff.

Die Partie an der Stamford Bridge hatte für den Titelverteidiger aus London planmäßig ...

Manchester United - Atalanta Bergamo

Chelsea bleibt auf Kurs - Ronaldo lässt Man United jubeln

Titelverteidiger FC Chelsea hat seine Aufgabe in der Champions League zwar souverän gelöst, aber seine Stürmerstars Romelu Lukaku und Timo Werner verloren.

Beim 4:0 (2:0) gegen Malmö FF musste der belgische Nationalspieler Lukaku nach 23 Minuten verletzungsbedingt runter. Kurz vor der Pause ging es auch für Werner nicht weiter. Die Treffer für die von Thomas Tuchel trainierten Londoner erzielten der frühere Gladbacher Andreas Christensen (9.

Thomas Tuchel

Tuchel lobt Rüdiger: „Spielt auf unglaublich hohem Niveau“

Thomas Tuchel hat die Bedeutung von Abwehrspieler Antonio Rüdiger für den FC Chelsea hervorgehoben.

«Toni hat sich außergewöhnlich etabliert seit dem ersten Tag, an dem wir angekommen sind. Er ist absoluter Führungsspieler und spielt auf einem unglaublich hohen Niveau», sagte der Coach des englischen Premier-League-Clubs FC Chelsea in einem Interview der «Sport Bild». Der Kontrakt des deutschen Fußball-Nationalspielers beim Champions-League-Sieger läuft zum Saisonende aus.

Thomas Tuchel

Tuchel zu Haaland: Schauen, was in den nächsten Wochen wird

Trainer Thomas Tuchel findet den Gedanken an eine Doppelspitze mit Romelu Lukaku und Erling Haaland beim FC Chelsea interessant. «Da können wir gerne drüber reden», sagte der deutsche Coach in einem Interview der «Sport Bild».

Zu den kolportierten Überlegungen einer Verpflichtung des norwegischen Stürmers von Borussia Dortmund meinte er: «Wir haben ein paarmal über Erling Haaland gesprochen, auch in der Transferperiode. Es schien dann aber absolut unrealistisch und überhaupt nicht machbar.

Ole Gunnar Solskjaer

Problemfall Man United: Kurzflug-Kritik und Solskjaer-Druck

Bei Manchester United muss sich dringend etwas ändern - findet nicht nur Frankreichs Fußball-Weltmeister Paul Pogba.

«Wir müssen die Mentalität und die Taktik finden, um zu gewinnen», forderte der 28 Jahre alte Superstar nach der 2:4-Pleite bei Ex-Meister Leicester City. Die Probleme von Man United sind mittlerweile vielfältig. Erst sorgte die Anreise per Privatjet ins 120 Kilometer entfernte Leicester für Kritik, dann setzte es für das Team um Cristiano Ronaldo die nächste sportliche Pleite.

Liverpool mit Kantersieg

Klopp mit Liverpool ungeschlagen: Firmino-Gala in Watford

Jürgen Klopp und der FC Liverpool bleiben in der englischen Premier League nach acht Spieltagen ungeschlagen.

Durch drei Tore des brasilianischen Fußball-Nationalspielers Roberto Firmino gewannen die Reds beim FC Watford deutlich mit 5:0 (2:0) und bleiben mit 18 Punkten einen Zähler hinter dem FC Chelsea auf Rang zwei.

Das Team von Thomas Tuchel siegte beim FC Brentford ohne den angeschlagenen Antonio Rüdiger glücklich mit 1:0 (1:0).

Marco Rose

Mainz-Vorstand Heidel: BVB-Coach „keine Klopp-Kopie“

Christian Heidel sieht im derzeitigen BVB-Trainer Marco Rose «keine Klopp-Kopie».

«Ich finde, man wird Marco Rose nicht gerecht, wenn man beide permanent miteinander vergleicht», sagte der Sportvorstand des FSV Mainz 05 den «Ruhr Nachrichten» und ergänzte: «Ich spüre, dass Marco seinen eigenen Weg geht.» Rose war genauso Spieler in Mainz wie Jürgen Klopp, der den Fußball-Bundesligisten aus Dortmund später trainiert hat und nun beim FC Liverpool ist.

Fredi Bobic

Bundesliga am Samstag: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Erst gut einen Tag vor dem Anpfiff war klar, dass Fabian Bredlow überhaupt im Kader des VfB Stuttgart stehen kann - und bei den coronageplagten Schwaben gegen Borussia Mönchengladbach voraussichtlich das Tor hüten wird.

Auch an anderen Bundesliga-Standorten stehen unterschiedliche Protagonisten im Fokus. Sechs Köpfe, auf die am achten Spieltag am heutigen Samstag zu achten ist:

Christian Heidel: Nach seinem Schalke-Intermezzo hat sich Christian Heidel bei seinem Herzensclub Mainz 05 wieder voll eingerichtet.

Heidel

Heidel wollte Rose in Mainz zum Co-Trainer von Tuchel machen

Der Mainzer Sportvorstand Christian Heidel wollte den heutigen Dortmunder Trainer Marco Rose damals zum Assistenten von Thomas Tuchel machen.

Über diese Anekdote aus dem Jahr 2009 erzählte Heidel in einem Interview bei «Sky Sport News». «Das war ein spektakulärer Trainerwechsel. Ich wollte dann Rosi dazuholen. Aber der Thomas hatte damals schon den Ansatz, dass er einen ausgebildeten Fußballlehrer auf der Bank neben sich haben möchte. Das hatte Marco Rose damals noch nicht», sagte Heidel.

Dietmar Hamann

Ex-Profi Hamann: Tuchel-Club Chelsea in Liga nicht titelreif

Der frühere Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann gibt dem FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel im Meisterschaftskampf der englischen Premier League keine großen Chancen.

«Ich glaube nicht, dass sie auf demselben Niveau wie Liverpool und Manchester City sind. Die Champions League kannst du gewinnen, wenn du nicht die beste Mannschaft hast. Aber die Meisterschaft nicht. Deshalb wäre Platz drei für Chelsea das höchste der Gefühle», sagte der 48-Jährige im Interview von «Spox» und «Goal».