Suchergebnis

 Am Friedhof in Altshausen gibt es ein weiteres Urnengemeinschaftsgrab.

Wunsch nach pflegefreien Gräbern wächst weiter

Mit drei Friedhofstagen will Bestatter Thomas Trunz die Einwohner des Gemeindeverwaltungsverbandes Altshausen über Veränderungen auf den Friedhöfen in Altshausen und Fleischwangen informieren. Der erste Termin ist am Samstag, 16. Oktober, um 15 Uhr auf dem Friedhof in Altshausen.

Wenn Thomas Trunz Vorsorgegespräche führt, hört er immer wieder einen Wunsch: ein pflegeleichtes Grab. Oft um den Verbliebenen nach dem Tod nicht die Arbeit aufzubürden, oder auch weil gar keine mehr in der Umgebung wohnen.

Auf dem Friedhof in Altshausen soll es mehr Gräber für Urnenbestattungen geben.

Altshausen passt Friedhofskonzept an Bedürfnisse an

Die Gemeinde Altshausen will ihr Friedhofskonzept anpassen. Erste Ideen dazu hatte der technische Ausschuss bereits im Juli zu Papier gebracht. In der Sitzung im Rathaus haben die Mitglieder am Mittwochabend die Möglichkeiten diskutiert und deren Umsetzung einstimmig beschlossen.

Die Bestattungskultur bewege sich klar in Richtung pflegearme bis pflegefreie Gräber, berichtete Thomas Trunz vom gleichnamigen Altshauser Bestattungsunternehmen.

Am Haupteingang des Friedhofs hängen Bestatter Thomas Trunz (links) und Bürgermeister Patrick Bauser das Schild zum Hinweis auf

Mehr als ein Ort der Erinnerung

Mit einer bundesweiten Aktion wollen Betreiber von Friedhöfen in Deutschland auf deren gesellschaftliche Bedeutung aufmerksam machen. Die Friedhofskultur steht seit März auf der Unesco-Liste des immateriellen Kulturerbes. Offiziell wird am Sonntag der jährliche „Tag des Friedhofs“ begangen. In Altshausen will Bestatter Thomas Trunz zudem wieder einen Info-Rundgang veranstalten – aber erst am kommenden Wochenende.

Am Freitag erhielten im Rahmen der Kampagne deutschlandweit 125 Friedhöfe Plaketten, welche auf das immaterielle ...

 Zwei Personen auf einer Beerdigung

Strenge Regeln für den Abschied

Als Bestatter bekommt Thomas Trunz die Auswirkungen des Coronavirus bislang vor allem bei Trauerfeiern zu spüren. Die sind seit dem Erlass der Allgemeinverfügung im Landkreis Ravensburg nur noch in gewisser Personenzahl erlaubt. Der Altshauser berücksichtigt derzeit aber auch grundsätzlich verschärfte Hygienemaßnahmen, um die Ansteckungsgefahr zu verringern - gerade weil er häufig mit Personen aus der Risikogruppe Kontakt hat.

Die von Landratsamt und Kommunen am vergangenen Wochenende beschlossene Allgemeinverfügung hat auch den ...

Vier Einsätze für AbteilungEßlingen der Feuerwehr

Vier Einsätze – im Jahr davor waren es fünf – hat die Abteilung Eßlingen der Feuerwehr im vergangenen Jahr absolviert. Alle vier waren technische Hilfeleistungen. 13 Übungsabende gab es zu absolvieren.

Bei der Jahreshauptversammlung in der Eßlinger Pfarrscheuer wurde bekanntgegeben, dass Moritz Kefer und Jan Taschler (bisher Jugendfeuerwehr Eßlingen) sowie Kerstin Willmann die Grundausbildung inklusive Funkausbildung mit Erfolg bestanden haben.

 Blick von oben auf das Übungsszenario: Ein Auto ist auf die Gleise geraten und wird von einem Triebfahrzeug vor sich her gescho

Übung an den Gleisen braucht lange Vorlaufzeit

Ein Auto kommt beim Rangieren auf die Bahngleise und wird von einem Triebwagen erfasst. Die Feuerwehr Altshausen hat sich für die Hauptübung dieses Szenario ausgesucht, weil auch solche Einsätze zu ihrem Aufgabenbereich gehören.

Die gesamte Übung moderierte der stellvertretende Kommandant Thomas Trunz. Zur Übungslage: Der Zug erfasst den Wagen und schiebt ihn vor sich her. Eine Person im Auto und 37 Insassen des Zuges wurden teils schwer verletzt.

 Sabine und Thomas Trunz sind mit dem Bestattungsunternehmen umgezogen und freuen sich besonders über den eigenen Trauersaal.

Angehörige können rund um die Uhr am Sarg trauern

Mit einem Tag der offenen Tür will der Bestatter Thomas Trunz seine neuen Räume vorstellen. In der Blumenstraße hat er die Fläche seines Betriebes ungefähr verfünffacht und zeigt sie am Sonntag, 10. November, der Öffentlichkeit.

Am bisherigen Standort in der Hindenburgstraße standen ein Büro und ein Ausstellungsraum zur Verfügung. „Mit der Entscheidung, den Betrieb von meinem Vater zu übernehmen, war aber klar, dass ich irgendwie erweitern muss“, sagt Trunz.

 Die Wahlbeteiligung liegt in Guggenhausen über 80 Prozent.

Guggenhausen ist bei Wahlbeteiligung an der Spitze

Auch in den zehn kleineren Gemeinden des Verwaltungsverbandes Altshausen haben die Wähler am Sonntag ihre künftigen Ratsmitglieder bestimmt. Mit der größten Wahlbeteiligung kann sich Guggenhausen schmücken. Dort stimmten am Sonntag 81,53 Prozent ab. Guggenhausen und Ebersbach-Musbach haben zudem mit jeweils drei weiblichen Mitgliedern die meisten Frauen im Gremium. In Königseggwald hingegen gibt es nun einen reinen Männer-Gemeinderat.

In Boms liegt die Wahlbeteiligung bei 70,24 Prozent um rund zehn Prozentpunkte höher als 2014.

 Geschafft: Die Höhenrettungsgruppe bringt die Person auf der Trage sicher auf den Boden.

Wehren absolvieren harten Übungstag

Großkampftag für die Feuerwehren des Gemeindeverwaltungsverbands Altshausen: Am Samstag haben sie in rund 20 gemeinsamen Einsätzen den ganzen Tag über den Ernstfall trainiert. Die Hauptübung des Tages war ein angenommener Brand beim Landhandel Stauß mit Höhenrettung.

Tiefenrettung aus einer Kiesgrube, Schwerverletzte bergen aus einem verunglückten Auto, Ölunfall, Höhenrettung aus einem brennenden Dachgeschoss – die Feuerwehrkräfte mussten verschiedene Szenarien bewältigen.

 Auf dem Friedhof in Altshausen gibt es auch Urnen- und Wiesengräber.

Friedhofstag findet wieder große Resonanz

Zu dem zweiten Friedhofstag hat das Familienunternehmen Trunz am Samstag unter dem Motto „Der Altshauser Friedhof – Ein Ort der Lebenden“ eingeladen. Trotz Bewölkung und frischer Brise ist doch eine ganz stattlich Anzahl an Interessierten der Einladung gefolgt.

Thomas Trunz führte durch den „Gottesacker“ und sprach über die Geschichte des Friedhofes und auch über Bestattungskulturen. Die Zuhörer waren sehr konzentriert, lauschten gespannt seinen Worten.