Suchergebnis

 So wie hier im bayerischen Schongau, sind auch die Wälder rund um Leutkirch mit viel Schnee bedeckt, deswegen besteht Schneebru

Schneebruch: Im Wald besteht Lebensgefahr

Wer in den nächsten Tagen nicht unbedingt in den Wald muss, sollte ihn meiden. Dort besteht derzeit Gefahr durch Schneebruch. Vorsicht ist aber auch in der Stadt geboten, dort kann es zu Dachlawinen kommen.

„Einfach draußen bleiben“ – so lautet der kurze und unmissverständliche Rat von Leutkirchs Stadtförster Karl-Josef Martin. Obwohl der Schnee durch die niedrigen Temperaturen in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag inzwischen nicht mehr ganz so schwer sei, bestehe dort durch die Schneemassen auf den Bäume nach wie vor eine große ...

 An der Mohrenbrücke fährt der Stadtbus am heutigen Donnerstagnachmittag, in der Pfingstweide und der Repsweihersiedlung nicht.

Einschränkungen im Busverkehr

Die Pfingstweide ist für den Schul- und Stadtbus seit dem heutigen Donnerstagmittag nicht mehr erreichbar, auch die Haltestelle am Krankenhaus nicht. Letzte Haltstelle der Linie ist die Ottmannshofer Straße. Auch alle vier Haltestellen der Repsweihersiedlung (Linie 133: Weiherweg, Am Repsweiher, Nachtigallenweg, Spechtschmiede) können laut Stadtverwaltung momentan nicht angefahren werden. Der Waldfriedhof und die Haltestelle "Stadtweiher Kneippbad" können momentan ebenfalls nicht angefahren werden.

Die Mitarbeiter des Leutkircher Bauhofs waren am Donnerstag wieder durchgehend in zwei Schichten im Einsatz.

Räumdienst unzufrieden mit Straßenverhältnissen

„Es ist deutlich schlechter gelaufen als vor zwei Tagen“, erklärte Leutkirchs Bauhofleiter Peter Feuerstein am Donnerstagabend zum Einsatz des Räumdienstes. Teilweise seien die Straßen in einem „unbefriedigenden“ Zustand gewesen. Die Schneelast auf den Hallendächern ist laut Stadtverwaltung derzeit aber noch nicht problematisch.

„Inzwischen sind wir am Ende“, sagte Feuerstein am Donnerstagmittag. Der Schwerpunkt der Räumarbeiten am Donnerstagmorgen lag laut Feuerstein darauf, die Busstrecken frei zu halten.

Ein alter Traktor bei Karsee, der noch mit einem WG-Kennzeichen des Altkreises Wangen unterwegs ist.

Keine WG-Euphorie in Leutkirch

Die Initiatoren der WG-Kampagne, die für eine Wiedereinführung des WG-Kennzeichens kämpfen, bereiten derzeit die Übergabe der Unterschriften-Liste an das Landratsamt vor. Die „Schwäbische Zeitung“ hat bei den Fraktionsvorsitzenden des Gemeinderates nachgefragt, ob sie ihr RV-Kennzeichen gegen ein WG-Kennzeichen tauschen würden, sollte die Kampagne Erfolg haben.

Geht es nach Waldemar Westermayer, Vorsitzender der CDU-Fraktion, spricht generell nichts dagegen, den Bürgern die Möglichkeit zu geben, das Kfz-Kennzeichen des Altkreises ...

Unterführungen sollen im Sommer stehen

Unterführungen nahe Center Parcs sollen Radfahrer schützen

Im Sommer sollen die beiden geplanten Radwegunterführungen bei Haselburg eröffnet werden. So sehen es jedenfalls die Pläne der Leutkircher Stadtverwaltung vor. Der erste Tunnel ist an der L318 – nahe der Zufahrtsstraße zum Ferienpark Allgäu von Center Parcs – geplant. Eine weitere Unterführung soll neben dem Gasthaus Rössle entstehen. An dieser Stelle kann die L319 bereits mit einer Querungshilfe gekreuzt werden.

Ursprünglich sollten die Tunnel für Radfahrer bereits zur Eröffnung des Ferienparks stehen.

 Laut Bauhof liefen die Räumeinsätze am schneereichen Wochenende nach Plan.

Schneefall: „Eigentlich haben wir Glück gehabt“ – noch keine Gefahr für Hallendächer

18 Fahrzeuge und 26 Mitarbeiter – so lässt sich der Einsatz des Leutkircher Bauhofs am Samstag und Sonntag kurz zusammenfassen. Ein Einsatz, der laut Bauhofleiter Peter Feuerstein durchaus gut gelaufen ist. Denn während etwa im Kreis Lindau teilweise chaotische Zustände auf den Straßen herrschten, lief der Verkehr rund um Leutkirch relativ flüssig.

Auch wenn Feuerstein weiß, dass sich das für den ein oder anderen, der am Wochenende auf der Straße durch den Schnee mit Behinderungen konfrontiert war, eventuell etwas komisch anhört – ...

 Für die leerstehenden Ladenfläche in der Marktstraße 9 gibt es einen konkreten Interessenten.

Leerstände: „Leutkirch steht ziemlich gut da“

In Zeiten des wachsenden Online-Handels haben es die Einzelhändler vor Ort oft nicht einfach. Dennoch steht Leutkirch beim Thema leerstehende Ladenflächen laut Stadtverwaltung und Wirtschaftsbund gut da. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in der Innenstadt.

Nicht mehr lange leer bleiben werden die Räumlichkeiten in der Marktstraße 28. Dort hat Anfang Dezember 2018 die „Stadtschuhmacherei“ geschlossen.

 Das „Handyparken“ ist auch in der Leutkircher Tiefgarage Löwencenter möglich.

Wo parkt man am günstigsten?

Seit fast drei Monaten können Autofahrer ihr Parkticket in der Leutkircher Innenstadt per Handy bezahlen. Die Methode steht für sämtliche kostenpflichtige Abstellplätze als Alternative zu den Parkscheinautomaten zur Verfügung. „Das Angebot wird sehr gut angenommen“, sagt Thomas Stupka von der Leutkircher Stadtverwaltung. Etwa 25 Parkvorgänge pro Tag würden mittlerweile mit der neuen App gestartet.

„Viele empfinden das System als einen großen Komfortgewinn“, ist sich Stupka sicher.

 Vor allem in den Sommermonaten tummeln sich viele Wohnmobile auf dem Leutkircher Stellplatz an der Kemptener Straße.

Wohnmobilisten steuern Leutkirch an

Alles spricht für ein neues Rekordjahr: Mehr als 1600 Wohnmobile haben seit Januar bereits auf dem Leutkircher Stellplatz an der Kemptener Straße geparkt. „Die Zahlen steigen von Jahr zu Jahr stetig“, teilt Thomas Stupka von der Stadtverwaltung auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mit. Allein zwischen Juni und August steuerten mehr als 900 Wohnmobilisten die Stadt Leutkirch an.

„Momentan ist unser Wohnmobilstellplatz an den Wochenenden teils voll belegt“, heißt es vonseiten der Stadtverwaltung.

Die Mohrenbrücke soll ersetzt werden.

Neue Brücke für die Mohrenkreuzung

Die Brücke an der Mohrenkreuzung steht auf der Sanierungsliste des Landes Baden-Württemberg für 2019 (Baubeginn). Das geht aus einer Pressemitteilung des Verkehrsministeriums hervor. Vorgesehen ist demnach ein Ersatzneubau für das Bauwerk über die Eschach, das zur Landesstraße 308 gehört.

Nach Auskunft der Pressestelle der Stadt Leutkirch werde derzeit geprüft, „ob und wie der Kreuzungsbereich optimiert werden kann“. Im Gespräch ist zum Beispiel ein Kreisverkehr.