Suchergebnis

Netzwerkkabelstecker leuchtet rot

Landesregierung: Bis 2025 flächendeckend schnelles Internet

Besonders schnelle Internetverbindungen soll es nach den Plänen der grün-schwarzen Landesregierung bis zum Jahr 2025 flächendeckend in Baden-Württemberg geben. Dieses Ziel formulierte der auch für die Digitalisierung zuständige Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Dienstag bei der auswärtigen Kabinettssitzung in Brüssel. Dabei geht es den Angaben zufolge um Verbindungen mit mehr als 1 Gigabit pro Sekunde. Die Landesregierung will beim Ausbau nicht nur auf Glasfaser, sondern auf alle denkbaren Technologien setzen.

Der Glasfaserausbau schreitet voran.

13,1 Millionen Euro Fördergelder für den Breitbandausbau

Mit 13,1 Millionen Euro ist der Alb-Donau-Kreis im Jahr 2018 landesweit Spitzenreiter bei den bewilligten Fördermitteln für den Breitbandausbau gewesen. Von den 112,4 Millionen Euro an Fördergeldern flossen allein 11,7 Prozent in den Alb-Donau-Kreis. Damit können 47 Projekte des Breitbandausbaus in Städten und Gemeinden im Landkreis gefördert werden.

Für Landrat Heiner Scheffold ist dies ein Beleg dafür, dass der Landkreis sowie die Städte und Gemeinden im Kreisgebiet im Breitbandausbau sehr offensiv und erfolgreich unterwegs sind.

Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg

CDU-Vize zu Männern im Haushalt: „Mein Job ist die Wäsche“

CDU-Bundesvize Thomas Strobl (CDU) packt nach eigener Aussage im Haushalt kräftig mit an. Seine Frau sei beruflich sehr eingespannt und viel unterwegs, sagte der baden-württembergische Innenminister der Deutschen Presse-Agentur. Deshalb teile man sich die Arbeit im Haushalt. „Mein Job ist etwa, die Wäsche zu machen. Kochen können wir beide - nur zusammen, gleichzeitig, das funktioniert freilich nicht. Deshalb kocht meine Frau, und ich bediene die Waschmaschine.

Innenminister Horst Seehofer plädiert seit Langem dafür, dass die Maghreb-Länder und Georgien als sichere Herkunftsstaaten einge

Der nächste Anlauf: Bundestag will Maghreb-Staaten als sicher einstufen

Nach einem erfolglosen Anlauf versucht der Bundestag erneut, vier Länder als sichere Herkunftsstaaten einzustufen. Mit den Stimmen von Union, SPD, FDP und AfD hat das Parlament am Freitag die Erweiterung der bisherigen Liste um Marokko, Tunesien, Algerien und Georgien beschlossen. Beim letzten Versuch vor zwei Jahren war die Einstufung der Maghreb-Staaten am Widerstand des Bundesrats gescheitert.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) betonte, dass die Mehrheit der Asylbewerber aus diesen vier Ländern abgelehnt werde.

Thomas Strobl

Herkunftsländer: Baden-Württemberg legt sich noch nicht fest

Das von Grün-Schwarz regierte Baden-Württemberg hält sich das Votum im Bundesrat über die Ausweitung der sogenannten sicheren Herkunftsländer zunächst offen. Zwar sagte Vize-Regierungschef Thomas Strobl (CDU) am Freitag in Stuttgart: „Der Gesetzentwurf der Bundesregierung wird an uns nicht scheitern“. Das von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) geführte Staatsministerium wollte sich am Freitag aber noch nicht auf ein Votum festlegen. Ein Sprecher teilte mit, der Gesetzentwurf werde geprüft - dann werde eine Entscheidung über das ...

Feuerwehr Blaulicht

Land will Feuerwehrschule ausbauen

Im Südwesten sollen bald deutlich mehr Feuerwehrleute ausgebildet werden. Das Land baut die Kapazitäten bei der Landesfeuerwehrschule deutlich aus, wie das Innenmisterium am Mittwoch mitteilte. „Mit 25 Prozent mehr Ausbildungskapazität erreichen wir eine sichere und zukunftsfähige Aus- und Fortbildung unserer Feuerwehren“, sagte Inneminister Thomas Strobl (CDU).

Rund 110 000 Feuerwehrmänner und -frauen stünden bei den Freiwilligen Feuerwehren und Berufsfeuerwehren bereit, um Menschen in Notlagen zu helfen.

Strobl verteidigt hohe Kriterien für Polizisten-Ausbildung

Trotz des Nachwuchsmangels bei der Polizei will Innenminister Thomas Strobl (CDU) nach eigenen Worten bei der Ausbildung keine Kompromisse eingehen. Polizisten übten einen hoch qualifizierten Beruf aus und müssten auch hoch qualifiziert sein, sagte Strobl am Mittwoch bei einer Sitzung des Innenausschusses. „Deshalb gibt es hier keinen Einstellungsrabatt.“ Im vergangenen Jahr hätten deshalb nicht ganz 1800, aber mehr als 1700 Bewerber die Polizeiausbildung im Südwesten beginnen können.

Sckerl berichtet von bedrohlichen Anrufen nach Datenleck

Der großflächige Online-Angriff auf Daten von Politikern und Prominenten hat nach Worten der Grünen im Landtag immer noch Nachwirkungen. Abgeordnete seiner Fraktion erhielten seit der Attacke „kryptische und manchmal auch bedrohliche SMS“ auf ihre Handys, berichtete der parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Fraktion, Uli Sckerl, am Mittwoch bei einer Sitzung des Innenausschusses.

„Bei manchen passiert es auf dem Festnetz: Seltsame Anrufe nachts um drei, wie man eigentlich aus schlechten Kriminalfilmen kennt.

 Der Bodnegger CDU-Vorsitzende Eugen Abler (links) hört auf. Heinz Noppel wird der neue Vorsitzende. Rechts auf dem Foto ist Ral

Eugen Abler gibt CDU-Vorsitz in Bodnegg ab

Eugen Abler ist nicht länger Vorsitzender der CDU in Bodnegg. Er hat sich bei der Hauptversammlung nicht mehr zur Wahl gestellt. 22 Jahre hat Abler die Geschicke des Ortsvereins gelenkt. Der neue Ortsvereinsvorsitzende ist Heinz Noppel. Mit dem Ende seiner Amtszeit wird auch die Verleihung der Goldenen Schwarzwurst Geschichte. „Alles hat seine Zeit, und da jetzt ein neuer Vorsitzender gefunden ist, kann ich aufhören“, so Abler.

Eugen Abler hat Bodnegg weit über die Gemeindegrenzen bekannt gemacht – vor allem mit der Goldenen ...

Thomas Strobl

Strobl unterrichtet Innenausschuss zum Online-Angriff

Nach dem großflächigen Online-Angriff auf Daten von Politikern und Prominente in Deutschland will Innenminister Thomas Strobl (CDU) heute den Innenausschuss des Landtags darüber berichten. Die Sitzung zu dem Datenleck soll öffentlich stattfinden. Dabei soll es auch um Cybersicherheit gehen, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Ein 20-Jähriger aus Hessen soll über ein inzwischen gesperrtes Twitter-Konto im Dezember persönliche Daten veröffentlicht haben.