Suchergebnis

 Eine große Zahl von Bürgern nahm an der Abschiedsfeier von ihrem Bussenpfarrer Menrad teil.

Der „Hüter des heiligen Bergs“ verlässt den Bussen

Die Verabschiedung von Bussenpfarrer Albert Menrad am Sonntag hat einmal mehr gezeigt, wie sehr die Gläubigen an ihrem Pfarrer hängen, wie sie ihn schätzen und was er ihnen bedeutet. Die Gläubigen der Seelsorgeeinheit Bussen, viele Pilger, Vereine und Gruppen waren mit ihm auf den Berg gestiegen, um mit ihm die heilige Messe zu feiern und ihm Dank zu sagen. Mit ihm, der wie kein anderer den Pilgerort Bussen zu dem machte, was ihn heute auszeichnet: ein Ort des Glaubens und tiefer Verehrung, ein Ort, an dem nicht der Kommerz, sondern der ...

 Portät eines Mannes

Wo Goethes Faust rüde randalierte

Friedrich Justin Bertuch will gerade zur Sache kommen. Erstmals hat er seine junge Frau heimgeführt ins prächtige Palais, da stört Lärm vorm Portal. Bertuch öffnet, wird von zwei jungen Männern in die Empfangshalle gedrängt. Sie beschimpfen ihn als „Spießer“, mokieren sich, dass er die Wände mit Tapeten verziert, und reißen sie mit ihren Schwertern herunter, zünden ein Buch auf seinem Schreibtisch an und drohen, den großen Spiegel zu zertrümmern. Bertuch, Weimarer Unternehmer und Geheimer Sekretär am Fürstenhofe ist geschockt: Einer der ...

 Oberstudiendirektorin Hildegard Ostermeyer bei ihrer Abschiedsrede.

Matthias-Erzberger-Schule ehrt zahlreiche Preisträger

„Abschied und Neubeginn – Dieses Motto hat nicht nur das Ende des Schuljahres und die beginnenden Sommerferien im Blick, wo es erst einmal heißt, von vielen am Schulleben Beteiligten zumindest für sechs Wochen Abschied zu nehmen, sondern auch und ganz besonders den Abschied der Rektorin“, schreibt die Matthias-Erzberger-Schule (MES) in ihrer Pressemitteilung. Zum Ende des Schuljahrs tritt die langjährige Schulleiterin der MES in den Ruhestand. Oberstudiendirektorin Hildegard Ostermeyer verabschiedete sich mit einer sehr persönlichen Rede aus ...

Lack- und Lederschiff «Torture Ship»

Latexfans feiern auf „Erotikschiff“

Mit Leder-Corsagen, Latex-Kleidchen und viel nackter Haut haben am Samstag zahlreiche Fetisch-Fans auf einem „Erotikschiff“ am Bodensee gefeiert. Es seien rund 500 Gäste an Board, sagte der Veranstalter des „Torture Ship“, Thomas Siegmund. „Das sind ein bisschen weniger als sonst, wegen der Hitze.“ Aber hält man es denn bei mehr als 30 Grad überhaupt aus in Lack, Leder und Latex? „Das ist grenzwertig“, sagte Siegmund. In der Vergangenheit sei es bei Gästen auch schon zu Kreislaufproblemen gekommen, daher seien für den Notfall Sanitäter an Bord.

Eine Teilnehmerin des „Torture Ship“ lässt sich von ihrem „Pferd“ an Bord bringen. Die Parade der Fetischfans wird von Hunderte

Das „Torture-Ship“ legt wieder ab: Das passiert auf dem SM-Schiff auf dem Bodensee

Am Samstag, 29. Juni, legt das als SM-Schiff bekannte „Torture-Ship“ erneut von Friedrichshafen ab. Bereits zum 23 Mal ist das Schiff, auf dem sich jährlich Fans von Lack, Leder und Latex versammeln, auf dem Bodensee unterwegs.

Nach einer Debatte um ein mögliches Verbot vor einigen Jahren ist die Veranstaltung mittlerweile zum festen Programmpunkt am Bodensee geworden. Jedes Jahr kommen hunderte Besucher in Konstanz und Friedrichshafen an die Uferpromenade, um sich die Fetisch-Fans in den fantasievollen und teils skurrilen Kostümen ...

Geballte Friedrichshafen-Power: Böblingens Torhüter Dominik Traub wird von den VfB-Spielern Damir Mirkovic und Nicolai Weissenba

Das ist der zweite Relegationsgegner des VfB Friedrichshafen

Einen Vorteil gegenüber dem TSV Heimerdingen hat der VfB Friedrichshafen schon mal: Die Häfler haben zum zweiten Relegationsspiel zur Fußball-Verbandsliga die wesentlich kürzere Anreise als die Mannschaft, die am Sonntag (Spielbeginn: 15 Uhr) aus dem Nordwesten Stuttgarts nach Baindt anreisen muss. Ob es weitere Vorteile gibt, weiß zumindest Daniel Di Leo. Denn der Friedrichshafener Spielertrainer hat die Heimerdinger beobachten und sich Videomaterial schicken lassen.

Mann steht am Spielfeldrand. Neben ihm liegt ein Fußball.

Das ist der erste Relegationsgegner des VfB Friedrichshafen

Mit Julian Nagelsmann möchte er nicht verglichen werden. Dabei liegt der Vergleich zwischen Thomas Siegmund, dem Fußballtrainer der SV Böblingen, und dem neuen Leipzig-Trainer Nagelsmann durchaus nahe. Mit 28 Jahren ist Siegmund der jüngste Trainer der Landesliga 3 und „wahrscheinlich sogar der jüngste aller vier Landesligen“, sagt er. Mit der SV Böblingen ist er in der dritten Saison und dabei voll auf Erfolgskurs. Und genau wie Nagelsmann hat er noch einiges vor.

 Vier Männer sprühen Sekt auf ihren Spielertrainer, der auf dem Boden sitzt.

So feiert der VfB Friedrichshafen die Vizemeisterschaft

Daniel Di Leo und Giovanni Rizzo haben es nicht geschafft, der Sektdusche zu entgehen. Nach dem 5:0 gegen Altheim und der Qualifikation zur Aufstiegsrelegation zur Fußball-Verbandsliga blickt das Trainerduo des VfB Friedrichshafen auf eine gute Saison zurück. 66 Punkte, Platz zwei hinter Landesliga-Meister Berg, das kann sich sehen lassen. Der Lohn ist das erste von drei möglichen Spielen vor großer Kulisse. Im Gegensatz zum Zweiten der Staffel 3 (SV Böblingen) können die Spieler aus Friedrichshafen mit dem Fahrrad zum TSB Ravensburg fahren ...

Trainerwechsel

Die Bundesliga sucht neue Trainer: „Mutig, frisch, offensiv“

Neue Männer kriegt das Fußball-Land. Die TSG Hoffenheim holt für die nächste Saison Alfred Schreuder aus der zweiten Reihe von Ajax Amsterdam, beim VfL Wolfsburg ist Oliver Glasner aus Linz im Gespräch.

Marco Rose gibt sein Debüt als Bundesliga-Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach und bei Hertha BSC gibt es Spekulationen um Dirk Kunert, derzeit beschäftigungslos, zuvor FSV Mainz II. Selten kündigten sich so viele Neulinge auf den Trainerbänken an.

SVZ spielt in Böblingen

Der Fußball-Landesligist SV Zimmern muss am Mittwoch um 19.30 Uhr bei der SV Böblingen antreten. Die Partie war am 17. März geplant, fiel damals aber der schlechten Witterung (orkanartige Stürme) zum Opfer.

Gerade für die SV Böblingen steht in dieser Nachholpartie einiges auf dem Spiel, denn die Mannschaft von Trainer Thomas Siegmund belegt mit sechs Punkten Rückstand auf Spitzenreiter VfL Pfullingen den zweiten Platz und kann diesen mit einem Sieg auf drei Punkte verringern.